Benq bringt 27- und 32-Zoll-Design-Monitore im 16:9-Format vor

Mit dem EW3270ZL und dem EW2770QZ bietet Benq zwei Allround-Monitore mit WHQD-Auflösung von 2560 mal 1440 Pixel im 16:9 Format, die speziell auch Film- und Videofans ansprechen sollen. Der 32-Zöller kostet 549 Euro, der 27-Zöller kommt im Mai für 469 Euro in den Handel.

BenQ hat sein Portfolio um die beiden Displays EW3270ZL und EW2770QZ mit 27- und 32-Zoll-Diagonale erweitert. Die Allround-Monitore kommen mit WHQD-Auflösung im 16:9 Format. Sie sind dank der neuen Brightness Intelligence-Technologie, so der Hersteller, für das Anschauen von Filmen und Videos optimiert. Der EW3270ZL ist bereits zum Preis von 549 Euro im Handel erhältlich. Der EW2770QZ kommt im Mai zu einem unverbindlichen Verkaufspreis von 469 Euro in den Handel.

27-Zöller Benq EW2770QZ (Bild: Bild)27-Zöller Benq EW2770QZ (Bild: Bild)

Die beiden Bildschirme bietet eine WHQD-Auflösung von 2560 mal 1440 Pixel im Format 16:9 und sind mit einem extra schmalen Rahmen ausgestattet. Damit sollen sie sich in jede Umgebung einfügen. Während beim 27-Zöller ein blickwinkelstarkes IPS-Panel zum Einsatz kommt, setzt Benq beim 32-Zoll-Modell auf ein AMVA+-Panel, das ebenfalls einen horizontalen und vertikalen Blickwinkel von 178 Grad bietet. Beide Monitore decken den sRGB- sowie den Rec. 709-Farbraum zu 100 Prozent ab, so Benq. Der HDTV-Farbstandard Rec.709 garantiert von der Produktion bis zur Wiedergabe im Kino eine durchgängig konsistente Farbtreue und -qualität.

Das Kontrastverhältnis des 27-Zöllers EW2770QZ gibt Benq mit 1000:1 an, die Helligkeit mit 350 cd/m², die Reaktionszeit mit 5 Millisekunden (GtG). Der 32-Zoll-Bildschirm EW3270ZL bietet laut Datenblatt ein Kontrastverhältnis von 3000:1, eine Helligkeit von 300 cd/m² und eine Reaktionszeit von 4 Millisekunden.

32-Zöller Benq EW3270ZL (Bild: Bild)32-Zöller Benq EW3270ZL (Bild: Bild)

Die Brightness Intelligence-Technologie soll nicht nur für eine optierte Bildqualität sorgen, sondern auch der Schonung der Augen dienen. Die Helligkeit und die Bildinhalte werden während der Darstellung automatisch dem Umgebungslicht angepasst. Dunkle Filmsequenzen werden aufgehellt, um Details in diesen Bereichen noch deutlicher herauszustellen. Helle Szenen werden hingegen nicht überbelichtet.

Des Weiteren sind die Geräte mit der Flicker-Free- und der Low Blue Light-Technologie von Benq ausgestattet. Die Low Blue Light-Technologie filtert schädliches, blaues Licht und vermindert auf diese Weise eine Irritation und Ermüdung der Augen.

Über die beiden vorhandenen HDMI-Eingänge (1.4) lassen sich beispielsweise Blu-ray-Player oder Spielekonsolen anschließen. Zudem stehen ein DisplayPort (DP 1.2) und eine Kopfhörer-Buchse zur Verfügung. Beim 32-Zoll-Bildschirm ist zudem ein Mini DisplayPort verbaut. Für die Soundausgabe sind beim 32-Zöller zwei 3-Watt-Lautsprecher integriert, beim 27-Zöller zwei 2-Watt-Boxen. Der 5,9 Kilo schwere 27-Zoll-Monitor misst 460,6 mal 613,8 mal 198,1 Millimeter, das 32-Zoll-Display bringt 8,5 Kilo auf die Waage und ist 526,82 mal 739,58 mal 218,24 Millimeter groß.

WEBINAR

Von Software Defined bis Composable – Neue Architekturansätze im Datacenter

Im Audio-Webinar am 5. Juli 2017 um 11 Uhr erläutert Florian Bettges von HPE wie Unternehmen von hybriden IT-Konzepten profitieren können. Dabei geht er auf die Vorteile der einzelnen Ansätze ein und stellt Konzepte vor, wie die unterschiedlichen Ansätze in Zukunft in hybriden IT-Konzepten ineinander fließen.

Themenseiten: BenQ, Monitor

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Benq bringt 27- und 32-Zoll-Design-Monitore im 16:9-Format vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *