1&1 bietet ab sofort Microsoft Office 365 Deutschland an

1&1 bietet insgesamt drei Pakete mit Einstiegspreisen ab 2,99 Euro, 4,99 Euro und 6,99 Euro in den ersten 12 Monaten. Abhängig von der jeweiligen Version sind Software-Installationen, ein E-Mail-Postfach oder auch Skype for Business enthalten. Experten helfen Nutzern auf Wunsch beim Umstieg und der Ersteinrichtung.

Wie angekündigt hat 1&1 hat sein Portfolio um Microsoft Office 365 Deutschland erweitert. Die aus der Microsoft Cloud Deutschland angebotene Variante von Office 365 existiert bereits seit Ende Januar. Microsoft greift dabei auf T-Systems als Datentreuhänder zurück. Der US-Konzern hat so keinen Zugriff auf die dort genutzten und bearbeiteten Daten und vermeidet dadurch rechtliche Probleme, die durch neugierige US-Behörden beziehungsweise künftige, erneute Änderungen an den Vereinbarungen zwischen USA und EU getroffenen Vereinbarungen („Privacy Shield„) entstehen könnten. Wichtiger Referenzkunde für Microsoft ist beispielsweise die Deutsche Börse mkt knapp 5300 Mitarbeitern.

Office 365 bei 1&1 (Screenshot: silicon.de)Office 365 bei 1&1 (Screenshot: silicon.de)

1&1 will mit seinem Angebot vorrangig Selbstständige und Kleinunternehmer ansprechen. „Viele Selbstständige und Kleinunternehmer erledigen ihre Korrespondenz heute ortsunabhängig und von unterschiedlichen Geräten aus. Der Trend geht deshalb hin zu cloudbasierten Business-Lösungen. Genau hier setzen wir mit Office 365 Deutschland an“, erklärt Robert Hoffmann, CEO der 1&1 Internet SE. Zusammen mit weiteren 1&1 Business-E-Mail-Angeboten könne man Kunden künftig „alles für eine professionelle geschäftliche Kommunikation aus einer Hand“ offerieren.

Das Unternehmen will sich von anderen Anbietern beispielsweise durch die kostenlose Ersteinrichtung von Office 365 Deutschland sowie der von Experten unterstützten Übertragung vorhandener Daten abheben. In den Office 365 Deutschland-Paketen von 1&1 sind die Office-Anwendungen Word, Excel und PowerPoint enthalten. Sie lassen sich je nach Tarif als Online-Version zur Nutzung über den Browser oder mit zusätzlicher Software-Installation und Office Mobile Apps für bis zu fünf PCs oder Macs, fünf Tablets und fünf Smartphones pro Nutzer verwenden. Funktionen wie E-Mail und Skype for Business werden ebenfalls angeboten.

1&1 bietet Office 365 Deutschland aktuell in drei unterschiedlichen Paketen an. Die preiswerteste Variante OfficeBusiness gibt es zum Einstiegspreis von 2,99 Euro pro Nutzer und Monat, der sich nach 12 Monaten auf 6,99 Euro erhöht. Dafür bekommen Nutzer eine E-Mail-Adresse passend zu ihrer Domain und ein Postfach mit 50 GByte Speicherplatz, die Outlook-Web-App für alle Geräte, die Online-Version von Office 2016 für alle Geräte, 1000 GByte Speicher bei OneDrive for Business sowie den rund um die Uhr angebotenen „Experten-Service“ von 1&1 und Skype for Business. Dieses Paket ist für reine „Online-Arbeiter“ gedacht.

OfficePremium erlaubt die zusätzliche Software-Installation von Office 2016 und bietet die Office 2016 Mobile-Apps für bis zu fünf Geräte pro Anwender. Auf Skype for Business und das E-Mail-Postfach muss der Anwender verzichten. Das Paket gibt es zur Markteinführung in den ersten 12 Monaten zum reduzierten Preis von 4,99 Euro pro Monat und Nutzer, danach ist es regulär ab 9,99 Euro pro Monat und Nutzer erhältlich.

Roadmap: Mitte 2017 soll auch Microsoft Dynamics ERP über die deutsche Cloud von Microsoft verfügbar sein. (Bild: Microsoft)Roadmap: Mitte 2017 soll auch Microsoft Dynamics ERP über die deutsche Cloud von Microsoft verfügbar sein. (Bild: Microsoft)

Zum Umfang von OfficePremium Plus gehören neben den Leistungen von OfficeBusiness zusätzlich die Software-Installation sowie die Mobil Apps. Von OfficePremium unterscheidet es sich dadurch, dass hier auch Skype for Business dabei ist. Auch hier ist ein E-Mail-Postfach mit 50 GByte Speicherplatz sowie ein Jahr eine Mail-Domain mit einer .de-Endung dabei, für die nach 12 Monaten allerdings Zusatzkosten anfallen. Auf Wunsch ist zudem ohne Zusatzkosten für die Dauer der Vertragslaufzeit der Virenschutz Norton Security Online dabei. OfficePremium Plus gibt es ab 6,99 Euro pro Lizenz und Monat in den ersten 12 Monaten beim Sparset mit 5 Anwendern, danach kostet es 12,99 Euro pro Monat und Anwender, sprich 34,95 Euro pro Monat. Einzel-Anwender zahlen die ersten 12 Monate 9,99 Euro pro Monat und danach dauerhaft 19,99 Euro pro Monat. 1&1 ist damit bei ein bis vier Nutzern etwas teurer als Microsoft und die Telekom. Office 365 Business Premium kostet bei Microsoft im Vergleich dazu 15,71 pro Nutzer und Monat, bei der Telekom 14,22 Euro.

Über die Telekom ist Office 365 Deutschland seit März mit Unternehmens-Email, Dokumentenmanagement und Tools für Kommunikation und Teamarbeit sowie Word, PowerPoint, Excel ab 9,95 Euro im Monat erhältlich. Die Telekom bietet wie auch Microsoft eine auf 30 Tage begrenzte kostenlose Testversion an.

WEBINAR

Von Software Defined bis Composable – Neue Architekturansätze im Datacenter

Im Audio-Webinar am 5. Juli 2017 um 11 Uhr erläutert Florian Bettges von HPE, wie Unternehmen von hybriden IT-Konzepten profitieren können. Dabei geht er auf die Vorteile der einzelnen Ansätze ein und erläutert Konzepte, wie die unterschiedlichen Ansätze in Zukunft in hybriden IT-Konzepten ineinander fließen.

[Mit Material von Peter Marwan, silicon.de]

Themenseiten: Collaboration, Microsoft, Office 365, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu 1&1 bietet ab sofort Microsoft Office 365 Deutschland an

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. April 2017 um 21:44 von Uwe Rappenecker

    In der Bucht oder bei Amaazon bieten Händler die Software für weit weniger an. Für knapp 70 Euro auf bis zu 5 Rechnern incl. 60 Min. Skype jeden Monat für jede Installation. Da ist das 1und1 Angebot teurer. Was also soll daran gut sein?

    • Am 25. April 2017 um 8:04 von Anja Schmoll-Trautmann

      1&1 bietet aktuell Business-Varianten von Office 365 aus der Microsoft Cloud Deutschland für Unternehmen an. Das Hosting erfolgt dabei in Deutschen Rechenzentren mit T-Systems als Datentreuhänder. Damit unterscheidet sich das Angebot schon von den „normalen“ Business-Versionen von Office 365. Mit den genannten Home- und Personal-Versionen für Privatanwender ist es überhaupt nicht vergleichbar.

  • Am 25. April 2017 um 8:48 von FastSchlau

    Und du zahlst jedes Jahr 70 €.

  • Am 25. April 2017 um 13:57 von Kalle

    Zumal es ja auch freie Versionen kostenlos gibt, die für die meisten User komplett ausreichend sind und ihre Daten nicht durch das ganze IT schicken…
    Für einen Geschäftsinhaber ist es doch Wahnsinn komplett Fremden zu vertrauen, dass die seine Daten schon sicher verwahren werden…

  • Am 25. April 2017 um 20:04 von martin luther kings zuhoehrer

    der gute alte leitz ordner und die gute schreibmaschine….. es gibt libre office.. fuer alle verwaltungsvorgaenge ausreichend.. microsoft produkte wuerde ich nur da im unternehmen einsetzen wo kunden hochglanz verlangen….

  • Am 26. April 2017 um 14:09 von Luxx

    Und weshalb genau sollte man o365 von 1und1 beziehen wenn man auch direkt zu Microsoft kann? Und bitte nicht wieder „das ist in deutschen Rechenzentren und deutscher super super Datenschutz!!11“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *