Intel streicht Entwicklerkonferenz IDF

Das Aus für die Entwicklerkonferenz kommt nach 20 Jahren. Als Grund nennt der Chiphersteller die Neuausrichtung weg von einem reinen Anbieter von PC-Prozessoren. Künftig will Intel über zielgerichtete Einzelevents mit Entwicklern und Partnern kommunizieren.

Intel hat am Montag angekündigt, dass es nach 20 Jahren das Intel Developer Forum einstellt. Ursprünglich sollte die Entwicklerkonferenz in diesem Jahr vom 15. bis 17. August in San Francisco stattfinden. Die Streichung begründet der Chiphersteller mit der Umwandlung von einem Hersteller von PC-Prozessoren zu einem „auf Daten ausgerichteten“ Unternehmen.

Intel (Bild: Intel)„Intel hat sein Event-Portfolio weiterentwickelt und entschieden, das IDF-Programm künftig einzustellen“, heißt es nun auf der Website des Intel Developer Forum. „Danke für 20 großartige Jahre mit dem Intel Developer Forum. Intel bietet auf Intel.com zahlreiche Ressourcen, darunter ein Resource and Design Center mit Dokumentationen, Software und Tools für Designer, Ingenieure und Entwickler. Kunden, Partner und Entwickler sollten sich bei Fragen wie immer an ihren Intel-Vertreter wenden.“

Intel nutzte die Veranstaltung in den vergangenen Jahren stets, um seine neuesten Prozessortechnologien vorzustellen. Im vergangenen Jahr präsentierte das Unternehmen unter anderm das Virtual-Reality-Projekt Alloy, ein 5 mal 5 Zoll großes Mini-Mainboard mit LGA-Sockel für Desktop-Prozessoren und eine Wake-On-Voice genannte Technik, um Geräte berührungslos aus dem Ruhezustand zu holen.

Gegenüber Anandtech präzisierte Intel seine Motive in einem Telefoninterview. Das Intel Developer Forum sei aufgrund der stärkeren Ausrichtung auf Bereiche wie Künstliche Intelligenz, FPGAs, Optane, IoT und Automotive nicht mehr die geeignete Veranstaltung, um über Neuigkeiten zu informieren. Deswegen sei die Entscheidung getroffen worden, mithilfe zielgerichteter Veranstaltungen neue Wege für die Kommunikation mit Medien, Entwicklern und Unternehmen zu finden.

Als Beispiele nennt Anandtech den Intel AI Day, der Anfang Februar in München stattfand, oder den Manufacturing Day. Denkbar seien aber auch separate regionale Veranstaltungen oder gemeinsame Präsentationen auf Events von Partnern. Ziel sei es, Produkte besser und zielgerichteter innerhalb einzelner Bereiche zu präsentieren.

Schon zuvor hatte Intel angekündigt, seine Entwicklerkonferenz zu überarbeiten. „Die Veranstaltung im Herbst in San Francisco wird ein neues Format haben“, hieß es noch vor rund einem Monat auf der IDF-Website. Darüber hinaus teilte das Unternehmen mit, es werde kein IDF in China geben. Das Moscone Center, das Intel in der Vergangenheit für seine Entwicklerkonferenz nutzte, zeigt auf seiner Website weiterhin eine Reservierung des Chipherstellers für 15. bis 17. August an.

HIGHLIGHT

Mehr Sicherheit im smarten Zuhause

Wie Sie Ihr persönliches Internet der Dinge vor versteckten Gefahren schützen

[mit Material von Jake Smith, ZDNet.com]

Themenseiten: Intel, Prozessoren, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel streicht Entwicklerkonferenz IDF

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *