Kaspersky macht Cyberstrategie-Simulation KIPS Online verfügbar

Kaspersky Interactive Protection Simulation schult als Unternehmensplanspiel Führungskräfte für die Abwehr von Cybergefahren. Die bis zu zweistündige Simulation soll schnelle und koordinierte Maßnahmen vermitteln sowie Wiederherstellungskosten senken.

Kaspersky Lab stellt eine Online-Variante seiner Kaspersky Interactive Protection Simulation (KIPS) bereit. Wie schon länger mit der Offline-Variante KIPS Live praktiziert, soll die Strategiesimulation KIPS Online Führungskräfte in Sachen Cybersicherheit schulen und damit zu einer besseren Sicherheitskultur beitragen. Beide Versionen sind als Teil von Kaspersky Security Awareness bei Kaspersky Lab und seinen Vertriebspartnern erhältlich.

Kaspersky Lab Firmensitz (Bild: Kaspersky)

Die Sicherheitsfirma erklärt, dass die Simulation auf ihrer zwanzigjährigen Erfahrung im Bereich Cybersicherheit basiert. In spielerischer Form soll sie helfen, im Ernstfall schnellstmöglich zu reagieren und unter Zeitdruck zu Entscheidungen zu kommen. Als Unternehmensplanspiel vermittle es schnelle und koordinierte Maßnahmen, die Kosten vermeiden helfen.

„Die allgemeine Cybersicherheitskultur in einem Unternehmen setzt sich aus dem Wissen über Gefahren, Angriffsszenarien und passenden Abwehrmaßnahmen zusammen“, erläutert Holger Suhl, General Manager DACH bei Kaspersky Lab. „Auf höchster Unternehmensebene sollten eine erfolgreiche Incident Response – also die passende Reaktion auf Cybersicherheitsvorfälle – und die nötigen Mitigationsstrategien im Team erfolgen“.

Dieser Teamwork-Ansatz werde bei KIPS berücksichtigt, wobei statt üblicher Methoden unterhaltsame, aber relevante und fundierte Simulationsspiele zum Einsatz kämen. Die Simulation soll regelmäßig nicht länger als zwei Stunden laufen und Manager so schulen, dass sie die Koordination im Unternehmen verbessern und die Wiederherstellungskosten senken können, wenn es zu einer Bedrohung der Cybersicherheit kommt. „Die Online-Variante von KIPS macht diesen Schulungsprozess flexibler und ermöglicht die einfache Einbindung des Top-Managements internationaler Großunternehmen“, verspricht Suhl. Es gehe aber keineswegs darum, den Verantwortlichen für Cybersicherheit in der Organisation zu ersetzen.

Während des Trainings mit Kaspersky Interactive Protection Simulation sind teilnehmende Teams mit der Aufgabe betraut, die finanzielle Stabilität des Unternehmens zu erhalten, während sie sich mit Cyberbedrohungen auseinandersetzen. Vor der Einführung veranstaltete Kaspersky Lab ein weltweites KIPS-Online-Tournier, zu dem Unternehmenskunden und Medien rund um die Welt eingeladen waren. Insgesamt nahmen 270 Teams aus vierzig Ländern an dem Wettbewerb teil, der zugleich ein Testlauf für die KIPS-Online-Plattform war. Die KIPS Winter Series bewies laut Veranstalter, dass die Online-Simulation sich auch für große Teams mit bis zu mehreren Hundert Teilnehmern eignet.

WEBINAR

Von Software Defined bis Composable – Neue Architekturansätze im Datacenter

Im Audio-Webinar am 5. Juli 2017 um 11 Uhr erläutert Florian Bettges von HPE wie Unternehmen von hybriden IT-Konzepten profitieren können. Dabei geht er auf die Vorteile der einzelnen Ansätze ein und stellt Konzepte vor, wie die unterschiedlichen Ansätze in Zukunft in hybriden IT-Konzepten ineinander fließen.

Themenseiten: Cybercrime, Kaspersky Lab, Sicherheit, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kaspersky macht Cyberstrategie-Simulation KIPS Online verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *