Cisco kündigt neue Storage-Networking-Produkte an

Einfach installierbare Module sollen die Aufrüstung zur nächsten Generation von Storage-Networks erlauben, die 32-Gb-Fabrics mit SAN-Analytics und Flash-Speicher-Unterstützung bieten. Für SAN-Skalierung arbeitet Cisco mit Broadcom/Emulex und Cavium/Qlogic zusammen.

Cisco hat neue Produkte angekündigt, die die Performance von MDS Storage Director und Unified Computing System (UCS) deutlich verbessern sollen. Das MDS 9700 48-Port 32-Gbps Fibre Channel Switching Module soll die nahtlose Skalierung bei wachsendem Bedarf erlauben. Für den Schutz getätigter Investitionen sorge die unkompliziert aufrüstbare Chassis-Architektur, indem sie ein Upgrade des 2013 eingeführten Cisco MDS 9700 zur Unterstützung von 32G-Fibre-Channel erlaubt.

MDS 9700 48-Port 32-Gbps Fibre Channel Switching Module (Bild: Cisco)MDS 9700 48-Port 32-Gbps Fibre Channel Switching Module (Bild: Cisco)

Für SAN-Skalierung arbeitet Cisco mit Broadcom/Emulex und Cavium/Qlogic zusammen, um seinen Kunden Storage-Konnektivität mit hoher Bandbreite bereitzustellen. Der Fibre Channel Host Bus Adapter unterstützt mit 32 GBit/s die Cisco UCS C-Series. MDS Storage Director und UCS C-Series Server unterstützen jetzt außerdem NVMe über Fibre Channel. Die integrierte und hardwarebasierte Analytics-Engine von Ciscos MDS-32G-Modulen soll Organisationen in Echtzeit mehr Einsicht über SAN (Storage Area Network) vermitteln.

„Cisco engagiert sich weiterhin stark im Storage-Networking-Markt, und wir freuen uns darauf, zukunftsweisende Fähigkeiten für die digitale Wirtschaft bereitzustellen, während wir zugleich die Investitionen der Kunden erhalten“, versichert Thomas Scheibe, der das Produktmanagement bei Cisco Data Center Solutions leitet. „Mit der einfachen Installation eines kosteneffektiven Moduls können Kunden auf die nächste Generation von Storage-Networks aufrüsten, die 32-Gb-Fabrics mit SAN-Analytics und Flash-Speicher-Unterstützung bieten.“

Der Netzwerkspezialist stellt seine Ankündigung in Zusammenhang mit den wachsenden Datenmengen, die zu speichern sind. Dem kürzlich veröffentlichten Cisco Global Cloud Index zufolge werden die in weltweiten Rechenzentren gespeicherten Daten bis 2020 um den Faktor 5 zunehmen und dann 915 Exabyte erreichen.

Die angekündigten Produkte sollen im Mai 2017 verfügbar werden. Preise nannte der Hersteller noch nicht.

WEBINAR

Von Software Defined bis Composable – Neue Architekturansätze im Datacenter

Florian Bettges von HPE erläutert in diesem Webinar, wie Unternehmen von hybriden IT-Konzepten profitieren können. Dabei geht er auf die Vorteile der einzelnen Ansätze ein und stellt Konzepte vor, wie die unterschiedlichen Ansätze in Zukunft in hybriden IT-Konzepten ineinander fließen. Jetzt registrieren und Webinaraufzeichnung ansehen.

Themenseiten: Cisco, Networking, Rechenzentrum, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco kündigt neue Storage-Networking-Produkte an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *