Honor stellt Honor 8 Pro mit 5,7-Zoll-QHD-Display vor

Das 5,7-Zoll-Phablet Honor 8 Pro kommt mit Quad-HD-Screen, Dual-Kamera auf der Rückseite, einer 8-Megapixel-Frontkamera, einem Kirin-960-Octacore-Prozessor, 6 GByte RAM, 64 GByte internem, erweiterbaren Speicher und einem 4000-mAh-Akku. Das 549 Euro teure Smartphone kann ab sofort vorbestellt werden und ist bei vMall ab 21. und bei O2 ab 24. April erhältlich.

Honor hat sein Smartphone-Portfolio um das 5,7-Zoll-Phablet Honor 8 Pro erweitert. Das Honor 8 Pro wird zu einem unverbindlichen Verkaufspreis von 549 Euro in den Farben Midnight Black, Platinum Gold und Navy Blue verfügbar sein. Vorbestellungen sind über den offiziell lizensierten Store vMall und den exklusiven Vertriebspartner O2 möglich. Ab dem 6. April ist das Honor 8 Pro bei O2 vorbestellbar. Ausgeliefert wird das Gerät ab dem 21. April. In den O2-Shops startet der offizielle Verkauf am 24. April.

Honor 8 Pro (Bild: Honor)Honor 8 Pro (Bild: Honor)

Das Smartphone ist mit einem 5,7-Zoll-Quad-HD-Screen ausgestattet, der 2560 mal 1440 Pixel auflöst und eine Pixeldichte von 515 ppi erreicht. Das Display wird von Gorilla Glass 3 geschützt. Die Dual-Kamera auf der Rückseite schießt Bilder mit 12 Megapixeln. Während der Monochrom-Sensor Schwarz-Weiß-Bilder mit hoher Detailschärfe erfasst, sorgt der RGB-Sensor für lebendige Farben. Die Software setzt die Informationen der beiden Kameras zusammen und erweckt schließlich detailreiche und farbechte Bilder zum Leben. Das Duo ermöglicht laut Honor zudem Effekte, wie sie sonst nur von DSLR-Kameras bekannt sind: Die Kombination der beiden Kamerainformationen ergibt ein vollständiges, dreidimensionales Bild des Motivs. So ist laut Hersteller eine Blendenöffnung von F/0.95 bis F/16 möglich – sowohl bei Fotos als auch live mit Vorschau bei der Aufnahme von Videos. Auf der Vorderseite findet sich eine 8-Megapixel-Kamera für Videochats und Selfies. Mit dem neuen H.265-Codec ist das Honor 8 Pro in der Lage, Videodaten im Vergleich zum Vorgänger auf die Hälfte zu komprimieren – bei vergleichbarer Qualität.

Angetrieben wird das Smartphone von einem Kirin-960-Octacore-Prozessor mit acht Prozessor-Kernen (vier High Performance Cortex A73-Kerne mit 2,4 GHz und vier Low Power Cortex A53-Kerne mit 1.8 GHz), dem 6 GByte RAM und eine Mali-G71 GPU mit Vulkan-API-Unterstützung zur Seite stehen. Damit sollen sich laut Hersteller auch hochauflösende Grafiken, Mobile Games, 3D und selbst Virtual-Reality-Inhalte perfekt darstellen lassen. Die 64 GByte interner Speicher bieten lassen sich bei Bedarf mithilfe von microSD-Karten um bis zu 128 GByte erweitern.

Honor 8 Pro (Bild: Honor)Honor 8 Pro (Bild: Honor)

Die Datenkommunikation kann per LTE, HSPA+, WLAN 802.11 b/g/n/ac (2,4 und 5 GHz), Bluetooth 4.2, GPS und USB Type-C erfolgen. Desweiteren ist ein Fingerabdrucksensor an Bord.

Für die Stromversorgung ist ein 4000-mAh-Akku zuständig. Mit dem Kombination aus Hochkapazitäts-Batterie und Smartpower-5.0-Technologie soll eine Nutzungsdauer von zwei Tagen möglich sein.

Das 184 Gramm schwere Honor 8 Pro ist 6,97 Millimeter dick und 157 mal 77, 5 Millimeter groß. Durch die der U-Frame-Bauweise wirkt das Smartphone wie aus einem Guss, ohne hervorstehende Kameralinse oder ähnliches.

Als Betriebssystem kommt Android 7.0 Nougat zum Einsatz, dem Honor die eigene Benutzeroberfläche EMUI 5.1 übergestülpt hat. Diese nutzt eigenen Aussagen zufolge intelligente Algorithmen und lernt vom Benutzerverhalten. Ruft der Nutzer beispielsweise Facebook täglich gegen 8 Uhr auf, so erkennt das System dieses Verhaltensmuster und lädt die App schon im Hintergrund vor und verkürzt so effektiv die „Wartezeit“. Das neu verwendete Smart File System reduziert die Fragmentierung der Dateien deutlich. So soll das Honor 8 Pro selbst nach langer Nutzung noch schnell bleiben.

“Mit dem Honor 8 Pro verschieben wir die Grenzen des Möglichen an allen Fronten”, sagt Marco Eberlein, Managing Director Honor Deutschland. “Das Honor 8 Pro ist unser leistungsstärkstes Honor-Smartphone bisher. Zudem definiert es das Designkonzept von größeren Smartphones neu: unglaublich viel Technik in einem ultra-dünnen, minimalistisch designten Gerät. Und dieses Gesamtpaket bieten wir zum absolut besten Preis-Leistungsverhältnis an – das Honor 8 Pro ist ein Flaggschiff der 500-Euro-Preisklasse!”

Für das Honor 8 Pro hat Honor eine exklusive Vertriebspartnerschaft mit Telefónica Deutschland geschlossen. Das Honor 8 Pro wird in Deutschland allein bei O2 erhältlich sein. Ende April nimmt O2 mit dem Honor 6X ein weiteres Smartphone aus dem Hause Honor ins Portfolio auf. Weitere Geräte folgen im Sommer. Zudem wird O2 in Kürze exklusiver Tarifpartner des Online-Shops von Honor auf vmall.eu.

Honor 6C in Diego Silber (Bild: Honor)Honor 6C in Diego Silber (Bild: Honor)

Für alle, die es nicht ganz zu mächtig wollen, bringt Honor außerdem das Honor 6C in den Handel. Es kommt mit einem 5,0 Zoll großen HD-IPS-Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Pixel. Dank des 2,5D-Curved-Displays soll es gut in der Hand liegen. Auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Hauptkamera mit Blende F/2.2 verbaut, auf der Vorderseite eine 5-Megapixel-Frontkamera mit F/2.2.

Das Smartphone wird von einem Qualcomm MSM8940 Octacore 64-bit angetrieben, dem 3 GByte RAM zur Seite stehen. Desweiteren sind 32 GByte erweiterbarer Speicher an Bord. Beim Betriebssystem setzt Honor auf Android 6.0 Marshmallow und die EMUI-4.1-Oberfläche. Mit dem Fingerabdrucksensor ist das Gerät in weniger als 0,3 Sekunden entsperrt, so der Hersteller. Auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Hauptkamera verbaut, auf der Vorderseite eine 5-Megapixel-Kamera.

Bei dem 143,5 mal 69,9 mal 7,6 Millimeter großen und 138 Gramm schweren Smartphone kann die Kommunikation per LTE, HSPA+, WLAN 802.11 b/g/n (2.4 GHz), Bluetooth 4.1, GPS und USB 2.0 erfolgen. Der 3020-mAh-Akku soll einen Tag ohne Nachladen durchladen. Das Honor 6C wird in den Farben Grau, Silber und Gold verfügbar sein. Der Verkauf startet am 24. April auf vMall für 239 Euro.

WEBINAR

Von Software Defined bis Composable – Neue Architekturansätze im Datacenter

Florian Bettges von HPE erläutert in diesem Webinar, wie Unternehmen von hybriden IT-Konzepten profitieren können. Dabei geht er auf die Vorteile der einzelnen Ansätze ein und stellt Konzepte vor, wie die unterschiedlichen Ansätze in Zukunft in hybriden IT-Konzepten ineinander fließen. Jetzt registrieren und Webinaraufzeichnung ansehen.

Themenseiten: Android, Honor, Phablet, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Honor stellt Honor 8 Pro mit 5,7-Zoll-QHD-Display vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *