Microsoft: Cloud-Dienste nach Ausfall größtenteils wieder verfügbar

Der Fehler steckt erneut im Anmeldedienst Microsoft Account. Als Folge scheitert die Anmeldung bei Diensten wie Outlook.com, OneDrive und Skype. Microsoft stellt für die meisten Dienste innerhalb von rund zwei Stunden einen Fix zur Verfügung. Nur OneDrive ist für einige Nutzer weiterhin nur eingeschränkt erreichbar.

Microsoft hat eine weltweite Störung seines Anmeldediensts Microsoft Account (MSA) behoben. Nutzer von Outlook.com, OneDrive, Xbox und anderen Online-Angeboten waren vorübergehend nicht in der Lage, sich bei den jeweiligen Diensten anzumelden. Nach Unternehmensangaben begannen die Probleme gegen 18.15 Uhr deutscher Zeit.

Microsoft-Schild vor Gebäude 99 des Redmond-Campus (Bild: Microsoft)„Wir untersuchen das Problem aktiv, das verhindert, dass sich Nutzer anmelden und von Skype zu Skype Nachrichten verschicken, hieß es gestern beispielsweise auf der Skype-Status-Website. Demnach funktionierte Skype spätestens ab 21 Uhr deutscher Zeit wieder reibungslos.

Nutzer von Outlook.com konnten laut Microsoft nur periodisch nicht auf ihre E-Mails zugreifen. In einigen Fällen war es demnach ausreichend, die Anmeldeseite neu zu laden, um den Log-in-Vorgang erfolgreich abzuschließen. Störungsfrei soll der E-Mail-Dienst seit gestern Abend 19.30 Uhr arbeiten. Sollten weiterhin Probleme auftreten, sollen Nutzer die Browsersitzung beenden oder zumindest die Outlook-Seite neu laden.

Ab etwa 18.30 Uhr war außerdem der Zugriff auf bestimmte Azure-Dienste wie Stream Analytics und Azure Log Analytics per Microsoft-Konto gestört. „Erneute Anmeldeversuche können erfolgreich sein. Technikern ist das Problem bekannt“, teilte Microsoft über die Azure-Status-Website mit. Azure-Nutzern stand ein Fix etwa ab 20 Uhr zur Verfügung.

OneDrive-Konten sind laut der Status-Website von Office 365 jedoch weiterhin betroffen. Auch hier weist Microsoft darauf hin, dass ein Anmeldeversuch zu einem späteren Zeitpunkt oder nach dem erneuten Laden der Log-in-Seite erfolgreich sein kann. Bei OneDrive sei ein Neustart beziehungsweise eine Wiederherstellung der betroffenen Systeme erforderlich. Das Unternehmen geht derzeit davon aus, dass Nutzer ab heute Nachmittag (16.30 Uhr) wieder ohne Einschränkungen auf den Online-Speicherdienst zugreifen können.

Schon vor etwa zwei Wochen musste Microsoft eine Störung seines Anmeldediensts beheben. Da das Microsoft-Konto als Zugang für praktisch alle Dienste des Unternehmens genutzt wird, waren auch zu dem Zeitpunkt zahlreiche Angebote wie Outlook.com, Skype, OneDrive und Xbox betroffen. In beiden Fällen nannte Microsoft keine Gründe für die Störungen.

HIGHLIGHT

Mehr Sicherheit im smarten Zuhause

Wie Sie Ihr persönliches Internet der Dinge vor versteckten Gefahren schützen

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Cloud-Computing, Microsoft, Office, OneDrive, Skype

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft: Cloud-Dienste nach Ausfall größtenteils wieder verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *