CeBIT: Epsons neue Workforce-Tintendrucker schaffen bis zu 100 Seiten pro Minute

Das hohe Drucktempo wird bei den Modellen WorkForce Enterprise WF-C20590 und WorkForce Enterprise WF-C17590 durch den Linehead Printhead, einen seitenbreiten Druckkopf, erreicht. Die Version mit einem Tempo von bis zu 100 Seiten pro Minute soll ab Juni verfügbar sein.

Epson hat auf der CeBIT die Business-Inkjet-Drucker WorkForce Enterprise WF-C20590 und WorkForce Enterprise WF-C17590 vorgestellt. Sie sind in der Lage bis zu 100 respektive 75 DIN-A4 Seiten pro Minute in Farbe zu bedrucken. Beide können im Druckmodus unterschiedliche Formate bis hin zum Format SRA 3 (Sekundäres Rohformat A3, 320 mal 450 Millimeter) verarbeiten und bis zum Format DIN A3 kopieren. Epson zufolge wird der schnellere Epson WorkForce Enterprise WF-C20590 ab Juni als erster Vertreter der neuen Generation bei Epson-Handelspartnern erhältlich sein.

Für seine kommenden Druckgeräte kombiniert Epson sechs Druckköpfe zu einem einzigen, seitenbreiten Druckkopf (Bild: silicon.de)Für seine kommenden Druckgeräte kombiniert Epson sechs Druckköpfe zu einem einzigen, seitenbreiten Druckkopf (Bild: silicon.de).

Die hohe Druckgeschwindigkeit lässt sich laut Hersteller durch den Linehead Printhead, einen seitenbreiten Druckkopf, realisieren. Epson kombiniert dazu sechs seiner Druckköpfe mit der auf der hauseigenen Piezoelektronik basierende Preciscion-Core-Technologie. Der Druckkopf wird hier nicht mehr – wie sonst üblich – über das Papier bewegt. Stattdessen wird das Papier mittels eines elektrostatischen Papiertransports unter dem feststehenden Druckkopf durchgezogen.

Epson propagiert den Tintendruck schon länger als Konkurrenten zum Laserdruck. Das neue Verfahren soll jetzt endgültig zum Durchbruch im Business-Segment verhelfen. Zwar ist die Epson-eigene Ausführung neu, die Idee grundsätzlich jedoch nicht. Sie wird bereits von den Firmen Memjet und HP Inc., die sich im letzten Jahr einen erbitterten Rechtsstreit darum geliefert hatten, verfolgt. Während Memjet diverse Hersteller großer Druckmaschinen beliefert, etwa Océ, verbaut HP Inc. seine Druckköpfe in der auch für den Einsatz im Büro geeigneten PageWide-Serie. Auch Brother bietet mit der HL-S7000DN-Serie Geräte an, die mit Tinte bis zu 100 Seiten pro Minute drucken – allerdings nur in Schwarz-Weiß.

Der 100-Seiten-Tintendrucker Epson WorkForce Enterprise WF-C20590 im Vollausbau (Bild: Epson)Der 100-Seiten-Tintendrucker Epson WorkForce Enterprise WF-C20590 im Vollausbau (Bild: Epson)

Epsons seitenbreiter Druckkopf ist in der Lage, sich selbst zu überprüfen und zu reinigen. Er nutzt 33.500 Düsen, über die pro Sekunde bis zu eine Milliarde Tintentröpfchen auf das Papier geschossen werden. Da das Verfahren ohne Hitze und Druckkräfte auskommt, soll es laut Hersteller bis zu 96 Prozent weniger Energie als vergleichbare Laserdrucker benötigen. Die Geräte sollen auch im Hochgeschwindigkeitsmodus mit 180 bis 320 Watt auskommen. Die speziell für das Verfahren entwickelten Tinten seien nach dem Druck sofort trocken, so Epson. Auch das Markieren mit einem Textmarker soll zu keinem Verwischen der Schrift führen.

Die Druckauflösung der neuen Geräte gibt Epson mit 600 mal 1200 an, zudem sei ein Qualitätsmodus mit einer Auflösung von 600 mal 2400 dpi verfügbar. Die Tintenkartuschen bieten eine Reichweite von bis zu 50.000 Seiten. Bedienen lassen sich die Neuvorstellungen über ein 9-Zoll großes Touch Panel. Die Papierkapazität liegt bei maximal 5350 Blatt.

Epson-CEO Minoru Usui wies bei der Vorstellung auf der CeBIT außerdem darauf hin, dass die Geräte mechanisch wesentlich einfacher aufgebaut seien, wodurch die Zuverlässigkeit steige und Ausfallzeiten reduziert würden.

[Mit Material von Peter Marwan, silicon.de]

Themenseiten: CeBIT, Drucker, Epson

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu CeBIT: Epsons neue Workforce-Tintendrucker schaffen bis zu 100 Seiten pro Minute

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. März 2017 um 9:35 von daniel

    bei ca. 7000 € pro Liter Tinte (vgl Media Markt Umrechnung) wird das ein Umweltfreundlicher aber teurer Spass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *