Creators Update: Microsoft verteilt Build 15063 für PC und Mobile

PCs erhalten die vierte Vorabversion innerhalb von einer Woche. Für Smartphones ist es das erste neue Build seit fast zwei Wochen. Microsoft behebt ausschließlich bereits bekannte Fehler. Allerdings enthalten die Builds für PC und Mobile weiterhin schwerwiegende Bugs.

Microsoft hat die vierte Vorabversion des Creators Update für Windows 10 innerhalb einer Woche veröffentlicht. Wie die vorausgegangenen Builds 15058, 15060 und 15061 ist auch das aktuelle Build 15063 nur für Teilnehmer des Windows Insider Program erhältlich, die den Fast Ring abonniert haben. Für Windows 10 Mobile ist es das erste Update im Fast Ring seit fast zwei Wochen.

Windows 10 (Bild: ZDNet.de)Die hohe Frequenz neuer Builds zeigt, dass sich Microsoft der Fertigstellung des kommenden Funktionsupdates für Windows 10 nähert. Die zuletzt eingeführte Versionsnummer 1703 verrät, dass dieser Meilenstein noch im März erreicht werden soll. Dementsprechend bringt das Build 15063 keine neuen Funktionen und behebt ausschließlich Fehler auf PCs und Smartphones.

Die Liste der behobenen Fehler und Verbesserungen enthält indes nur noch wenige Einträge. Das Build 15063 soll vor allem die Zuverlässigkeit von Edge erhöhen, nachdem mit Build 15061 eingeführte Änderungen offenbar den Microsoft-Browser unter bestimmten Bedingungen einfrieren ließen. Zudem wurde ein Problem mit lokalisierten Dateien und zusätzlichen Sprachpaketen behoben, das nach der Installation von .NET Framework 3.5 auftrat.

Allerdings ist die PC-Version des Creators Update noch nicht fehlerfrei. Es können weiterhin keine neuen Sprachpakete installiert werden. Zudem kann die Installation des Build 15063 während eines erforderlichen Neustarts den Fehler 8024a112 auslösen. Betroffene sollen ihren PC ausschalten und wieder einschalten, um den Installationsprozess fortzusetzen.

HIGHLIGHT

Windows 10 Creators Update – das sind die Neuerungen

Windows 10 1703 Creators Update bietet zahlreiche Neuerungen für die Oberfläche und die Sicherheit von Windows 10. Und mit Redstone 3 steht bereits die nächste Aktualisierung vor der Tür.

Sollte Windows 10 melden, dass einige Updates abgebrochen wurden, sollen Nutzer den Registrierungseintrag „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\WindowsUpdate\Auto Update\RequestedAppCategories\8b24b027-1dee-babb-9a95-3517dfb9c552“ löschen. Darüber hinaus soll der offizielle Upgrade-Vorgang vom Anniversary Update (Build 14393) zum Creators Update erst heute im Lauf des Tages freigeschaltet werden.

Noch nicht behoben wurde der Fehler, der einige Apps und Spiele aufgrund einer fehlerhaften Konfiguration der Werbe-ID abstürzen lässt, wenn ein Nutzerkonto mit Build 15031 angelegt wurde. Auch hier muss ein Eintrag in der Registry entfernt werden: „HKCU\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\AdvertisingInfo“. Außerdem kann das jüngste Firmware-Update für Surface-Geräte dazu führen, dass Windows 10 nach der Installation weiterer Updates nicht an den benötigten Neustart erinnert.

Unter Windows 10 Mobile soll nun das Problem der Vergangenheit angehören, dass bestimmte vorinstallierte Apps wie der Store nicht starten. Auch Hintergrundprozesse wie die Synchronisation der Kamerarolle per OneDrive sollen nun wieder funktionieren. Bei einem unerwarteten Neustart eines Geräts sollen zudem der Anruf- und Nachrichtenverlauf nicht mehr verlorengehen. Weitere Korrekturen betreffen die Installation von Sprachpaketen und Bluetooth.

Laut Dona Sarkar, Chefin des Insider Program, untersucht Microsoft derzeit ein Problem, das ausschließlich bei Edge Mobile auftritt. Der Browser lädt Websites ständig neu. Die Ladevorgänge werden vor allem durch Scrollen ausgelöst. Davon ist auch ein Testgerät von ZDNet betroffen.

Zudem ist es nicht möglich, vom Windows 10 Mobile Anniversary Update (Build 14393) auf die aktuelle Insider-Preview umzusteigen. Nutzer erhalten bei der Anmeldung zum Insider Programm im Fast Ring nur das Build 15055, von dem aus dann die Aktualisierung auf das neue Build 15063 erfolgt.

HIGHLIGHT

Mehr Sicherheit im smarten Zuhause

Wie Sie Ihr persönliches Internet der Dinge vor versteckten Gefahren schützen

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Mobile, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Creators Update: Microsoft verteilt Build 15063 für PC und Mobile

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. März 2017 um 12:02 von extra

    4 Builds in einer Woche?
    Wer tut sich das an?

    Bei Problemen sollen „Betroffene ihren PC ausschalten und wieder einschalten, um den Installationsprozess fortzusetzen.“

    MS, du wirst zur no-go area…

    • Am 21. März 2017 um 22:07 von DoN

      Wer? Die, die am Fast Ring teilnehmen… Warum? Weil sie auf Veränderungen reagieren wollen/müssen (Entwickler bspw.)
      Hat überhaupt gar nix, null nada mit dem Normaluser zu tun. Kannst Dein gebashe also stecken lassen.

  • Am 7. Oktober 2017 um 15:02 von Norbert Heinze

    Infos über Update windows 10 Pro Build 15063.rs_release.1703178-1834

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *