E-Plus und O2: Telefónica schließt Kundenmigrationsprojekt auf gemeinsame Plattform ab

Telefónica hat in den vergangenen Monaten Pre- und Postpaid-Kunden in zweistelliger Millionenzahl in ein gemeinsames Kundensystem überführt. Kunden sollen dadurch von einen verbesserten Service bei Tarifen und Diensten profitieren.

Telefónica Deutschland hat sein Kundenmigrationsprojekt erfolgreich abgeschlossen, wie das Unternehmen jetzt berichtet, und alle Privatkunden von O2 und E-Plus auf einer gemeinsamen Kundenplattform zusammengeführt. Insgesamt hatte Telefónica in den vergangenen Monaten Pre- und Postpaid-Kunden in zweistelliger Millionenzahl in ein gemeinsames Kundensystem überführt – das eigenen Aussagen zufolge bisher größte Migrationsprojekt dieser Art in Europa. Kunden sollten damit von einen verbesserten Service bei Tarifen und Diensten und einer schnelleren Umsetzung von Angeboten profitieren können.

(Bild: Telefónica)

Ein zentrales Ziel nach dem Zusammenschluss von Telefónica und E-Plus war es, die jeweils bestehenden Kundensysteme möglichst schnell zu einer gemeinsamen leistungsstarken Plattform zu vereinen. Im Verlauf des vergangenen Jahres hat Telefónica Deutschland daher die Privatkunden aller Marken und Partnermarken von E-Plus auf die einheitliche Telefónica-Plattform überführt.

(Bild: Telefónica)

Durch die Zusammenführung konnten auch doppelte IT-Strukturen abgeschaltet werden. Laut Telefónica können dadurch mehr als 200 Alt-Systeme von E-Plus außer Betrieb genommen werden. Bei der technischen Umstellung wurde Telefónica Deutschland vom IT-Dienstleister NTT DATA unterstützt.

Im Zuge der technischen Kundenmigration hat Telefónica Deutschland auch das Markenportfolio neu ausgerichtet. Die Kundenanschlüsse der Marken E-Plus und BASE wurden auf die Premiummarke O2 umgestellt. Bei der Zusammenführung legte das Unternehmen eigenen Angaben zufolge ein besonderes Augenmerk darauf, dass Kunden ihre zugesicherten Leistungen unverändert behalten und von den Angeboten von O2 profitieren können. Simyo-Kunden werden unter der Marke Blau weitergeführt.

Mit der Vereinheitlichung der Tarife können die bisherigen Base- und E-Plus-Kunden laut Telefónica nun auch auf Service- und Beratungsleistungen, die bislang ausschließlich Kunden von O2 vorbehalten waren, zugreifen. Sie können beispielsweise auch den Rat der „O2 Gurus“ sowie das Kundenbonusprogramm „O2 More“ in Anspruch nehmen können.

„Mit der technischen Kundenmigration haben wir ein zentrales Projekt unserer Integration erfolgreich abgeschlossen. Auf unserem Weg zur OnLife Telco bildet die gemeinsame Kundenplattform eine wichtige Voraussetzung, dass alle unsere Kunden direkt von unseren digitalen Transformationsprozessen profitieren können“, sagt Markus Haas, CEO von Telefónica Deutschland. „Die Umsetzung war mit Blick auf Umfang und Komplexität des Projekts ein enormer Kraftakt und wir haben einen neuen Maßstab für Migrationen dieser Größenordnung in unserer Branche gesetzt.“

ANZEIGE

Aktuelle Studie zur Dokumentensicherheit in deutschen Büros

Eine aktuelle Statista-Umfrage (im Auftrag von KYOCERA Document Solutions) hat ergeben: Der deutsche Mittelstand hat Nachholbedarf beim Thema Dokumentensicherheit. Mehr als die Hälfte der befragten Mitarbeiter hat Zugriff auf Dokumente, die nicht für sie bestimmt sind. Weitere Infos und Tipps zur Optimierung erhalten Sie im gratis E-Book. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: E-Plus, Mobile, O2, Telefónica, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu E-Plus und O2: Telefónica schließt Kundenmigrationsprojekt auf gemeinsame Plattform ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *