Android-Statistik: Nougat steigert Marktanteil auf 2,8 Prozent

Das entspricht einem Plus von 1,6 Punkten innerhalb von rund vier Wochen. Marshmallow erreicht weiterhin nicht die Verbreitung seines Vorgängers Lollipop. Dessen Anteil schrumpft nur um 0,4 Punkte. Die größten Einbußen verzeichnet Android 4.x.

Android 7.x Nougat hat in den vergangenen vier Wochen seinen Marktanteil deutlich gesteigert. In der Woche bis zum 6. März griffen rund 2,8 Prozent aller Android-Geräte mit der jüngsten Version von Googles Mobil-OS auf den Play Store zu. Damit hat sich der Anteil gegenüber dem Vormonat mehr als verdoppelt. In der ersten Februarwoche kam Nougat nur auf 1,2 Prozent.

Der Anteil von Android 7.0 kletterte um 1,3 Punkte auf 2,4 Prozent, während sich Android 7.1 lediglich nur um 0,1 Punkte auf 0,4 Prozent verbesserte. Der Zuwachs ist wahrscheinlich dem Umstand geschuldet, dass immer mehr Hersteller Android Nougat zumindest für ausgewählte Premium-Geräte freigeben. Samsung beispielsweise verteilt seit Anfang März hierzulande verstärkt das Update auf Android 7.0 an die Smartphones Galaxy S7 und S7 Edge.

Android-Statistik im März (Bild: Google)Nougat erzielte in der ersten Märzwoche aber auch ein größeres Wachstum als sein Vorgänger Marshmallow – im Februar war dies noch genau umgekehrt. Der Anteil von Android 6.0 liegt derzeit bei 31,3 Prozent, 0,6 Punkte mehr als vor vier Wochen.

Marktführer bleibt damit das Ende 2014 eingeführte Android 5.x Lollipop. Sein Anteil schrumpfte um 0,4 Punkte auf 32,5 Prozent. Bemerkenswert ist, dass Android 5.1, das seit März 2015 verteilt wird, wie im Vormonat 23,1 Prozent erreichte – Markanteile gab also nur Android 5.0 ab.

Android 4.4 KitKat läuft weiterhin auf 20,8 Prozent aller Android-Geräte, was einem Minus von 1,1 Punkten entspricht. Die meisten Android-Nutzer steigen offenbar von rund drei Jahre alten Geräten auf neuere Smartphones und Tablets um. Es wurden aber scheinbar auch zahlreiche Geräte mit Android 4.1.x bis 4.3 Jelly Bean in den Ruhestand geschickt. 10,6 Prozent Marktanteil für Jelly Bean entsprechen einem Rückgang von 0,7 Punkten. Die Anteile der Versionen 4.0.x Ice Cream Sandwich und 2.3.x Gingerbread stagnierten bei jeweils einem Prozent.

Die Android-Statistik zeigt, dass Google bisher noch kein geeignetes Mittel gefunden, um die Fragmentierung der Android-Plattform zu beenden. Das hat vor allem Nachteile für Entwickler. Da jede Android-Version ein anderes API-Level hat, sind je nach App unterschiedlich aufwendige Anpassungen erforderlich, um eine Vielzahl von Android-Versionen zu unterstützen.

Die Zurückhaltung der Gerätehersteller bei der Entwicklung von Updates beziehungsweise der Freigabe neuer Android-Versionen für ältere Geräte bedeutet aber auch, das viele Android-Geräte weiterhin von gravierenden Sicherheitslücken wie Stagefright und Quadrooter betroffen sind. Monatliche Sicherheitsupdates spendieren derzeit nur Blackberry, Google, LG und Samsung ihren Geräten. Die Updates sind zudem oftmals auf wenige aktuelle Geräte beziehungsweise die neuesten Android-Versionen beschränkt. In punkto Sicherheit können Custom-ROMs wie LineageOS eine Alternative sein, da sie auch für ältere Geräte erhältlich sind und über das Android Open Source Project die von Google bereitgestellten monatlichen Sicherheitsfixes erhalten.

HIGHLIGHT

Sicherheit für das Smart Home

Umfrage deckt Herausforderungen bei Updates, Passwörtern und Backup auf – Die sieben wichtigsten Tipps!

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Android-Statistik, Google, Mobile, Smartphone, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Android-Statistik: Nougat steigert Marktanteil auf 2,8 Prozent

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. März 2017 um 20:20 von Mark Samsung

    Info an Samsung: dann seht endlich einmal zu das die Updates auch zeitnah erfolgen und nicht Monate nach anderen Herstellern bzw. die Nachfolger Version schon am Start ist.
    Das Update für das S6 steht immer noch aus ……

    Mchael

  • Am 9. März 2017 um 9:02 von ATX

    Die Zahlen sind ein Witz. Es ist beschämend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *