Amazon Alexa bietet ab sofort auch Unterstützung für Office 365-Kalender

Amazons Sprachassistent kann jetzt auch auf Kalender aus Office 365 zugreifen. Verknüpfen lassen sich gewerbliche Office-365-Nutzerkonten mit Exchange Online-Mailbox, Outlook.com-E-Mail-Konten inklusive Hotmail-, Live- oder MSN-Accounts sowie Google-Kalender. Apple wird derzeit noch nicht unterstützt.

Kalender aus Office 365 lassen sich ab sofort als Standardkalender in Amazons Alexa-fähigen Endgeräten festlegen. Nutzer können so jetzt auch direkt per Sprachsteuerung auf ihren Office 365-Kalender zugreifen, Termine eintragen und auch abfragen.

Ist der Account der Exchange Online-Mailbox in der Alexa-App ausgewählt, können Kunden mit „Alexa, was steht für heute in meinem Kalender“ nach Einträgen fragen oder zum Beispiel über „Alexa, trage in meinen Kalender für 12 Uhr Mittagessen mit Sarah ein“ neue hinzufügen.

Amazon Alexa bietet ab sofort auch Unterstützung für Office 365-Kalender (Screenshot: ZDNet)Amazon Alexa bietet ab sofort auch Unterstützung für Office 365-Kalender (Screenshot: ZDNet)

Verknüpfen lassen sich gewerbliche Office-365-Nutzerkonten mit Exchange Online-Mailbox, Outlook.com-E-Mail-Konten inklusive Hotmail-, Live- oder MSN-Accounts sowie Google-Kalender. Apple wird derzeit noch nicht unterstützt.

Der neue Account lässt sich über Einstellungen/Konten/Kalender hinzufügen. Dort werden auch die mit Alexa bereits verknüpften Konten angezeigt. Unterhalb der verknüpften Kalender lässt sich auch festlegen, in welchen Kalender ein neuer Termin eingetragen werden soll.

Amazon Echo steuert Belkin WeMo und Philips Hue (Bild: Amazon)Smart Home: Amazon Echo steuert auch Belkin WeMo und Philips Hue (Bild: Amazon)

Die Eingabe von Terminen ist auch über die kostenlose App Reverb möglich, über die Nutzer über Android, iOS und macOS auf Alexa zugreifen können. Bei der Abfrage von Terminen kommt es aber schnell zum Timeout. Die meisten Alexa-Funktionen werden von Reverb unterstützt, nicht aber Amazon Prime Music und TuneIn.

Amazon Echo und Amazon Echo Dot können seit Mitte Februar für 179,99 Euro beziehungsweise 59,99 Euro bestellt werden. Bis dahin waren die beiden Geräte, die Ende Oktober in Deutschland vorgestellt wurden, ausschließlich auf Einladung erhältlich.

Amazon will Echo und Alexa offenbar auch um Sprachanruffunktionen erweitern. Demnächst könnte es außerdem auch einen Echo mit integrierter Kamera geben.

WEBINAR

Von Software Defined bis Composable – Neue Architekturansätze im Datacenter

Im Audio-Webinar am 5. Juli 2017 um 11 Uhr erläutert Florian Bettges von HPE, wie Unternehmen von hybriden IT-Konzepten profitieren können. Dabei geht er auf die Vorteile der einzelnen Ansätze ein und erläutert Konzepte, wie die unterschiedlichen Ansätze in Zukunft in hybriden IT-Konzepten ineinander fließen.

Themenseiten: Amazon, IoT, Office 365, Smart Home, Spracherkennung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Amazon Alexa bietet ab sofort auch Unterstützung für Office 365-Kalender

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. März 2017 um 10:14 von Robinius

    Wollt ihr die totale Überwachung?

    Joooooohhhhllll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *