Azure: Microsoft und der indische Amazon-Konkurrent Flipkart vereinbaren Cloud-Partnerschaft

Flipkart wird Azure als exklusive Public-Cloud-Plattform nutzen. Dank Azure will es seine E-Commerce-Angebote mit künstlicher Intelligenz, maschinellem Lernen und Analytics optimieren. Eine neue Finanzierungsrunde für Flipkart steht an - und Microsoft könnte sich beteiligen.

Microsoft und Flipkart haben eine Cloud-Partnerschaft vereinbart. Der führende indische E-Commerce-Anbieter Flipkart wird Microsoft Azure künftig als seine exklusive Public-Cloud-Plattform nutzen. Es soll der erste Schritt einer weitreichenden strategischen Partnerschaft sein. Flipkart-CEO Binny Bansal verspricht sich davon, den Verbrauchern im Land die bestmögliche Online-Shopping-Erfahrung zu bieten.

Microsoft Azure (Bild: Microsoft)

„Ich habe schon lange bewundert, was Flipkart getan hat, nicht nur mit der Einführung von E-Commerce, sondern inzwischen auch bei Zahlungen und Logistik“, sagte Microsoft-CEO Satya Nadella bei einer Veranstaltung in Bengaluru. „Es bringt Indien wirklich auf die Landkarte“. Nadella, der selbst aus dem indischen Hyderabad stammt, erwartet viel von der Partnerschaft: „Natürlich ist das nur ein Anfang, weil auch für uns letztlich alles darum dreht, indische Entrepreneure dabei unterstützen zu können, Unternehmen von globaler Reichweite zu schaffen.“

Die Computing-Infrastruktur ist als Ausgangspunkt gedacht, aber Microsoft Azure soll Flipkarts bestehenden Rechenzentren letztendlich eine Ebene fortgeschrittener Cloud-Technologien hinzufügen. Laut Microsoft plant Flipkart, „die künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Analytik-Fähigkeiten in Azure wie Cortana Intelligence Suite und Power BI zu nutzen, um seine Daten für innovative Verkaufsförderung, Werbung, Marketing und Kundenservice zu optimieren“.

Die Partnerschaft wird zu einem Zeitpunkt bekannt, da eine neue Finanzierungsrunde für Flipkart ansteht, während Investoren seine Bewertung wiederholt geringer ansetzten. Wohl deshalb kamen auch Spekulationen über eine mögliche Beteiligung Microsofts an Flipkart auf. Der indische Amazon-Konkurrent lehnte eine Stellungnahme dazu ab. Flipkart steht als E-Commerce-Anbieter in einem zunehmend harten Wettbewerb mit Amazon, das seine Umsätze auf dem indischen Subkontinent mit Milliardeninvestitionen fördert.

Microsoft hat mit Flipkart in jedem Fall einen wichtigen Kunden gewonnen, der Azure in der Konkurrenz zu Amazon Web Services und Google Cloud Platform weiterbringt. In Indien verfügt Microsoft bereits über drei bestehende Azure-Regionen. Neu hinzu kamen außerdem in dieser Woche zwei weitere Regionen in Korea. Damit verfügt Azure jetzt über 13 asiatische sowie insgesamt 34 weltweite Azure-Regionen – laut Microsoft mehr als jeder andere Cloud-Provider.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

WEBINAR

Von Software Defined bis Composable – Neue Architekturansätze im Datacenter

Florian Bettges von HPE erläutert in diesem Webinar, wie Unternehmen von hybriden IT-Konzepten profitieren können. Dabei geht er auf die Vorteile der einzelnen Ansätze ein und stellt Konzepte vor, wie die unterschiedlichen Ansätze in Zukunft in hybriden IT-Konzepten ineinander fließen. Jetzt registrieren und Webinaraufzeichnung ansehen.

Themenseiten: AWS, Amazon, Cloud-Computing, E-Commerce, Flipkart, Microsoft, Microsoft Azure, Rechenzentrum

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Azure: Microsoft und der indische Amazon-Konkurrent Flipkart vereinbaren Cloud-Partnerschaft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *