HPE aktualisiert Betriebssystem seiner 3PAR-Speicher

Die neue OS-Version 3.3.1 ist ab dem ersten Quartal erhältlich. HPE verspricht Verbesserungen in den Bereichen Deduplizierung, Migration von Workloads und Datensicherung. Kunden mit bestehenden Supportverträgen erhalten das Update kostenlos.

Hewlett Packard Enterprise hat das nach eigenen Angaben bisher größte Update für seine 3PAR-Speicherlösungen vorgestellt. Dazu gehört eine neue Generation des 3PAR Operating System, das zahlreiche Neuerungen bringt. Sie sollen die Unterstützung Cloud-nativer Anwendungen verbessern, die Verfügbarkeit steigern und einen nahtlosen Übergang zu kommenden Technologien wie Storage Class Memory (SCM) und NVM Express (NVMe) ermöglichen.

Firmenschild von Hewlett Packard Enterprise (Bild: HPE)Mithilfe der Funktion 3PAR Adaptive Data Reduction (ADR) will HPE den Kapazitätsbedarf durch Deduplizierung und Kompression um bis zu 75 Prozent senken. Ein 3PAR Date Packing genannter Algorithmus soll Schreibvorgänge von Daten bei der Kompression so organisieren, dass „Prozesse vermieden werden, die häufig große Mengen an Datenmüll erzeugen und so andere Flash-Speicher-Arrays nutzlos belasten“, heißt es in einer Pressemitteilung von HPE.

3PAR Express Writes soll darüber hinaus über iSCSI betriebene Anwendungen beschleunigen und deren Latenzzeiten um bis zu 40 Prozent reduzieren. Updates für 3PAR File Persona sollen wiederum mehr Workloads unterstützen, die Skalierbarkeit verdoppeln und einen Datenaustausch über Protokolle hinweg ermöglichen.

Das Update beinhaltet aber auch neue Funktionen, um bei der Migration von Workloads auftretende Risiken zu minimieren. Unter anderem unterstützt 3PAR Peer Persistence das Disaster Recovery mit drei Rechenzentren über größere Entfernungen.

Umfrage

Welchen Stellenwert hat Nachhaltigkeit für IT-Anschaffungen Ihres Unternehmens?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Die neue Version von HPE Recovery Manager Central erlaubt Applikations-verwaltete Schnappschüsse sowie Datentransfer von 3PAR auf sekundäre StoreOnce-Systeme. Sie soll zudem Backups um bis zu Faktor 23 beschleunigen und Daten siebenmal schneller wiederherstellen als traditionelle Backup-Software – und zwar bei einer deutlich geringeren CPU-Belastung. Außerdem ist es nun möglich, Daten auf StoreOnce-Systemen auch in der Cloud zu replizieren.

HPE hat dem 3PAR Operating System auch neue Automatisierungsfunktionen spendiert. Die 3PAR StoreServ Management Console kann nun große Datenmigrationen von bis zu 24 3PAR- oder Drittsystemen planen und automatisieren. HPE Smart SAN erlaubt laut HPE mit nur einem Klick das vollautomatische SAN-Zoning in Fibre-Channel-Netzwerken. Das soll den Provisionierungsaufwand um bis zu 90 Prozent senken.

3PAR OS 3.3.1 stellt HPE allen 3PAR-Kunden mit bestehendem Supportvertrag im ersten Quartal 2017 kostenlos zur Verfügung. Die StoreOnce-VSA-Software für die Replizierung von StoreOnce-Systemen in der Microsoft-Azure-Cloud ist ab dem ersten Quartal ab 1400 Dollar verfügbar.

HIGHLIGHT

Wettbewerbsvorteile durch effizienten Kundenservice

Telefonieren Sie noch oder skypen Sie schon, lautete einmal ein einprägsamer Werbespruch, der einfach zum Ausdruck brachte, dass eine ältere Technologie von etwas Besserem ersetzt wird. Das Gleiche gilt für die Kommunikation mit Kunden. Nutzen Sie schon Communication Enabled Business Processes (CEBP) oder warten Sie, bis der Wettbewerb Sie überholt

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Flash, HPE, HPE / Intel Just Right IT, Hewlett Packard Enterprise, Rechenzentrum, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen: