400 MBit/s: Unitymedia überarbeitet Tarifportfolio

Unitymedia nennt seine Kombipakete künftig Start, Jump und Fly. In den Fly-Tarifen können Nutzer mit bis zu 400 MBit/s surfen. Sie sind ab 39,99 respektive 49,99 Euro monatlich erhältlich.

Unitymedia hat sein Tarifangebot überarbeitet und nennt seine Bundle-Tarife jetzt Start, Jump und Fly. Alle Tarife gibt es in der Variante „2play“ mit Telefonanschluss und Festnetz-Flatrate oder in der Version „3play“ zusätzlich mit HD-Fernsehen und TV-Hardware. Bei den 3play-Varianten ist ein Kabelanschlussvertrag von Unitymedia Voraussetzung. Dieser kostet monatlich 20,99 Euro, ist aber häufig auch in den Wohnungsnebenkosten enthalten. Die schnellste Option Fly mit 400 MBit/s steht laut Unitymedia inzwischen insgesamt 10 Millionen Haushalten in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen auf Wunsch zur Verfügung.

Unitymedia (Bild: Unitymedia)

In den Fly-Versionen surfen Nutzer mit bis zu 400 MBit/s (Upload bis 10 MBit/s). Unitymedia verzichtet bei den neuen Bundle-Tarifen Fly und Jump auf Staffelpreise während der Mindestlaufzeit. So kosten 2play Fly und 3play Fly während der Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten konstant 39,99 Euro beziehungsweise 49,99 Euro monatlich. Nach der Mindestlaufzeit steigen die monatlichen Kosten auf 44,99 Euro und 54,99 Euro.

In den Jump-Tarifen erhalten Kunden bis zu 120 MBit/s beim Download und bis zu 6 MBit/s beim Upload. 2play Jump und 3play Jump liegen in den ersten 24 Monaten bei 29,99 Euro und 39,99 Euro pro Monat, danach bei 34,99 Euro und 44,99 Euro monatlich.

Beim 3play Start-Tarif liegt die Bandbreite bei bis zu 60 MBit/s beim Download (Upload bis zu 3 MBit/s), im 2play Start-Tarif bei 20 MBit/s (Upload bis 1 MBit/s). Für die Einstiegstarife 2play Start und 3play Start senkt Unitymedia die monatliche Grundgebühr während der 24-monatigen Grundlaufzeit in den ersten 12 Monaten auf 19,99 Euro respektive 29,99 Euro. Danach steigt diese auf 29,99 Euro beziehungsweise 39,99 Euro.

Die einmalige Aktivierungsgebühr bei Vertragsabschluss beträgt bei allen Tarifen einmalig 69,99 Euro. Hinzu kommen noch 9,99 Euro Versandkosten. Neukunden, die bei einem anderen Anbieter noch unter Vertrag stehen und zu Unitymedia wechseln möchten, erhalten laut Unitymedia für den Rest ihrer Mindestvertragslaufzeit beim alten Provider (maximal für 12 Monate) die Grundgebühr für den Unitymedia-Tarif erlassen. So sollen sie nicht auf das Ende des aktuell laufenden Vertrages warten müssen, sondern können schon früher wechseln, surfen, HD-Fernsehen schauen sowie flat telefonieren – ohne eine doppelte Grundgebühr zahlen zu müssen.

Umfrage

Welchen Stellenwert hat Nachhaltigkeit für IT-Anschaffungen Ihres Unternehmens?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Wer als Neukunde im Februar 2017 den Tarif 2play Fly oder 3play Fly auf der Webseite von Unitymedia, in einem Unitymedia-Store oder bei den an der Aktion teilnehmenden Vertriebspartnern bucht, erhält von Unitymedia das 9,6 Zoll große Android-Tablet Samsung Galaxy Tab E gratis dazu. Weitere Details bietet Unitymedia auf seiner Webseite unter „Was? Das geht? Land“.

„Mit dem neuen Angebot geben wir unseren Kunden genau das, was sich im Grunde ganz Deutschland wünscht: Eine zukunftssichere Spitzen-Internetgeschwindigkeit zu einem attraktiven, auf den Massenmarkt zielenden Preis. Der Kunde weiß bei unseren attraktiven Bundle-Paketen von Beginn an ganz genau, was ihn erwartet. Er wird nicht von Rechnungen überrascht, die plötzlich höhere Anschlusskosten aufweisen. Das ist gelebte Transparenz und entspricht unserem Selbstverständnis, Bewährtes anders zu machen und ungewöhnliche Wege zu gehen“, so Christian Hindennach, Leiter des Privatkundengeschäfts bei Unitymedia.

ANZEIGE

Kabellose Vernetzung: Freie Fahrt für Fahrzeuge der nächsten Generation

Die Vernetzung von Fahrzeugen ist in den letzten 20 Jahren zu einem Mittel für allgemeine Sicherheitsmeldungen und Verkehrsmanagement geworden. Aber heutzutage werden Autos mit neuen Sensoren ausgestattet, um ein noch besser vernetztes und sichereres Fahren zu ermöglichen.

Themenseiten: Breitband, Telekommunikation, Unitymedia

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu 400 MBit/s: Unitymedia überarbeitet Tarifportfolio

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Februar 2017 um 20:28 von Wagner

    Ich bin gerade ausgestiegen. Bald kein Unity mehr. Gott sei Dank.

  • Am 2. Februar 2017 um 20:48 von Attackwave

    Unitymedia sollte mal lieber den Upload erhöhen, 20 MBit ist ein Witz! Zudem 20 MBit erst nach Uploaderhöhung + Zusatzkosten möglich ist. Bei VDSL bin ich bei 40 MBit und höher. Alles wirbt mit Cloud Diensten…jedoch müssen die Daten auch erstmal hoch. Und wer seinen eigenen Server hat benötigt auch mehr Up.

  • Am 12. Februar 2017 um 22:51 von Alexander

    Die sollen endlich mal den lächerlich geringen Upload erhöhen! Bei 400 mbit müssten es min. mal 100 mbit sein. Da hängen die ganz wahne hinterher. Von der Anschlussqualität an sich bin ich aber zufrieden: Die 200/20 kommen voll an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *