HPE-Server besonders günstig

Zur Auswahl stehen Tower- und Rack-Modelle mit Intel-Xeon-Prozessoren auf Basis der aktuellen Broadwell-Architektur. Die Preise liegen zwischen 647 und 2145 Euro. Einen Micro-Server gibt es bereits ab 233 Euro.

Im Rahmen seiner Rabattaktion „Serveroffensive“ bietet Hewlett Packard Enterprise (HPE) zahlreiche Server, die speziell für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) gedacht sind, vergünstigt an. Die aktuelle Aktion läuft noch bis Ende April und beinhaltet Tower- und Rack-Server sowie einen Micro-Server. Die Preise für die Aktionsmodelle liegen zwischen 233 und 2145 Euro.

Die angebotenen Standardmodelle lassen sich außerdem mit Zusatzoptionen konfigurieren. Neben der Größe des Arbeitsspeichers stehen verschieden HDDs und SSDs zur Auswahl. Auch im Hinblick auf Speicher- und Netzwerkkontroller haben Kunden verschiedene Auswahlmöglichkeiten.

In Kombination mit den Servern können auch verschiedene Service-Optionen gebucht werden, die bis zu 35 Prozent günstiger als der reguläre Listenpreis sind. Sie umfassen beispielsweise Unterstützung bei der Installation oder die proaktive Überwachung des Systems, sodass kostspielige Ausfallzeiten minimiert werden.

Bis auf den Micro-Server, der mit einem Celeron G1619T ausgestattet ist, finden sich in den anderen Modellen Intel-Xeon-Prozessoren auf Basis der aktuellen Broadwell-Architektur. Gegenüber den Vorgängern Ivy Bridge und Haswell bieten die Chips mehr Leistung bei einem niedrigeren Energiebedarf.

SPEC-Benchmarks_HPE_ProLiantDL380Durch die kontinuierliche Verbesserung der HPE ProLiant Server in Verbindung mit den neuesten Intel-Xeon-Prozessoren sind aktuelle Server deutlich leistungsfähiger als ihre Vorgängermodelle (Grafik: ZDNet.de, Quelle: SPEC.org).

Bei den Tower-Modellen stehen die Ein-Prozessor-Varianten auf Basis des Xeon E3-1200 v5 ProLiant ML 10 und ML 30 der 9. Generation (Gen9) für 647 respektive 813 Euro zur Auswahl. Weitere Details zum ProLiant ML 10 bietet der ZDNet-Testbericht.

Beim Standalone-Server ProLiant ML30 Gen9 verweist HPE nicht zuletzt auf die gute Erweiterbarkeit (Bild: HPE).Das Tower-Modell ProLiant ML30 Gen9 ist ab 813 Euro erhältlich (Bild: HPE).

Für höhere Ansprüche ist das Tower-Modell ProLiant ML350 Gen9 vorgesehen. Es kann mit bis zu zwei Xeon-Prozessoren vom Typ E5-2600 bestückt werden. In der Standardkonfiguration mit 16 GByte RAM kostet der ML350 Gen9 2145 Euro.

Als Einstiegsmodell im Rack-Bereich sieht HPE den ProLiant DL20 Gen9 vor, der mit einem Xeon E3-1220 v5 und 8 GByte RAM ausgestattet ist. Der 1P-1U-Rackserver kostet in dieser Ausstattung 683 Euro. Einzelheiten zu diesem Modell finden sich auch im ZDNet-Testbericht.

Für anspruchsvolle Aufgaben sind die beiden Modelle ProLiant DL360 und DL380 gedacht. Sie sind mit dem Xeon E5-2620 v4 ausgestattet, der über acht Rechenkerne und 16 Threads verfügt. Während das Ein-Sockelsystem ProLiant DL360 für 1298 Euro angeboten wird, kostet das Top-Modell ProLiant DL380, das über zwei Prozessorsockel verfügt, 1506 Euro.

HPE ProLiant DL380 Gen9 (Bild: HPE)Das Spitzenmodell im 2P-Rackbereich HPE ProLiant DL380 Gen9 ist ab 1506 Euro erhältlich (Bild: HPE).

Themenseiten: HPE, HPE / Intel Just Right IT, Intel, ProLiant

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen: