Microsoft patentiert faltbares Mobilgerät

Auch Microsoft denkt offenbar schon länger an faltbare Geräte, die Smartphone und Tablet zugleich sein könnten. Die Patentanmeldung illustrieren Abbildungen von einmal oder zweimal gefalteten Mobilgeräten. Samsung und Apple haben bereits reihenweise ähnliche Patente beantragt.

Wie Samsung, Apple und weitere Hersteller beschäftigt sich auch Microsoft schon länger mit faltbaren Mobilgeräten, die Smartphone und Tablet zugleich sein könnten. Das geht aus einer 2014 eingereichten Patentanmeldung beim U.S. Patent and Trademark Office (USPTO) hervor, die jetzt veröffentlicht wurde.

Der von MSPoweruser zuerst gesichtete Antrag sieht ein Computing-Gerät vor, das aus zwei oder mehr Gehäusen besteht, die durch eine flexible Scharnierstruktur miteinander verbunden sind. Das soll ein relativ kompaktes Gerät in der Größe heutiger Smartphones ermöglichen, aber aufgeklappt eine durchgehende Betrachtungsfläche ergeben mit einem Display, das sich über die einzelnen Gehäuse erstreckt.

(Bild: Microsoft / USPTO)

Die Beschreibung zählt als Patentansprüche verschiedenste Kombinationen von Gehäusen und Displays zu solchen Verbindungen auf. Die Abbildungen zeigen dazu Mobilgeräte, die einmal oder zweimal gefaltet sind. Demnach ließe sich ein Smartphone etwa zu Tabletgröße auffalten, aber auch ein Zeltmodus wie bei Lenovos Yoga-Tablets erscheint machbar.

Die Patentanmeldung erinnert an den von Microsoft vor Jahren geplanten Tablet-PC „Courier“ mit zwei Bildschirmen, dessen Entwicklung aber aufgegeben wurde. Als sogenanntes „Incubation Project“ war es näher an einer kommerziellen Umsetzung gewesen als beispielsweise Projekte von Microsoft Research. Nach der Einstellung gab Microsoft zu verstehen, es wolle eine Nutzung des Konzepts für künftige Produkte prüfen.

(Bild: Microsoft / USPTO)

Vor Kurzem erst erhielt Samsung ein Design Patent für ein Smartphone mit faltbarem Display. Zuvor wurde ein Samsung zugesprochenes Patent für ein Display mit einer neuartigen flexiblen Struktur bekannt. Diese soll biegbare Displays und den Bau von Geräten ermöglichen, die ohne Bruchrisiko gefaltet werden können. Dieses Schutzrecht folgte einer großen Zahl von damit zusammenhängenden Patenten, was Samsungs Pläne in dieser Richtung erneut bestätigte.

Umfrage

Welchen Stellenwert hat Nachhaltigkeit für IT-Anschaffungen Ihres Unternehmens?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Auch Apple sichert sich schon länger einschlägige Schutzrechte. So beschrieb ein Apple-Patent ein mobiles Gerät, das auf nahezu beliebige Weise verformt werden kann. In einem im November 2016 veröffentlichten Schutzrecht beschrieb Apple ein faltbares Gerät mit einem mindestens teilweise flexiblen Display, das über ein Scharnier gefaltet werden kann.

WEBINAR

SSL Best Practices: Security Beyond Certificates

Mit diesem Webinar möchten wir Sie über sämtliche Möglichkeiten informieren, die Sie für einen ausreichenden Schutz ihrer IT-Infrastruktur benötigen. Im Mittelpunkt stehen dabei bewährte SSL Best Practices.

Themenseiten: Displays, Microsoft, Patente, Smartphone, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft patentiert faltbares Mobilgerät

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Januar 2017 um 17:06 von DoN

    Das Patent wurde am 10.01.2017 erteilt und ist nicht mehr nur der Antrag von 2014.
    Vielleicht bin ich bei dem Thema auch einfach zu empfindlich, aber in dem Patent geht es primär nicht um „faltbares Mobilgerät“ sondern um die „flexible hinge structure“. Klar hängt da ein faltbares Mobilgerät dran, aber das Patent ist ein eher technisches Patent, da es primär nicht um das falten an sich geht und auch nicht um die beschriebenen Geräte sondern um dieses flexible Gelenk. Zwar fehlen auch hier die genauen technischen Spezifikationen (es gab also zum Zeitpunkt der Beschreibung noch kein funktionierendes Gelenk) aber Kern ist halt dieses Gelenk und nicht „ich klapp zwei Displays zusammen und hab ein faltbares Mobilgerät“ mit rudimentären Zeichnungen und keiner Ahnung wie das funktionieren soll, wie das bei den vielen sonstigen USPTO Patenten ist. Ob dieses Gelenk nun aber neu ist und auch eine Erfindungshöhe darstellt, kann ich zumindest so auf die Schnelle nicht beurteilen. Kann es mir aber nicht vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *