Google stellt Support für Hangouts-API ein

Bis auf wenige Ausnahmen können Drittanbieter-Apps nach dem 25. April nicht mehr auf die API zugreifen. Google will die Messenger- und Video-Plattform Hangouts stärker auf Enterprise-Anwender ausrichten. Verbrauchern legt es den Messenger Allo und die Video-App Duo nahe.

Apps von Drittanbietern werden nach dem 25. April nicht mehr auf die API von Google Hangouts zugreifen können. Der Internetkonzern wird ihnen ab diesem Datum den Zugang zur Programmierschnittstelle versperren – von wenigen Ausnahmen abgesehen. Nutzer von mit der Messenger- und Video-Plattform Hangouts verbundenen Anwendungen sollen mit einem Hinweis informiert werden, wenn die API für sie abgeschaltet wird.

Hangouts (Bild: Google)

Google hat das ganz nebenbei zu verstehen gegeben, als wäre es weder eine offizielle Ankündigung noch wenigstens einen Blogeintrag wert. Informationen über die bevorstehende Änderung sind vielmehr einer aktualisierten FAQ zu entnehmen. Auf der Plattform aktive Entwickler erhielten außerdem eine E-Mail. Demnach wird die Google+-Hangouts-API schon derzeit nicht mehr unterstützt. Neue Apps erhalten daher keine Berechtigung mehr, aber sie nutzende Apps können das noch bis zum genannten Termin.

„Wir verstehen, dass sich das auf Entwickler auswirken wird, die in unsere Plattform investiert haben“, heißt es dazu in der FAQ. „Wir haben diese Änderung sorgfältig überlegt und glauben, dass die jüngsten Aktualisierungen uns erlauben, unseren Nutzern künftig eine stärker auf die Zielgruppe orientierte Hangouts-Desktop-Videoerfahrung zu bereiten.“

Damit spricht der Internetkonzern an, dass sich Hangouts in Zukunft mehr auf Meetings und Enterprise-Anwender ausrichtet. Deshalb bleibt der Zugriff auf die Hangouts-API auch weiterhin für bestimmte Anwendungen erhalten, die in diesem Umfeld bedeutsam sind. Das sind beispielsweise Integrationen mit anderen Enterprise-Kommunikationstools wie Slack sowie Einwahl-Anwendungen wie DialPad oder die RingCentral-Apps. Auch Tools für Hangouts-on-Air-Broadcasting erlaubt die API weiterhin den Zugriff.

Umfrage

Welchen Stellenwert hat Nachhaltigkeit für IT-Anschaffungen Ihres Unternehmens?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

„Diese API hatte ursprünglich den Sinn, Social-Szenarios für Verbraucher im Rahmen von Google+ zu unterstützen, während Hangouts sich jetzt auf Enterprise-Einsatzszenarios konzentriert“, führt die FAQ weiter aus. Für Konsumenten hat Google inzwischen den Messenger Allo und die Video-Calling-App Duo eingeführt.

Duo ist für Android und iOS erhältlich. Voraussetzung für die Nutzung von Duo ist – ähnlich wie bei WhatsApp und anderen Messaging-Anwendungen – eine Mobilfunknummer. Ein Google-Konto wird für seine Nutzung nicht benötigt.

ANZEIGE

Kostenloses Live-Webinar: Rechtzeitig compliant!

Erfahren Sie am 08.12.2017 um 10:30 Uhr im kostenlosen Live-Webinar mit David Pütz von KYOCERA, wie Ihnen Dokumentenlösungen helfen können, die Vorgaben der EU-Datenschutzgrundverordnung umzusetzen, die im Mai 2018 in Kraft tritt. Informieren Sie sich jetzt, denn den Unternehmen, die die Anforderungen der EU-DSGVO nicht erfüllen, drohen empfindliche Strafen.

Themenseiten: App, Google, Messenger, Video, Videokonferenz

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google stellt Support für Hangouts-API ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *