NavInfo, Tencent und GIC beteiligen sich mit zehn Prozent an HERE

Die beiden chinesischen Unternehmen NavInfo und Tencent haben heute eine strategische Partnerschaft angekündigt, deren Ziel es sein soll, für den chinesischen Markt "erstklassige" Standortdienste zu entwickeln und anzubieten. Neben dem geplanten Joint Venture wollen die beiden Firmen zusammen mit dem Investor GIC einen Anteil in Höhe von 10 Prozent am Online-Kartendienst HERE übernehmen.

NavInfo Co. Ltd., Anbieter von digitalen Karten und Standortdiensten in China und die ebenfalls aus China stammende Internet-Company Tencent Holdings Limited werden eine strategische Partnerschaft eingehen, wie sie heute bekannt gegeben haben. Das Ziel der Zusammenarbeit ist, erstklassige Standortdienste für den chinesischen Markt zu entwickeln und anzubieten.

Neben der geplanten Partnerschaft wollen die beiden Unternehmen zusammen mit dem Investor GIC gemeinsam einen Anteil in Höhe von 10 Prozent am Online-Kartendienst HERE von BMW, Daimler und Volkswagen übernehmen, wie HERE heute mitgeteilt hat. Die geplante Transaktion würde dazu führen, dass die Audi AG, die BMW AG und die Daimler AG ihre Beteiligung an HERE gleichermaßen reduzieren würden. Die Tansaktion soll voraussichtlich im ersten Halbjahr 2017 abgeschlossen sein, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen.

(Bild: Here)

Die geplante Partnerschaft zwischen HERE, NavInfo und Tencent umfasst mehrere Punkte. HERE und NavInfo beabsichtigen die Bildung eines Joint Ventures in China, das Standortdienstleistungen für chinesische und globale Kunden unterschiedlicher Branchen bieten soll. Mit dieser Zusammenarbeit würde HERE, Anbieter von Karten- und Lokalisierungsdiensten in fast 200 Ländern, seine Dienste auf China ausdehnen und dabei auf eine breite Palette von NavInfo-Daten und -Diensten zurückgreifen.

Zudem planen HERE und NavInfo, HERE’s Auto SDK, ein flexibles und modulares Software-Entwicklungs-Toolkit für Navigationssysteme in Fahrzeugen, für den chinesischen Markt mit seinen spezifischen Anforderungen zu implementieren und anzupassen. Die beiden Unternehmen wollen bei der Erstellung und Bereitstellung von High-Definition-Mapping- und Standortdiensten für autonome Fahrzeuge zusammenzuarbeiten, um eine konsistente, branchenführende und globale Lösung für einen gemeinsamen Kundenstamm sicherzustellen. Die Internet of Things-Lösungen von HERE wie Flottenmanagement, On Demand Services und Asset Tracking sollen auf den chinesischen Markt ausgedehnt werden, basierend auf einer Plattform, die vom Joint Venture betrieben wird. Das geplante Joint Venture muss aber ebenfalls noch von den chinesischen Behörden genehmigt werden.

Tencent will Features von HERE in seine eigenen Produkte und Dienstleistungen implementieren und sowohl in China als auch international austesten. Die Zusammenarbeit soll die Produkte beider Unternehmen verbessern, und Kunden und Nutzern noch bessere Erfahrungen liefern. Außerdem bietet sie neue Produkt- und Technologieentwicklungsmöglichkeiten.

„Unsere Absicht war, unsere Aktionärsbasis zu erweitern, um zu zeigen, wie das Know-how an einem Standort den Einfallsreichtum und die Expansion in verschiedenen Branchen in allen Teilen der Welt fördern kann. Wir freuen uns daher, NavInfo und Tencent als strategische Partner begrüßen zu dürfen, die unsere Zukunftsvision teilen und als Partner, mit denen wir attraktive neue Dienstleistungen für den chinesischen Markt schaffen werden. Wir begrüßen auch GIC als Finanzinvestor, der die langfristigen Perspektiven des Unternehmens schätzt“, erklärt CEO Edzard Overbeek.

Umfrage

Welchen Stellenwert hat Nachhaltigkeit für IT-Anschaffungen Ihres Unternehmens?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

„Die Automobilindustrie befindet sich quasi am Vorabend der Revolution, was autonomes Fahren und alternative Energien anbelangt. Wir freuen uns über die Zusammenführung der Kräfte und über den Zusammenschluss der Marktführer, um herausragenden Werte zu liefern und unsere Industrie wieder einen Schritt weiter zu bringen. NavInfo und HERE verfügen über eine über zehnjährige Kooperationsgeschichte und befinden sich nun in der Transformationsphase, um unser Erbe einer traditionellen Navigation auf intelligente Standortdienste und autonome Fahrlösungen für einen globalen Kundenstamm auszubauen“, begrüßt NavInfo CEO Patrick Cheng die Kooperation.

Julian Ma, Tencent-Vizepräsident der Mobile Internet Group: „Die strategische Partnerschaft mit HERE belegt unser Engagement, unsere Nutzer mit erstklassigen Dienstleistungen zu versorgen. Die Kombination der weltweit führenden Standort-Intelligence-Technologien von HERE mit Tencents Kompetenz im Bereich Social Networking ermöglicht einem weiteren Ausbau der Standortdienste von Tencent. Sie erleichtert Tencent auch die Erforschung von Zukunftstechnologien einschließlich autonomen Fahrens und künstlicher Intelligenz“.

„Als langfristiger Investor sind wir zuversichtlich, dass HERE entsprechend gut aufgestellt ist, um seinen Erfolg im Automobilbereich auf Bereiche von IoT, Smart Cities und Flottenmanagement auszuweiten. Wir glauben, dass diese strategische Zusammenarbeit mit NavInfo und Tencent eine gute Dynamik für die globale Expansion und die Entwicklung von HAD-Karten (Highly Automated Driving Map) generieren wird“, sagt Chief Investment Officer bei GIC Private Equity, Choo Yong Cheen.

Der 2015 von deutschen Autobauern gekaufte Anbieter HERE wird übrigens zu Microsofts größtem Partner für Kartendaten- und dienste. Im Rahmen einer mehrjährigen strategischen Zusammenarbeit sollen Bing, Cortana und weitere Services die Here-Plattform intensiv nutzen.

Themenseiten: GIC, HERE, NavInfo, Navigation, Tencent

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin ZDNet
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NavInfo, Tencent und GIC beteiligen sich mit zehn Prozent an HERE

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *