Hyperkonvergente Infrastrukturen: Wie Nutanix funktioniert

Hyperkonvergente Infrastrukturen sind derzeit sehr gefragt. Laut Gartner soll der Umsatz in diesem Umfeld bis 2019 von 2 auf 5 Milliarden Dollar steigen. Erfahren Sie in diesem Video, was sich hinter der Technik verbirgt.

Nutanix verbindet Web-Scale-Technologie mit anwenderfreundlichem Design zu einer Business Cloud Plattform der nächsten Generation.

Nutanix-Enterprise-Cloud (Bild: Nutanix)

Computing, Virtualisierung und Storage sind in einer einzigen Lösung integriert, die Standalone-Server, Storage-Systeme und Virtualisierungsprodukte ersetzt. Die Plattform ist eine zu 100 Prozent softwarebasierte, auf x86-Servern laufende Lösung, die skalierbare und hochleistungsfähige Storage und Virtualisierungsdienste mit Nutanix Acropolis sowie ein intuitives Ein-Klick-Management mit Nutanix Prism bietet.

Nutanix: Compute, Storage, Virtualisierung (Bild: Nutanix)

Implementierungen können mit gerade einmal drei Servern begonnen werden, die sich später auf hunderte und mehr in einem einzigen Cluster erweitern lassen. Die Kapazität kann schrittweise, Server für Server, mit wirklich linearer Leistungssteigerung ausgebaut werden.

Web-Scale-Architektur verteilt alle Verwaltungs- und Datendienste und ist auf die Bereitstellung eines schnellen, skalierbaren und effizienten Verteilten Systems ausgelegt.

Acropolis baut auf diesem soliden Web-Scale-Fundament auf und umfasst Distributed Switch Fabric, das lokale Flash-Speicher und Rechnerkapazitäten über alle Server hinweg zu einem intelligenten VM-basierten Storage-Pool kombiniert.

Nutanix: Acropolis, Prism (Bild: Nutanix)

Dieser wird mit Hilfe NFS, iSCSI, SMB und diverser weiterer Protokolle in den Hypervisor exportiert. Nutanix Acropolis unterstützt die Virtualisierung mit VMware vSphere und Microsoft Hyper-V in vollem Umfang.

Zusätzlich enthalten ist der Acroplis-Hypervisor, der in Verbindung mit der umfangreichen Virtualisierungverwaltung von Prism die Komplexität des Virtualisierungsprozesses drastisch reduziert und die Sicherheit der virtuellen Umgebung insgesamt erhöht.

Zu Acroplis gehört die App Mobility Fabric (AMF) , die Hypervisroren-übergreifend High Availability, Disaster Recovery, VM-Platzierung und eine intelligente Ressourcenplanung ermöglicht und gleichzeitig die VM-Migration zwischen Hypervisoren erleichtert.

AMF ist beispielsweise in der Lage, Nutanix-Server von VMware vSphere ohne Weiteres auf den Acroplis-Hypervisor zu übertragen. Mit AMF können Anwendungen auf diese Art sehr einfach zwischen Private und Public Cloud bewegt werden.

Ergänzt wird Acropolis durch Nutanix Prism, das eine anwenderfreundliche Verwaltung mit Ein-Klick-Bereitstellung, intelligenter Kapazitätsplanung, reibungslosen Aktualisierungen von Software und Hypervisoren, ausführlichen Analysen in Echtzeit und vielem mehr bietet. Mit Nutanix kann sich die Unternehmens-IT gänzlich auf geschäftskritische Anwendungen und Dienste konzentrieren.

Themenseiten: Nutanix, Nutanix Hyperconverged Infrastructure

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hyperkonvergente Infrastrukturen: Wie Nutanix funktioniert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *