Dropbox führt mobile Offline-Ordner ein

Anfänglich unterstützt nur die Android-App die Synchronisation ganzer Ordner. Nutzer benötigen zudem ein Pro-, Business- oder Enterprise-Abonnement. Dropbox will unter anderem unproduktive Zeiten auf Arbeitswegen und auf Reisen minimieren.

Dropbox hat eine neue Premium-Funktion vorgestellt, die die Nutzung des Cloud-Speicherdiensts auf mobilen Geräten vereinfachen soll. Die Dropbox-Android-App unterstützt nun die Erstellung von Offline-Ordnern. Sie sollen es Nutzern ermöglichen, „weitzuarbeiten, egal wo sie sich gerade befinden“.

Statt einzelne Dateien zu markieren und auf ein mobiles Gerät herunterzuladen, können Nutzer nun Ordner auswählen, deren Inhalte offline verfügbar gemacht werden. Anschließend synchronisiert Dropbox automatisch alle Änderungen zwischen Cloud und mobilem Gerät.

Pro-, Enterprise- und Business-Kunden haben nun die Möglichkeit, Dropbox-Ordner offline verfügbar zu machen (Bild: Dropbox).Pro-, Enterprise- und Business-Kunden haben nun die Möglichkeit, Dropbox-Ordner offline verfügbar zu machen (Bild: Dropbox).„Sobald das Gerät mit dem Internet verbunden ist, muss nur noch Dropbox geöffnet werden und die App kümmert sich um den Rest. Ob unterwegs oder in einem Funkloch – Nutzer haben so jederzeit Zugriff auf ihre wichtigsten Informationen“, teilte das Unternehmen mit.

Die Offline-Ordner sind vor allem für diejenigen wichtig, die häufig unterwegs sind und auch in Gebieten mit einer schlechten Mobilfunkabdeckung Dateien und Dokumente nicht nur einsehen, sondern auch bearbeiten wollen. Die Dropbox-Konkurrenten Google Drive und Microsoft OneDrive machen derzeit nur einzelne Dateien, aber keine ganzen Ordner offline verfügbar.

„Mobile Offline-Ordner helfen nicht nur dabei, unproduktive Zeiten auf Arbeitswegen und auf Reisen zu minimieren, sondern erleichtern Administratoren außerdem die Kommunikation mit dem gesamten Team. Damit verfügen alle Mitarbeiter im Büro und im Außendienst über dieselben Daten und wissen, dass sie mit den aktuellsten Dokumenten arbeiten“, heißt es weiter in einem Blogeintrag.

Die Neuerung ist allerdings Nutzern vorbehalten, die ein Pro-, Business- oder Enterprise-Abonnement abgeschlossen haben. Sie erhalten die Offline-Ordner mit einem Update für die Dropbox-App für Android. Für die iOS-App soll die Funktion ebenfalls „bald verfügbar sein“.

WEBINAR

SSL Best Practices: Security Beyond Certificates

Mit diesem Webinar möchten wir Sie über sämtliche Möglichkeiten informieren, die Sie für einen ausreichenden Schutz ihrer IT-Infrastruktur benötigen. Im Mittelpunkt stehen dabei bewährte SSL Best Practices.

[mit Material von Natalie Gagliordi, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen Sie über Mobile Apps? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Cloud-Computing, Dropbox, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dropbox führt mobile Offline-Ordner ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *