AWS baut Zusammenarbeit mit VMware aus

Die früheren Rivalen kündigen auf der AWS-Konferenz Re:Invent ein integriertes Programm an. Die VMWare Cloud soll 2017 auf dem AWS-Partnerprogramm verfügbar werden. Vor gut einem Monat gaben AWS und VMware eine strategische Partnerschaft bekannt.

Amazon Web Services (AWS) und VMware wollen im kommenden Jahr ein integriertes Programm starten. Die VMware Cloud soll 2017 auf dem AWS-Partnerprogramm verfügbar werden. Diese Ankündigung erfolgte während der Global-Partner-Summit-Keynote auf der AWS-Konferenz Re:Invent.

VMware und AWS (Bild: AWS)

Die konkrete Ansage kommt wenig über einen Monat, nachdem die ehemaligen Rivalen eine strategische Partnerschaft bekannt gaben. Kunden sollten künftig VMwares Software-definded Data Center in der AWS-Cloud ausführen können. Sie können somit beliebige Applikationen in einer Public oder Private Cloud sowie in gemischten Cloud-Umgebungen ausführen. VMware steuert vSphere, Virtual SAN und NSX zum gemeinsamen Cloud-Angebot bei. Amazon wiederum stellt eine Bare-Metal-Infrastructure zur Verfügung, die speziell für VMware Cloud on AWS entwickelt wurde.

Terry Wise, bei AWS als Vice President für das World Wide Partner Ecosystem verantwortlich, kündigte zum Global Partner Summit jetzt außerdem ein neues Programm für den öffentlichen Sektor an, das die bisherigen Aktivitäten in diesem Bereich ausweiten soll. Das Programm soll über die öffentliche Hand hinaus gemeinnützigen Organisationen und dem Erziehungswesen offen stehen.

Ebenfalls in Vorbereitung ist ein Service namens Partner Solutions Finder. Dabei geht es darum, Kunden mit AWS-Partnern in Verbindung zu bringen, die über bestimmte Kompetenzen verfügen. Das können Big Data, das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) oder die Migration von Anwendungen sein. Die Suche kann etwa auch Partnern gelten, deren Tätigkeit besonders auf Amazons Datenbank Aurora und Lambda-Funktionen ausgerichtet ist.

„Wenn ein Kunde die von ihm gewünschte Lösung findet, klickt er einfach auf ‚Verbinden'“, erklärte Mike Clayville, Vice President, Worldwide Commercial Sales & Business Development bei AWS. „Das genügt, um die Verbindung herzustellen.“ Er beschrieb den Dienst als einen geschäftlichen Vermittler, der AWS wie seinen Partnern einen Mehrwert bringt.

Terry Wise berichtete von einem schnellen Wachstum des weltweiten Partner-Ökosystems von AWS. Das AWS-Geschäftsfeld als Managed Service Provider etwa habe im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 130 Prozent zugelegt, während das Consulting-Partner-Geschäft um 110 Prozent wuchs. Fast zwei Drittel der AWS-Partner haben heute ihren Sitz außerhalb der USA. Für Wachstum sorgen Wise zufolge insbesondere Enterprise und der öffentliche Sektor.

[mit Material von Stephanie Condon, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.de.

Themenseiten: AWS, Cloud-Computing, Rechenzentrum, Strategien, VMware, Virtualisierung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AWS baut Zusammenarbeit mit VMware aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *