Apple streicht 91 Prozent der Smartphone-Gewinne im dritten Quartal ein

Profitabelster Android-Anbieter ist erstmals Huawei. Seine rund 200 Millionen Dollar entsprechen lediglich 2,4 Prozent der Branchengewinne. Mit Vivo und Oppo folgen zwei weitere chinesische Anbieter. Samsung schafft es derzeit nur in die Kategorie "Andere".

Mit dem Verkauf von Smartphones haben Hersteller weltweit im dritten Quartal einen operativen Gewinn von 9,4 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Apples Anteil an den Smartphone-Profiten kletterte laut Strategy Analytics auf ein neues Rekordhoch: 8,5 Milliarden Dollar oder 91 Prozent flossen in Apples Taschen.

iPhone 7 und 7 Plus (Bild: Apple)„Apples Fähigkeit, Verkaufspreise zu maximieren und Produktionskosten zu minimieren ist wirklich beeindruckend und das iPhone generiert weiterhin Monster-Profite“, wird Linda Sui, Director bei Strategy Analytics, in einer Pressemeldung zitiert. In den Top 4 sei Apple zudem das einzige nicht in China ansässige Unternehmen.

Auf dem zweiten Platz folgt Huawei mit einem Anteil von 2,4 Prozent und einem operativen Smartphone-Gewinn von etwa 200 Millionen Dollar. Gewinne in ähnlicher Höhe ermittelten die Analysten auch für Vivo und Oppo. Ihr Anteil liegt beim jeweils 2,2 Prozent. Alle anderen Anbieter, darunter auch der Marktführer Samsung sowie Marken wie LG, Lenovo und Sony, erlösten zusammen ebenfalls rund 200 Millionen Dollar oder 2,2 Prozent der Branchengewinne.

„Huawei eroberte 2 Prozent der Smartphone-Profite, nahm den zweiten Platz ein und wurde damit erstmals zum profitabelsten Android-Anbieter“, ergänzte Neil Mawston, Executive Director bei Strategy Analytics. „Eine effiziente Lieferkette, schlanke Produkte und effektives Marketing gehören zu den wichtigsten Faktoren für Huaweis stabile Profitabilität.“ Vivo und Oppo profitierten ihm zufolge in erster Linie von stark zunehmenden Verkaufszahlen in Asien.

Mawston geht davon aus, dass sich die Aufteilung der Smartphone-Gewinne in absehbarer Zeit nicht ändern wird. „Wir erwarten, dass Apple auch 2017 der mit Abstand profitabelste Smartphoneanbieter bleibt. Apple hat loyale Fans, die bereit sind, höhere Preise für das neueste iPhone zu zahlen, und dass wird auch künftig Apples Profite stützen. Nächstes Jahr ist der zehnte Geburtstag des iPhone, also werden die Hardcore-Apple-Fans motivierter sein als je zuvor, das neueste und beste Modell zu kaufen, egal welchen Premium-Preis Apple möglicherweise aufruft.“

Samsung schaffte es aufgrund des Debakels um das Galaxy Note 7 nur in die Kategorie „Andere“. Der Ende Oktober veröffentlichten Bilanz zufolge brach der Profit der Mobilsparte im dritten Quartal um 96 Prozent auf umgerechnet 80,7 Millionen Euro ein. Auch im laufenden beziehungsweise kommenden Quartal rechnet Samsung mit erheblichen Zusatzkosten als Folge des Rückrufs und des Produktionsstopps.

Laut BMO Capital Markets lag Samsungs Anteil an den Branchengewinnen zuletzt bei lediglich 0,9 Prozent. Schlechter erging es demnach unter anderem LG und HTC, deren Smartphonesparten rote Zahlen schrieben.

ANZEIGE

Zuverlässiger Schutz vor Ransomware

Ransomware heißt das aktuelle Schreckgespenst in der IT-Welt. Ob Privatanwender, Unternehmen oder öffentliche Institution: Praktisch jeder Internetnutzer hat Angst davor, dass er plötzlich nicht mehr auf seine Daten zugreifen kann, da sie verschlüsselt sind. Dabei bieten aktuelle Sicherheitslösungen wie Bitdefender 2017 zuverlässig Schutz vor dieser Erpressungssoftware.

[mit Material von Steve Ranger, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Apple, Huawei, Oppo, Smartphone, Strategy Analytics, Vivo, iOS, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Apple streicht 91 Prozent der Smartphone-Gewinne im dritten Quartal ein

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. November 2016 um 14:08 von DoN

    Ach sind diese Analysen nicht schön ;-)
    Die Frage ist doch was man daraus lesen will? Obwohl Apples Anteil am Kuchen schrumpft, haben sie in absoluten Zahlen zugelegt (zur Vereinfachung gehe ich jetzt mal davon aus, dass alle Zahlen korrekt sind). Nun könnte man titulieren „Apple’s Anteil an den Branchengewinnen brechen ein“ – was korrekt wäre. Oder „Apple mit neuem Rekordgewinn“ was auch korrekt wäre, oder „Android wird endlich profitabel“ oder „Das Ende der Apple macht über 100% der Gewinne Aussage“ oder oder oder…
    Ganz ohne Aufregung scheint es doch aber so zu sein, dass über alle Teile hinweg eine Tendenz klar zu sein scheint. Das iPhone hat seinen Zenit überschritten.

    • Am 24. November 2016 um 18:24 von DON

      Nö. Ganz eindeutig klar ist nur, dass Du überhaupt nicht verstehst, um was es geht. Absolut nicht, wie man aus Deiner von vorne bis hinten falschen „Analyse“ gut erkennen kann. ;)

      • Am 25. November 2016 um 10:28 von Judas Ischias

        Aha. PeerH ist wieder da.;)
        Hättest den Kommentar ruhig unter „Deinem Namen“ schreiben können.;)
        Weiß doch sowieso jeder, dass Du nicht aufhören kannst Kommentare zu schreiben, wenn man sich gegen Apple geäußert hat, auch wenn dies noch so sehr berechtigt ist.:D

      • Am 25. November 2016 um 12:23 von Mr. Happy

        Welcome back! :-)

      • Am 26. November 2016 um 9:39 von DoN

        Hä? Nicht verstehen um was es geht?
        Na Peer möchtest du uns die große, nur von wahren Gläubigen zu verstehende, Geschichte – das große Ganze, die Philosophie dahinter erklären?
        lol… was für ein typisches Peergelaber.
        btw.. widerlege meine „Analysen“ (was daran soll daran eine Analyse sein?) Aus den vorliegenden Zahlen lässt sich jede Aussage ableiten, ach nein das „Zenit überschritten“ trifft Dich in der Seele… sorry, leb mit der Realität.

    • Am 24. November 2016 um 22:20 von Judas Ischias

      Da warte ich doch mal auf die Argumente, dass das „neue“ iPhone noch nicht auf dem Markt ist, sich die Kunden deshalb zurückhalten.
      Obwohl, eigentlich ist jedes „neue“ iPhone vor dem alten iPhone.;)
      Und auf das Jubiläums-iPhone mit Namen „Steve“ braucht man auch nicht zu hoffen, die die Zahlen wieder überall steigen. Da kommt nichts besonderes was man unbedingt haben will.
      Die Magie ist seit einiger Zeit auch bei Apple vorbei, auch wenn es so etliche Leute noch nicht mitbekommen haben und sich fast schon verzweifelt an etwas klammern, was es nicht mehr gibt.;)

      • Am 26. November 2016 um 22:10 von DoN

        Ne, es liegt an den AirPods. Wenn die irgendwann mal auf den Markt kommen, dann…. ;-)
        Seltsame Sache mit den AirPods. Warum werden die nicht ausgeliefert? Will man nicht eingestehen müssen, dass die evtl. keinen interessieren, es kaum Bestellungen gibt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *