Huawei eröffnet Smart Energy Innovation Center in Nürnberg

Huawei hat das Smart Energy Innovation Center in Nürnberg eröffnet. Das Unternehmen will Besuchern ermöglichen, dort ab sofort durch interaktive Objekte, Interaktionen und reale Testumgebungen das Energiemanagement von Huawei zu erleben.

Huawei hat in Nürnberg sein Smart Energy Innovation Center eröffnet, das sich am Nürnberger Standort von Huaweis European Research Institute befindet. Im Mittelpunkt des Centers stehen unterschiedliche Lösungen wie Rechenzentrumslösungen, Stromversorgungssysteme für Telekommunikationsunternehmen, smarte Photovoltaikanlagen sowie intelligente Energiemanagementsysteme. Diese digitalisierten, netzwerkbasierten und intelligenten Lösungen sollen die Expertise von Huawei im Bereich der Netzenergie unterstreichen. Mehr als 80 europäische Kunden nahmen an der Eröffnungsfeier teil.

Eröffnung von Huaweis Smart Energy Innovation Center in Nürnberg (Bild: Huawei).Eröffnung von Huaweis Smart Energy Innovation Center in Nürnberg (Bild: Huawei).

Besucher sollen in dem neuen Center ab sofort durch interaktive Objekte, Interaktionen und reale Testumgebungen das Energiemanagement von Huawei erleben können. Das Unternehmen zeigt Tests und Demos von USV-Anlagen in verschiedenen Serviceszenarien. Besucher können laut Hersteller beispielsweise die „effizienteste, modulare USV-Anlage der Branche“ begutachten. Intelligente, konvergente und modulare Rechenzentren sowie smarte Photovoltaik-Produkte werden ebenfalls präsentiert. Des Weiteren bietet das Smart Energy Innovation Center Raum für intelligente Entwicklungen und Produktkonvergenzen für künftige Lösungen. Anzeigefähigkeiten können Huawei zufolge so verbessert werden, dass sie mit der Produktentwicklung Schritt halten. Damit sollen diese im Einklang mit den jüngsten Entwicklungen bei Huawei und der Industrie stehen.

„Die nächsten zwei bis drei Jahrzehnte werden einen entscheidenden Zeitraum für die digitale Wirtschaft darstellen, da sich die Informations- und Kommunikationstechnologie weiterhin im Transformationsprozess befindet. Zwei Beispiele hierfür sind die nationalen Breitbandpläne in Europa und die Industrie 4.0 in Deutschland, die den Entwicklungsprozess im IKT-Bereich sowie den weltweiten Digitalisierungstrend mitbestimmen. Für Huawei hat der europäische Markt besondere Bedeutung, weshalb hohe Summen in Forschung und Entwicklung sowie in umfangreiche europäische Marketingprojekte investiert wurden. Seit seiner Entstehung kann der Nürnberger Standort von Huaweis European Research Institute zahlreiche technologische Durchbrüche vorweisen, wie beispielsweise neue Topologie-Algorithmen für USV-Anlagen“, sagte Fang Liangzhou, Vice President von Huawei Network Energy bei der Eröffnungsfeier.

„Das Smart Energy Innovation Center in Nürnberg ist die jüngste Investition im Bereich der digitalen Transformation und verkörpert Huaweis europäische Bestrebungen. Daneben bietet das Center eine Brücke, mit Hilfe derer sich Ideen in ganz Europa austauschen lassen. Darüber hinaus intensiviert es die enge Zusammenarbeit von Huawei mit der europäischen Industrie und der Wirtschaft. Das Center bietet außerdem eine Plattform in Form eines offenen Ökosystems für gegenseitige Wissensvermittlung und Erfahrungsaustausch zwischen Kunden und Beratungsorganisationen in allen Branchen“, so Langzhou weiter.

Fang Liangzhou, Vice President von Huawei Network Energy, bei seiner Rede während der Einweihungsfeier (Bild: Huawei)Fang Liangzhou, Vice President von Huawei Network Energy, bei seiner Rede während der Einweihungsfeier (Bild: Huawei)

Huawei bietet End-to-End-Lösungen für Rechenzentren, USV, Stromversorgungssysteme für Telekommunikationsunternehmen, smarte Photovoltaik- und intelligente Energiemanagementlösungen. Der Aufbau des Smart Energy Innovation Centers ist laut Huawei ein weiterer Investitionsschritt im Bereich der europäischen Forschung und Entwicklung. In Zukunft sollen ähnliche Innovationszentren in Europa und an anderen Orten auf der Welt entstehen.

ANZEIGE

Zuverlässiger Schutz vor Ransomware

Ransomware heißt das aktuelle Schreckgespenst in der IT-Welt. Ob Privatanwender, Unternehmen oder öffentliche Institution: Praktisch jeder Internetnutzer hat Angst davor, dass er plötzlich nicht mehr auf seine Daten zugreifen kann, da sie verschlüsselt sind. Dabei bieten aktuelle Sicherheitslösungen wie Bitdefender 2017 zuverlässig Schutz vor dieser Erpressungssoftware.

Themenseiten: Huawei, Rechenzentrum

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin ZDNet
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Huawei eröffnet Smart Energy Innovation Center in Nürnberg

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *