Windows 10 Creators Update: Neue Vorabversion bring virtuelles Touchpad

Es erlaubt die Steuerung von an Tablets angeschlossenen externen Monitoren. PC-Nutzer erhalten zudem ein großes Update für die Notizen-App Sticky Notes. Das Build 14965 steht auch für Smartphones zur Verfügung.

Microsoft hat eine weitere Testversion des Windows 10 Creators Update im Fast Ring des Insider Program veröffentlicht. Das Build 14965, das für PCs und mobile Geräte erhältlich ist, bringt eine wichtige Neuerung für Tablet-Nutzer. Sie können einen externen Monitor nun mithilfe eines virtuellen Touchpads bedienen.

Bisher konnten externe Anzeigegeräte nur mit einer Maus gesteuert werden. Das virtuelle Touchpad lässt sich durch Tippen und Halten auf der Taskleiste und den Befehl „Show Touchpad Button“ einblenden, der wiederum das Touchpad öffnet. „Nutzen Sie es wie ein physisches Touchpad, um Inhalte auf dem verbundenen Bildschirm zu kontrollieren“, schreibt Dona Sarkar in der Ankündigung zum Build 14965.

Microsoft hat Windows 10 um ein virtuelles Touchpad erweitert (Bild: Microsoft).Microsoft hat Windows 10 um ein virtuelles Touchpad erweitert (Bild: Microsoft).Das Touchpad bietet neben einer Fläche zur Bedienung des Mauszeigers auch virtuelle Maustasten. Ist es aktiv, bieten die Geräteeinstellungen zudem die Möglichkeit, beispielsweise die Cursorgeschwindigkeit und die Empfindlichkeit anzupassen und verschiedene Gesten, unter anderem für einen rechten Mausklick, zu aktivieren.

PC-Nutzer erhalten aber auch ein Update für die Notizen-App Sticky Notes. Sie kann nun auch hierzulande Flugdaten, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, URLs und Aktienkurse erkennen. Weitere Verbesserungen betreffen Windows Ink Workspace und die Adressleiste im Registry-Editor.

Das neue Build behebt aber auch zahlreiche Fehler, die beispielsweise zum Absturz des Datei-Explorers führten. Edge soll nun den Fortschritt von Downloads korrekt anzeigen. Gelöschte Dateien sollen außerdem nicht mehr mit einer Größe von 0 Byte im Datei Explorer erscheinen.

Windows 10 Mobile erhält mit der neuen Testversion keine neuen Funktionen. Dafür soll Cortana nun nicht mehr abstürzen, wenn man per Sprachbefehl einen neuen Termin eingibt. Auch das Problem, dass der Browser Edge auf einigen Geräten nach einem OS-Update nicht mehr startete, soll der Vergangenheit angehören. Eine Übersicht mit allen Fehlerkorrekturen findet sich in Sarkars Blogeintrag.

Dort weist sie auch auf einige neue Fehler hin. Auf PCs lassen sich Excel-Dokumente nicht über den Datei Explorer sondern nur direkt in Excel öffnen. Zudem frieren bestimmte Spiele von Microsoft Studios wie Sudoku und Minesweeper beim Start unter Umständen ein. Smartphone-Nutzern können weiterhin keine zusätzlichen Sprachpakete oder Tastaturen installieren – vorhandene Sprachpakete können jedoch weiterhin benutzt werden. Nutzer, die weitere Sprachen benötigen, müssen ihr Gerät mit dem Windows Device Recovery Tool auf Windows Phone 8.1 oder Windows 10 Mobile zurücksetzen und die benötigten Sprachen und Tastaturen installieren, bevor sie erneut dem Insider Program beitreten.

ANZEIGE

Zuverlässiger Schutz vor Ransomware

Ransomware heißt das aktuelle Schreckgespenst in der IT-Welt. Ob Privatanwender, Unternehmen oder öffentliche Institution: Praktisch jeder Internetnutzer hat Angst davor, dass er plötzlich nicht mehr auf seine Daten zugreifen kann, da sie verschlüsselt sind. Dabei bieten aktuelle Sicherheitslösungen wie Bitdefender 2017 zuverlässig Schutz vor dieser Erpressungssoftware.

[mit Material von Michelle Meyers, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Multitouch, Tablet, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Windows 10 Creators Update: Neue Vorabversion bring virtuelles Touchpad

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *