Android steigert Marktanteil auf fast 88 Prozent

Apples Anteil geht indes auf 12,1 Prozent zurück. Beide Unternehmen zusammen dominieren nun 99,7 Prozent des Markts. Googles Position sehen die Marktforscher inzwischen sogar als "unangreifbar" an.

Android hat seinen Anteil am Smartphonemarkt im dritten Quartal auf 87,5 Prozent gesteigert. Das entspricht einem Plus von 3,4 Punkten gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Neue Nutzer wechselten unter anderem von Apples iPhone zu Googles Mobilbetriebssystem. Der Marktanteil von iOS schrumpfte laut Strategy Analytics um 1,5 Punkte auf 12,1 Prozent.

Android (Bild: Google)Darüber hinaus hat der Kampf um den „dritten Platz“ hinter Android und iOS offenbar ein jähes Ende gefunden. Den Marktforschern zufolge erzielte die Kategorie „Andere“ nur noch 0,3 Prozent, zwei Punkte weniger als vor einem Jahr. Weder Windows Phone noch Blackberry noch Linux-Distributionen wie Ubuntu haben demnach irgendeinen Einfluss auf den Smartphonemarkt, den die Betriebssysteme von Apple und Google nun mit einem gemeinsamen Anteil von 99,7 Prozent kontrollieren.

„Androids Dominanz im weltweiten Smartphonemarkt blieb im dritten Quartal 2016 stark“, kommentierte Neil Mawston, Executive Director bei Strategy Analytics. 88 Prozent Marktanteil seien ein neuer Rekord. iOS habe vor allem in China und Afrika Boden an Android verloren.

„Blackberry und Windows Phone sind durch strategische Neuausrichtungen nahezu verschwunden“, so Mawston weiter. „Tizen und andere neue Plattformen wurden aufgrund eingeschränkter Produktportfolios und bescheidener Unterstützung durch Entwickler schwächer.“

Woody Oh, bei Strategy Analytics für den Handset Country Share Tracker verantwortlich, sieht Android inzwischen als „unangreifbar“ an. Googles Mobil-OS sei aufgrund der günstigen Dienste und der nutzerfreundlichen Software bei Hardwareherstellern, Mobilfunkanbietern und Verbrauchern gleichermaßen beliebt. „Es bleiben allerdings einige Herausforderungen für Google. Die Android-Plattform ist mit Hunderten Herstellern überfüllt, wenige Gerätehersteller erzielen Profite und Googles neue Pixel-Produkte greifen die eigenen Hardwarepartner an, die Android populär gemacht haben.“

Insgesamt lieferten Hersteller im dritten Quartal laut Strategy Analytics 375,4 Millionen Smartphones aus. Das Wachstum schwächte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum jedoch um 3,5 Punkte auf 6 Prozent ab. „Das war der höchste Zuwachs seit einem Jahr“, ergänzte Linda Sui, Direktorin bei Strategy Analytics. “

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Apple, Google, Marktforschung, Smartphone, Strategy Analytics, iOS, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Android steigert Marktanteil auf fast 88 Prozent

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. November 2016 um 8:44 von kreaktiv

    That is amazing, absolutly. Kommt iOS nach so kurzer Zeit schon auf 12% Marktanteil. Das hätte ich Apple so schnell nicht zugetraut.

  • Am 4. November 2016 um 11:35 von DoN

    Hmmmm… stellt sich die Frage, wie mit diesem Umstand zukünftig umzugehen ist?
    Solange Apple genug verdient, wird es keine Ausweitung, Lizenzen oder was für iOS geben. Andere Systeme scheitern an der Marktmacht von Android (Stückzahlen) und iOS (Gewinne, ja ich weiß, dass es eine Kombi mit der Hardware ist).
    Wie soll das also weitergehen? Bei der Durchdringung von Mobilphones im privaten und geschäftlichen Umfeld ist m.E.n der Punkt erreicht, an dem die Kontrolle dieser Systeme nicht mehr in der Hand eines Unternehmens liegen sollten. Nein, ich habe kein Konzept im Kopf wie das geändert werden könnte ohne bspw. einer politischen Fraktion Macht zu verleihen, mir scheint nur klar, dass es so – unreguliert – nicht weitergehen darf.
    Faktisch „regiert“ Android die mobile Kommunikation. Mit 3 oder 4 gleich Starken Systemen würde die Selbstregulierung funktionieren, so aber nicht.
    Wo bringt uns das also hin? Darüber nachzudenken bringt ein verdammt flaues Gefühl im Bauch mit sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *