MacBook Pro 13-Zoll: Thundbolt-3-Ports liefern unterschiedliche Bandbreiten

Nur die Anschlüsse auf der linken Seite haben die volle Bandbreite von 40 GBit/s. Apple spricht bei den Anschlüssen auf der rechten Seite von "geringfügigen" Abweichungen. Beim 15-Zoll-Modell liefern indes alle Ports die maximale Bandbreite.

Nicht alle Thunderbolt-3-Anschlüsse des MacBook Pro mit 13-Zoll-Display bieten die volle PCI-Express-Bandbreite. Das geht aus einem Support-Dokument hervor, das Apple gestern veröffentlicht hat. Demnach liefern nur die beiden Anschlüsse auf der linken Gehäuseseite die volle Bandbreite von bis zu 40 GBit/s.

MacBook Pro 2016 (Bild: Apple)MacBook Pro 2016 (Bild: Apple)Insgesamt verfügt das 13-Zoll-Modell über vier Thunderbolt-3-Ports: Zwei befinden sich auf der linken Seite, zwei auf der rechten Seite. „Das MacBook Pro (13-Zoll, Ende 2016) unterstützt Thunderbolt 3 mit voller Leistung bei der Nutzung der Anschlüsse auf der linken Seite. Die Beiden auf der rechten Seite bieten Thunderbolt-3-Funktionen, haben aber eine reduzierte PCI-Express-Bandbreite“, heißt es in dem Support-Dokument.

Wir stark sich der Unterschied in der Praxis auswirkt, ist nicht bekannt. Apple spricht lediglich von einer „geringfügigen“ Abweichung. Trotzdem empfiehlt das Unternehmen, Geräte, die den maximalen Datendurchsatz benötigen, stets nur an die linke Seite anzuschließen.

Davon nicht betroffen ist das Einstiegsmodell des 13-Zoll-MacBook Pro ohne Touch Bar. Es verfügt nämlich nur über zwei Thunderbolt-Anschlüsse auf der linken Seite. Auch beim 15-Zoll-Modell tritt das Problem laut Apple nicht auf – hier steht die volle Bandbreiten von 40 GBit/s an allen vier Ports zur Verfügung.

Werden Geräte per USB 3.1 (USB-C) angeschlossen, gibt es ebenfalls keine Einschränkungen. Alle Anschlüsse liefern bei allen Modellen die vorgesehenen 10 GBit/s.

Darüber hinaus weist Apple auf eine Besonderheit bei der Stromversorgung von angeschlossenen USB-Geräten hin. Ihnen stehen maximal 45 Watt zur Verfügung, wobei die beiden zuerst angeschlossen Geräte – unabhängig vom verwendeten Anschluss, jeweils 15 Watt erhalten. Werden zwei weitere Geräte angeschlossen, stehen ihnen nur noch jeweils 7,5 Watt zur Verfügung. Das MacBook Pro 13 Zoll ohne Touch Bar, das nur zwei Anschlüsse hat, stellt einmal 15 Watt und einmal 7,5 Watt bereit.

Nutzer sollten auch beachten, dass zum Laden des Akkus der neuen MacBook Pro nur Ladegeräte verwendet werden sollten, die eine Leistung von maximal 100 Watt haben. Netzteile mit einer höheren Leistung könnten das MacBook Pro schädigen. Apple empfiehlt deswegen den Einsatz des mitgelieferten Ladegeräts.

ANZEIGE

Zuverlässiger Schutz vor Ransomware

Ransomware heißt das aktuelle Schreckgespenst in der IT-Welt. Ob Privatanwender, Unternehmen oder öffentliche Institution: Praktisch jeder Internetnutzer hat Angst davor, dass er plötzlich nicht mehr auf seine Daten zugreifen kann, da sie verschlüsselt sind. Dabei bieten aktuelle Sicherheitslösungen wie Bitdefender 2017 zuverlässig Schutz vor dieser Erpressungssoftware.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, MacBook, Notebook, Thunderbolt, USB

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu MacBook Pro 13-Zoll: Thundbolt-3-Ports liefern unterschiedliche Bandbreiten

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. November 2016 um 17:40 von Judas Ischias

    Schade, dass nicht erwähnt wurde warum Apple das so macht. Muss doch einen Grund haben, dies ist doch wohl nicht nur aus Kostengründen so geschehen? Oder etwa doch?
    Hätte man das Gerät sonst etwa falsch gehalten, oder wäre es sonst zu dick geworden?;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *