Bericht: Qualcomm steht vor Übernahme von NXP

Als möglicher Zeitpunkt der Bekanntgabe wird NXPs nächster Quartalszahlen-Termin am 26. Oktober gehandelt. Alternativ böte sich der 2. November an, an dem Qualcomm seine Bilanz vorlegen wird. NXPs Marktwert ist durch die Übernahmegerüchte auf 34,5 Milliarden Dollar gestiegen.

Qualcomms Übernahmeverhandlungen mit NXP Semiconductors sind fast abgeschlossen. Das berichtet Bloomberg mit verweis auf Quellen. Schon kommende Woche könnte eine Ankündigung erfolgen.

Qualcomm (Bild: Qualcomm)Als möglicher Termin wird NXPs nächste Bekanntgabe von Quartalszahlen am 26. Oktober genannt. Alternativ böte sich der 2. November an, an dem Qualcomm seine Bilanz vorlegen wird. Qualcomm sei derzeit im Begriff, die Buchprüfung bei NXP abzuschließen, heißt es. Allerdings habe niemand etwas unterschrieben, und die Transaktion könne immer noch scheitern.

Von Übernahmeverhandlungen hatte Ende September erstmals das Wall Street Journal berichtet. Ihm zufolge würde Qualcomm über 30 Milliarden Dollar in bar zahlen. Seither ist NXPs Marktwert um ein Viertel auf aktuell 34,7 Milliarden Dollar gestiegen, aber auch die Qualcomm-Aktie legte leicht zu.

Die Übernahme wäre die bisher größte in der Halbleiterbranche. NXP könnte Qualcomm helfen, sein schwächelndes Smartphone-Geschäft auszugleichen – mit Chiplösungen für Automobilsystem und das Internet der Dinge (IoT). Allerdings war Qualcomm bei Übernahmen bisher äußerst zurückhaltend; seine Investoren fordern bisweilen, die 30 Milliarden Dollar übersteigenden Barreserven besser zu nutzen, die überwiegend aus dem florierenden Lizenzgeschäft stammen.

Qualcomm könnte mit dem Zukauf hohe Ausgaben in der Produktentwicklung vermeiden, die zudem mit großen Risiken verbunden wären. Hinter dem möglichen Zusammenschluss soll aber auch die übliche Absicht stehen, Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern.

NXP war gerade an seine In-Car-Lösungen selbst durch eine Übernahme gekommen: 2015 gab es für Freescale Semiconductor 12 Milliarden Dollar aus.

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Themenseiten: NXP, Prozessoren, Qualcomm, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Qualcomm steht vor Übernahme von NXP

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *