Zuverlässiger Schutz vor Ransomware

Ransomware heißt das aktuelle Schreckgespenst in der IT-Welt. Ob Privatanwender, Unternehmen oder öffentliche Institution: Praktisch jeder Internetnutzer hat Angst davor, dass er plötzlich nicht mehr auf seine Daten zugreifen kann, da sie verschlüsselt sind. Dabei bieten aktuelle Sicherheitslösungen wie Bitdefender 2017 zuverlässig Schutz vor dieser Erpressungssoftware.

Was für ein Horrorszenario: Cyber-Kriminelle dringen in den Rechner oder das Mobilgerät ein, verschlüsseln wichtige Daten auf der Festplatte und fordern via Bildschirm-Nachricht Lösegeld für die Freigabe. Endnutzer sollen häufig einige hundert Euro bezahlen, Unternehmen und öffentliche Institutionen deutlich mehr.

Dies ist keine Zukunftsmusik mehr, sondern Realität. Laut einer Umfrage des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) war bereits ein Drittel der deutschen Unternehmen innerhalb von sechs Monaten von Ransomware betroffen. Bei jedem fünften davon fielen erhebliche Teile der IT-Infrastruktur aus und 11 Prozent erlitten einen Verlust wichtiger Daten.
Gemäß dem Cisco Midyear Cybersecurity Report ist Ransomware inzwischen sogar der profitabelste Malware-Typ in der IT-Geschichte. So steht zu erwarten, dass sich dieser Trend mit noch gefährlicherer Ransomware über neue Angriffstechniken fortsetzen und sich auf immer mehr Gerätetypen ausbreiten dürfte. So könnten auch im Zuge von Smart Grids oder Connected Cars oder andere IoT-Anwendungen selbst ganze Netzwerke in Geiselhaft genommen werden.

Lösung verfügbar

Doch Privatnutzer sind dieser Gefahr nicht mehr länger schutzlos ausgeliefert. Denn Sicherheitsanbieter wie Bitdefender stellen effektive Schutzmechanismen über ihre Lösungen bereit. Die neue Produktlinie 2017 für Windows, Mac OSX und Android gibt dabei im weltweiten Kampf gegen Internetbedrohungen wie Ransomware den Ton an. Denn die aktuellen Bitdefender-Produkte schützen mit maschinellen Lernalgorithmen und Cloud-Infrastruktur vor Ransomware-Angriffen.

Mit Bitdefenders Produktlinie 2017 wird erstmals der WiFi Advisor eingeführt, der die Sicherheit von öffentlichen Netzwerken, beispielsweise in Cafés und Flughäfen, bewertet und den Nutzer über Schwachstellen informiert. Eine weitere wichtige Funktion ist Safepay mit W-LAN Hotspot-Schutz. Damit werden Online-Transaktionen und sensible persönliche Daten abgesichert.
„Die Produktlinie 2017 für Endnutzer hat gegenüber anderen Produkten einen strategischen Vorteil, denn sie wurde auf Grundlage der weltbesten Sicherheitssoftware entwickelt“, sagt Ciprian Istrate, VP Consumer Solution bei Bitdefender. „Dieses Jahr haben wir sie mit einem noch höheren Schutzniveau und einem minimalisierten Einfluss auf die Ressourcen des Betriebssystems sogar noch besser gemacht.“

Mehrfach ausgezeichnet

Experten und Nutzer sprechen den mehrfach ausgezeichneten Produkten von Bitdefender die beste Malware-Detektion und Leistung in der Branche zu. Die Produktlinie 2017 baut auf die neuesten technologischen Fortschritte, um jegliche Arten von Viren, Würmern, Trojanern, Phishing, Betrug und Spyware sowie Hacker und neuartige Bedrohungen zu entlarven.
Wie immer laufen die Produkte ohne nennenswerte Leistungseinbußen, um die Geschwindigkeit des Systems und die Akkulaufzeit zu optimieren. So können sich Nutzer auf das konzentrieren, was ihnen Spaß macht – ohne sich vor Bedrohungen fürchten zu müssen.

Bitdefender 2017 (Screenshot: ZDNet.de)

Drei in einem

Die Produktlinie von Bitdefender besteht aus Bitdefender Antivirus Plus, Bitdefender Internet Security und Bitdefender Total Security Multi-Device. Sie enthält wirkungsvolle Funktionen wie Online-Banking-Schutz, Phishing- und Betrugs-Erkennung sowie einen Passwortmanager und sichert Nutzer beim Surfen im Internet.

Das Bitdefender Central Portal wird dabei zum Kontrollcenter für nahtlose Vorgänge in sämtlichen Geräten und ermöglicht den sofortigen Eingriff bei Diebstahl oder Verlust. Ebenso können Geräte aus der Entfernung bedient und überprüft, deren Leistung optimiert und Support hinzugezogen werden. Mit der Version 2017 kann das Bitdefender Central Portal außerdem Fotos von Windows- und Android-Geräten aus erstellen, um die Suche nach gestohlenen oder verlorenen Geräten zu unterstützen.

Zudem verhindert der Time Machine-Schutz für Mac unerlaubte Zugriffe oder Veränderungen an Back-ups. Dies ermöglicht die Wiederherstellung des Systems auch im Falle einer normalerweise verheerenden Ransomware-Attacke.

Mit Bitdefender 2017 sind die weltweit 500 Millionen Nutzer der Lösung noch besser geschützt. Und brauchen sich um Ransomware nicht mehr zu kümmern.

Info: Bitdefender

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Zuverlässiger Schutz vor Ransomware

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Oktober 2016 um 10:41 von Werner Machulka

    Ist doch alles ein wenig seltsam! „Mein Bitdefender Internet Security 2016“ schreit bei dem hier viel gepriesenen „Reimage Repair-Tool“ sehr laut Hilfe (Schadsoftware)! Die beste Lösung ist immer noch eine regelmäßige vollständige Datensicherung auf externem Datenträger z.B. mit dem Kostenlosen Backuptool „AOMEI“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *