Qualcomm kündigt ersten 5G-Chip für Smartphones an

Der X50 soll bis zu 5 GBit/s im Download ermöglichen. Erste Endgeräte könnten 2018 rechtzeitig für die olympischen Winterspiele in Südkorea vorliegen. Der Chip ist nicht abwärtskompatibel zu 4G und 3G, Hersteller müssen also ein zweites Modem verbauen.

Qualcomm hat einen ersten Chip für Mobilfunk der 5. Generation (5G) vorgestellt, der ab etwa Anfang 2018 in Smartphones zum Einsatz kommen wird. Er heißt X50 und verspricht etwa 100-mal mehr Bandbreite als heutige Funkchips, aber auch mehr als viele Glasfaserverbindungen: Aktuell ist von bis zu 5 GBit/s im Download die Rede.

Qualcomm (Bild: Qualcomm)Für Qualcomm erklärte Marketing-Manager Sherif Hanna, „5G steht schon hinter der nächsten Ecke“, und der neue Chip sei ein weiterer Schritt voran. Der X50 hat aber auch noch einige Nachteile und ist beispielsweise nicht abwärtskompatibel: Ein Smartphone-Hersteller, der ihn verbaut, muss zusätzlich ein weiteres Modem für 4G und 3G integrieren.

Als wahrscheinlich gilt, dass Koreaner die neue Technik als erste in die Hände bekommen werden: Dort strebt Netzbetreiber Korea Telecom an, die 5G-Technik rechtzeitig zu den olympischen Winterspielen 2018 einzuführen. Sie finden vom 9. bis 25. Februar 2018 in der Stadt Pyeongchang statt.

Teil von Qualcomms Strategie ist es, den X50 besonders mit den hauseigenen Systems-on-a-Chip der Snapdragon-Reihe zu paaren. Hersteller wie HTC und LG setzen sowohl Funkchips als auch SoCs von Qualcomm ein, während etwa Apple Qualcomm-Modems zusammen mit einem eigenen Prozessor verbaut. Im Juni 2016 wurde aber bekannt, dass Apple einen Teil seiner Modems künftig von Intel beziehen wird.

Snapdragon (Bild: Qualcomm)5G, dessen Entwicklung und Standardisierung noch läuft, wird ein Hochfrequenzspektrum nutzen, so genannte Millimeterwellen um 28 GHz, und sich daher deutlich von früheren Mobilfunkgenerationen unterscheiden. „Die Herausforderungen sind extrem anders“, sagt auch Hanna. Der X50 werde es dem Unternehmen und seinen Partnern aber ermöglichen, sich intensiver mit dem Praxiseinsatz zu befassen. Für die Kunden werde irgendwann „eine vollständigere Version“ veröffentlicht werden.

„Unsere Modems in aktuellen Geräten unterstützen alles, alle Varianten von LTE, 3G und 2G“, sagte der Qualcomm-Manager. „Das ist letztlich das Ziel“ – also auch für 5G-Kommunikationschips.

Parallel erwartet Qualcomm „im nächsten Jahr mehrere Starts von Gigabit-LTE-Netzen.“ Eines wolle der australische Netzbetreiber Telstra zum Jahresende freischalten, und Netgear bereite einen Hotspot vor, der LTE mit einem Durchsatz von 1 GBit/s unterstütze.

[mit Material von Shara Tibken, CNET.com]

HIGHLIGHT

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Themenseiten: Mobilfunk, Prozessoren, Qualcomm, Smartphone, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Qualcomm kündigt ersten 5G-Chip für Smartphones an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *