Allview stellt Android-Smartphone V2 Viper S vor

Allviews 5,5-Zoll-Android-Dual-SIM-Smartphone für 239 Euro kommt mit Octacore-CPU, 3 GByte RAM und 32 GByte Speicher. Wer das Android-Gerät bis 4. November vorbestellt, erhält ein 7-Zoll-Tablet im Wert von 80 Euro gratis dazu.

Allview hat mit dem V2 Viper S sein aktuell schnellstes Smartphone-Modell vorgestellt. Es kommt mit einem optimierten Betriebssystem, das zusammen mit Google und Mediatek entwickelt wurde. Das neue Gerät integriert das FastPass-Konzept, dem nach außer den Google-Apps keine anderen Apps vorinstalliert sind. Das V2 Viper S ist ab sofort im Allview-Online-Shop für 239 Euro vorbestellbar. Die Lieferungen starten voraussichtlich am 4. November. Alle Kunden, die bis zu diesem Tag ein V2 Viper S vorbestellen, erhalten ein Allview AX501Q-Tablet gratis.

Allview V2 Viper S (Bild: Allview)Allview V2 Viper S (Bild: Allview)

Das 5,5 Zoll große IPS-Full-HD-Display des Smartphones bietet eine Auflösung von 1920 mal 1080 Pixel. Auf der Rückseite ist eine 16-Megapixel-Hauptkamera mit 6 Linsen und 3 Flash-LEDs integriert, die auch bei schwachen Lichtverhältnissen gute Fotos aufzunehmen soll. Auf der Vorderseite ist eine 5-Megapixel-Kamera für Selfies verbaut. Das V2 Viper ist außerdem mit einem Infrarot-Sensor ausgestattet und kann somit als Fernbedienung für andere Geräte genutzt werden.

Das Dual-SIM-Smartphone wird von einem mit Octa-Core-Prozessor mit Mali T720-GPU angetrieben, dem 3 GByte RAM zur Seite stehen. Die 32 GByte Flash-Speicher können mit Hilfe von Micro-SD-Karten um bis zu 128 GByte erweitert werden. Für die Micro-SD Karte gibt es einen separaten Slot, so dass nicht auf eine der beiden SIM-Karten verzichtet werden muss. Als Betriebssystem kommt Android 6.0 Marshmallow zum Einsatz.

Die Datenübertragung kann per LTE, HSPA+, WLAN 802.11b/g/n, Bluetooth 4.0 und GPS erfolgen. Auf NFC wurde verzichtet. Außerdem sind ein 3,5-Millimeter-Klinken- sowie ein USB-2.0-Anschluss an Bord. Für die Stromversorgung ist ein 3000-mAh-Akku zuständig.

Das rund 142 Gramm schwere Smartphone misst 14,60 mal 7,45 Zentimeter und ist dabei 8,15 Millimeter dick.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

HIGHLIGHT

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Themenseiten: Allview, Android, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin ZDNet
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Allview stellt Android-Smartphone V2 Viper S vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Oktober 2016 um 10:32 von Christian

    Ich frage mich ja was das genau für ein Prozessor ist, denn der angegebene Mali ist nur die GPU aber nicht die CPU. Außerdem stellt sich mir die Frage aus welchem material das Gerät ist, ob der Akku wechselbar ist und was wohl für ein Kamera-Sensor verbaut ist.

    Könnte ein tolles Gerät (dem Preis entsprechend natürlich) sein. Aber auch ein totaler Flopp. Viel Speicher und LTE zu verbauen bei einem schlechten Kamera-Modul, lahmer CPU, schlecht verarbeitetem Gehäuse und schwachem Display bekommt inzwischen fast jeder China-Hersteller hin.

    Hat Jemand Erfahrung mit Allview?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *