Google richtet gesonderten Index für Mobilsuche ein

Er wird der primäre Index und aktueller und kleiner als der getrennte Desktop-Index sein. Ein Grund: Auf Mobilseiten fehlen oft Inhalte und Strukturangaben. Google News führt parallel in den USA und Großbritannien automatisch generierte Faktenchecks ein.

Google wird in den nächsten Monaten einen gesonderten Suchindex für Mobilseiten einführen. Er soll als primärer Index gelten, dem der dann separate Desktop-Index untergeordnet ist, wie Search Engine Land berichtet.

Googles Suche-App auf dem iPhone (Bild: Google)Die Ankündigung erfolgte durch den als Webmaster Trends Analyst bei Google beschäftigten Gary Illyes bei der Veranstaltung Pubcon. Er nannte zunächst keinen Termin, sprach aber auf Nachfrage von „Monaten“ statt Jahren. Search Engine Land zitiert Tweets von Teilnehmern, die Einzelheiten der Rede aufgezeichnet haben.

Im vergangenen Jahr hatte Google bei der Konferenz SMX East erstmals wissen lassen, dass es mit einem gesonderten Mobil-Index experimentiere. Die Tests fielen offenbar positiv aus. Wie er funktionieren soll und ob er beispielsweise nur Smartphone-taugliche Seiten enthält, ist unklar. Größter Vorteil dürfte sein, dass Google seine Algorithmen ohne Rücksichtnahme für Mobile optimieren kann.

Der Desktop-Index wird als sekundärer Index laut Illyes weniger aktuell als der mobile sein. Wie signifikant die Differenz aber tatsächlich sein wird, muss sich erst noch herausstellen. Schließlich haben Desktop-Suchen weiter einen signifikanten Anteil bei Google, auch wenn Mobile inzwischen vorn liegt.

Pubcon-Teilnehmern zufolge bemüht sich Google, den Mobile-Index kleiner zu halten als den Desktop-Index. Illyes sagte demnach auch, Verlage ließen auf Mobilseiten oft Inhalte und Daten zur Struktur weg, was für getrennte Indizes spreche.

Separat weist die britische Zeitung Guardian darauf hin, dass Google News eine Faktenüberprüfung eingeführt hat. Zunächst in Großbritannien und den USA erscheint dort unter dem Label „Fact Check“ ein Verweis auf die ursprüngliche Quelle von Medienberichten zu einem Thema, beispielsweise eine Pressemeldung des betroffenen Unternehmens.

Fact Check in Google News UK (Bild: Google)Fact Check in Google News UK (Bild: Google)

Der Link wird sichtbar, wenn man die News bei Google durch einen Klick ausklappt. Fürs automatische Erstellen nutzt Google eine noch nicht verabschiedete Erweiterung von schema.org, nämlich ClaimReview, mit der HTML-Seiten ihre Quellen ausweisen können.

ANZEIGE

Zuverlässiger Schutz vor Ransomware

Ransomware heißt das aktuelle Schreckgespenst in der IT-Welt. Ob Privatanwender, Unternehmen oder öffentliche Institution: Praktisch jeder Internetnutzer hat Angst davor, dass er plötzlich nicht mehr auf seine Daten zugreifen kann, da sie verschlüsselt sind. Dabei bieten aktuelle Sicherheitslösungen wie Bitdefender 2017 zuverlässig Schutz vor dieser Erpressungssoftware.

Themenseiten: Google, Mobile, Smartphone, Suchmaschine, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google richtet gesonderten Index für Mobilsuche ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *