Google Fotos kann jetzt Videos zu GIFs machen

Eine Künstliche Intelligenz identifiziert dazu den entscheidenden Moment. Auch gibt es neue Gruppierungen aufgrund von Gesichtserkennung. Fotos entdeckt zudem falsch ausgerichtete Fotos und schlägt eine automatische Rotation vor.

Google hat seine Fotos-Mobil-Apps sowie den zugehörigen Onlinedienst um Funktionen auf Basis Künstlicher Intelligenz erweitert. So entdeckt sie jetzt automatisch falsch ausgerichtete Fotos, kann Bilder erkannter Personen gruppieren und Videos selbständig zu einem animierten GIF zusammenkürzen.

Google Fotos (Bild: Google)Die meisten Smartphones verfügen zwar über eine Erkennung, ob der Anwender das Gerät hochkant oder quer hält, und richten das Foto passend aus. Diese Automatik kann aber versagen, und manche Fotos gehen möglicherweise falsch ausgerichtet aus anderen Quellen ein. Google Fotos gruppiert diese Aufnahmen und schlägt dem Anwender vor, sie automatisch zu rotieren.

Verbessert wurde auch die enthaltene Gesichtserkennung, die neue Aufnahmen nun mit älteren abgleicht und eine Sammlung mit Bildern der gezeigten Person anbietet. Entdeckt sie eine ganze Serie von Aufnahmen einer Person, etwa des Partners oder eines Kindes, gruppiert es sie zu einem „Höhepunkt“. Im Blogbeitrag weist Google darauf hin, dass sich die Großeltern des Kindes sicher sehr für diese Sammlung begeistern würden.

Gruppierung durch Gesichtserkennung in Google Fotos (Bild: Google)Gruppierung durch Gesichtserkennung in Google Fotos (Bild: Google)

Die vielleicht interessanteste Neuerung ist aber die Möglichkeit, vollautomatisch animierte GIFs aus Videos herauszunehmen. Google hat dies zuvor unter iOS schon für Apples Live Photos realisiert, die allerdings eine ähnliche Länge wie GIFs haben. Bei Videos besteht die Herausforderung nun darin, den wesentlichen Moment der Aufnahme zu identifizieren. Das ist typischerweise eine Bewegung – eine große wie ein Sprung ins Schwimmbecken oder eine kleine wie ein Lächeln. Der Vorteil von GIFs besteht natürlich auch darin, dass sie sich leicht per Messenger oder Mail versenden und in Social Networks posten lassen.

Das im Mai 2015 eingeführte Google Fotos ist kostenlos im App Store und in Google Play erhältlich. Es archiviert alle Fotos und HD-Videos bis 1080p ohne Einschränkung, nicht aber 4K-Videos. Es wird regelmäßig gepflegt. Die Möglichkeit, automatisch Alben zu generieren, kam beispielsweise im März 2016 hinzu.

Ebenfalls im März wurde Unterstützung für das Apple-Format Live Photos integriert – aber nur unter iOS. Die 1,5 Sekunden langen Videos können seither in der Google-Cloud vorgehalten werden: Bei Apple iCloud sind schließlich nur 5 GByte pro User gratis. Auch Facebook und Tumblr unterstützen Apples Zwitter-Format.

ANZEIGE

Zuverlässiger Schutz vor Ransomware

Ransomware heißt das aktuelle Schreckgespenst in der IT-Welt. Ob Privatanwender, Unternehmen oder öffentliche Institution: Praktisch jeder Internetnutzer hat Angst davor, dass er plötzlich nicht mehr auf seine Daten zugreifen kann, da sie verschlüsselt sind. Dabei bieten aktuelle Sicherheitslösungen wie Bitdefender 2017 zuverlässig Schutz vor dieser Erpressungssoftware.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Digitalkamera, Google, Smartphone, Software, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google Fotos kann jetzt Videos zu GIFs machen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *