Bericht: Fehlerhafte Aktivierungssperre macht neue iPhone 7 unbrauchbar

Betroffene Geräte sind "ab Werk" bereits einer anderen Apple-ID zugeordnet. Der Besitzer des Geräts kann diese Zuordnung nicht aufheben und somit die Einrichtung des iPhone 7 nicht abschließen. Vereinzelt tritt der Fehler aber auch bei iPhone 6S und 6S Plus auf.

Käufer neuer iPhone 7 in den USA sehen sich derzeit mit einem seltsamen Fehler konfrontiert. Wie MacRumors berichtet, stellen sie während der Ersteinrichtung unter Umständen fest, dass ihr neues Apple-Smartphone bereits einer anderen Apple-ID zugeordnet ist. Dadurch ist dann auch automatisch die Aktivierungssperre aktiv, die die Nutzung des Geräts mit einer anderen Apple-ID – also auch der Apple-ID des eigentlichen Besitzers – verhindert.

iPhone 7 und 7 Plus (Bild: Apple)Dem Bericht zufolge nimmt die Zahl der Betroffen derzeit stetig zu. Der Fehler tritt demnach in erster Linie bei neu gekauften iPhone 7 und iPhone 7 Plus auf. Aber auch Besitzer von iPhone 6S und 6S Plus berichten von dem Problem , die ihr Gerät auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt haben.

„Es scheint, als hätte jemand das Gerät bereits benutzt, da es nach dem Konto fragt, mit dem es aktiviert wurde“, schreibt ein Betroffener im MacRumors-Forum. „Apple sagt, das Gerät muss ausgetauscht werden. Jetzt muss ich mein iPhone zurückschicken und auf ein Austauschgerät warten.“

Ein anderer Leser des Blogs berichtet von einem weiteren Szenario, bei dem Fehler offenbar auftreten kann. Er habe ein iPhone 7 im Netz von Verizon aktiviert und könne nun sein iPhone 6S nicht mehr nutzen, da dort nun die Aktivierungssperre eingeschaltet sei. „Es ist mit einem mir unbekannten iCloud-Konto verknüpft, das nicht das Konto ist, mit dem ich es aktiviert und fast ein Jahr benutzt habe.“

Was zum Vertauschen der Apple-IDs und den Problemen mit der Aktiverungssperre führt, ist nicht bekannt. Apple wollte den Bericht auf Nachfrage von ZDNet USA nicht kommentieren. Einige betroffene Nutzer konnten das Problem aber offenbar mit einem Besuch in einem Apple Store nach Vorlage des Kaufbelegs lösen. Auch Apples Telefonsupport ist in der Lage, die Aktivierungssperre zu beseitigen.

Die Aktivierungssperre ist ein Teil der Sicherheitsfunktion „Mein iPhone finden„. Sie soll Dritte daran hindern, iOS-Geräte nach einem Verlust oder Diebstahl zu benutzen. Durch die Aktivierungssperre ist es nicht möglich, das Gerät mit einer anderen Apple-ID zu aktivieren – sprich zu verwenden. Auch das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen ist nur mit der ID möglich, mit der das Gerät ursprünglich aktiviert wurde.

HIGHLIGHT

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Security, Sicherheit, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Bericht: Fehlerhafte Aktivierungssperre macht neue iPhone 7 unbrauchbar

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Oktober 2016 um 8:31 von ckOne

    Also das ist ein komischer Fehler ! Man könnte ja dann fast meinen es wäre schon mal bei einem anderen Kunden gewesen, aber das ist beim iPhone7 ja schon fast unmöglich. Aber da sieht man mal wieder was der Sicherheitswahn für Blüten trägt. Ich will damitnicht gesagt haben das der Sicherheitswahn nicht nötig wäre, aber was alles passieren kann ist schon sehr seltsam.
    Und richtig sicher ist ja trotzdem kein System, auch wenn manche verblendete Menschen behaupten es gäbe welche. Sie wurden und werden immer wieder wiederlegt, denn was der menschliche Geist sich ausdenkt, kann der menschliche Geist auch wieder umgehen/knacken, man kann nur den Aufwand erhöhen mehr nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *