Gravis schließt sich Apples Device Enrollment Program an

Das Programm zum Mobile Device Management (MDM) vereinfacht die Bereitstellung neuer iPhones, iPads und Macs in Unternehmen. Es automatisiert die Registrierung bei einer MDM-Lösung und die Ersteinrichtung. Die Seriennummer gekaufter Geräte wird einem bei Apple erstellten DEP-Konto zugeordnet.

Apples deutscher Handelspartner Gravis hat sich dem Device Enrollment Programm (DEP) von Apple angeschlosssen. Das Programm gehört zu Apples Lösungen zum Mobile Device Management (MDM), die die Bereitstellung neuer iPhones, iPads und Macs für die Mitarbeiter von Unternehmen erleichtern sollen. Sie sind Teil von Apples ausgeweiteter Firmenkunden-Initiative.

(Bild: Apple)

Das Programm zur Geräteregistrierung ist direkt über teilnehmende autorisierte Apple-Händler verfügbar. Es automatisiert die Registrierung bei einer MDM-Lösung und die Betreuung der Geräte bei der Einrichtung. Nach der Anbindung an den MDM-Server führt der integrierte Systemassistent die Nutzer von iOS-Geräten durch den Aktivierungsprozess. Unterstützung finden EMM-Lösungen (Enterprise Mobility Management) wie MobileIron und AppTec360.

Von vornherein möglich sind Einschränkungen wie das Ausschalten von iMessage oder AirDrop. Festzulegen ist etwa auch, ob Game Center oder iBooks Store für den Nutzer zugänglich sind. Die Funktion „Meine Freunde suchen“ kann ebenso deaktiviert werden wie die Synchronisierung von Inhalten mit einem Computer. Für betreute Geräte kann verfügt werden, ob die Veränderung von Konten oder Mobilfunkeinstellungen erlaubt ist.

„Wir freuen uns, dass wir ab sofort am DEP teilnehmen können“, lässt sich Gravis-Manager Christian Senftleben zitieren, der für Direct Sales verantwortlich ist. „Wir ergänzen jetzt unsere jahrzehntelange Apple-Kompetenz durch DEP und sind dadurch in der Lage, unser überzeugendes Leistungspaket rund um die Hardware noch zu verbessern.“ Der Filialist biete seinen Geschäftskunden damit eine einfach zu administrierende IT-Infrastruktur, die in dieser Kombination auf dem deutschen Markt derzeit kaum zu finden sei.

Gravis führt an, dass DEP Kosten spart und IT-Administratoren entlastet. Schon beim Bestellprozess kann die Hardware dem MDM-Server eines Unternehmens zugeordnet werden. Der Einkauf neuer Geräte bei der Handelskette erfolgt mit einer DEP-Kundennummer. Dadurch wird die jeweilige Seriennummer direkt dem zuvor bei Apple erstellten DEP-Konto zugeordnet – und das neue Gerät automatisch dem MDM-Server des Kunden zugewiesen. Drahtlos ist möglich, jedem Gerät ein fertiges Profil zuzuweisen oder es individuell zu konfigurieren.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

HIGHLIGHT

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Themenseiten: Apple, EMM, Gravis, MDM, Mac, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gravis schließt sich Apples Device Enrollment Program an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *