Android Wear 2.0 erscheint erst Anfang 2017

Das Developer-Preview-Programm läuft bis Anfang 2017 weiter. Die dritte Entwicklerversion macht den Play Store von der Smartwatch aus zugänglich, auch wenn sie nicht mit einem Smartphone verbunden ist. Das Bundling mit Smartphone-Apps ist bei Android Wear 2.0 nicht mehr unbedingt erforderlich.

Google hat die dritte Developer Preview von Android Wear 2.0 bereitgestellt und gleichzeitig die Veröffentlichung der finalen Version verschoben. Statt wie vorgesehen in diesem Herbst wird sie erst im Frühjahr erscheinen. Bis dahin soll das Developer-Preview-Programm weiterlaufen. Die Entwicklerversion ist weiterhin nur für die Huawei Watch sowie die LG Watch Urbane 2nd Edition LTE verfügbar.

Android Wear 2.0 ist das bisher umfangreichste Update für Googles Smartwatch-Betriebssystem (Bild: Google).

Die Verschiebung der finalen Version erfolgt laut Google, um die qualitativen Anforderungen der Plattform zu sichern. Sie sei nicht in verzögerten Marktstarts neuer Smartwatches mit Android Wear begründet, vielmehr soll die Software die Rückmeldungen der Anwendungsentwickler berücksichtigen und den letzten Feinschliff bekommen. Noch für dieses Jahr ist die vierte und damit eine weitere Vorschauversion für Entwickler avisiert.

Verschiedene Herstellungspartner wie Motorola, Huawei und LG verzichteten auf die Markteinführung neuer Android-Wear-Uhren in diesem Jahr. Google verweist aber auf kürzlich eingeführte Geräte von Asus, Polar, Fossil und anderen Herstellern als Zeichen einer lebendigen Plattform. Alle in diesem Herbst eingeführten Geräte sollen in jedem Fall Android Wear 2.0 unterstützen, wenn die endgültige Version im nächsten Jahr verfügbar wird. Unklar bleibt weiterhin, welche früheren Geräte ebenfalls ein Update erhalten.

Android Wear 2.0 wurde bereits auf Googles Entwicklerkonferenz I/O im Mai vorgestellt. Mit der jetzt veröffentlichten dritten Vorschauversion für Entwickler macht Google einen entscheidenden Schritt, um die Plattform Android Wear unabhängiger von Smartphones zu machen. Mit Android 2.0 wird der Play Store direkt zugänglich, ohne dass die Computeruhr mit einem Smartphone verbunden sein muss. Erreichbar wird der Play Store über WLAN oder auch Mobilfunk, wenn das Gerät darüber verfügt.

Ein Nutzer kann so direkt Apps und Zifferblätter für seine Smartwatch ohne Umweg herunterladen und installieren. Wenn gewünscht, kann auf die parallele Installation einer Bundling-App auf dem Mobiltelefon ganz verzichtet werden. Entwickler können für Android Wear 2.0 Apps schaffen und veröffentlichen, die nur auf der Smartwatch laufen. Eine spätere Developer Preview soll die unabhängige Installation von Smartwatch-Anwendungen auch iOS-Nutzern erlauben.

[mit Material von Jake Smith, ZDNet.com]

Themenseiten: Android, Betriebssystem, Google, Smartwatch, Wearable

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Android Wear 2.0 erscheint erst Anfang 2017

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *