Redstone 2: Microsoft kündigt neue Funktionen für Windows 10 Mobile an

Die meisten Verbesserungen betreffen Continuum. Windows Phones sollen künftig drahtlos mit einer Docking Station in Verbindung treten. Eine weitere Neuerung ist ein anpassbares Continuum-Startmenü.

Microsoft hat am zweiten Tag der Konferenz Ignite 2016 neue Funktionen für Windows 10 Mobile angekündigt. Sie sollen Bestandteil des für kommendes Jahr geplanten Updates Redstone 2 sein. Im Mittelpunkt stehen demnach Verbesserungen für Continuum, wie Neowin unter Berufung auf eine von Microsoft veröffentlichte Präsentation berichtet.

Windows 10 Mobile (Bild: Microsoft)Continuum erlaubt die Nutzung des Smartphones als PC. Mit den derzeit dafür benötigten Docking Stations sollen sich Windows Phones künftig berührungs- und drahtlos verbinden können – also beispielsweise während sich das Smartphone in der Hosentasche befindet. Außerdem soll die Verbindung auch dann nicht unterbrochen werden, wenn das Smartphone in den Stand-by-Modus wechselt.

Darüber hinaus soll es dem Bericht zufolge künftig möglich sein, das Continuum-Startmenü unabhängig vom Startbildschirm des Smartphones anzupassen. Derzeit sei es lediglich eine Kopie des Startbildschirms des Smartphones.

Zudem plane Microsoft, die Arbeit mit Continuum stärker an ein herkömmliches PC-Erlebnis anzupassen. Derzeit ähnele die Bedienung mehr dem Tablet-Modus auf einem PC. Windows 10 Mobile Redstone 2 erlaube es jedoch, Apps wie bei einem Desktop-Computer an die Startleiste anzuheften und auch die Fenstergröße von Apps zu verändern. Derzeit können Apps nur im Vollbildmodus betrieben werden.

Andere Neuerungen sind speziell auf Unternehmen ausgerichtet. Dazu zählt die Möglichkeit, Windows Phones massenweise per USB zu aktualisieren. Updates können derzeit nur Over-the-Air installiert werden. Administratoren sollen auch mehr Kontrolle über Wi-Fi Direct erhalten und in der Lage sein, eine PIN aus der Ferne zurückzusetzen.

Ein Microsoft-Vertreter bestätigte auf Nachfrage von Neowin zudem, dass es vorerst keine 64-Bit-Version von Windows 10 Mobile geben wird. Als Grund nannte er das Fehlen von Geräten mit mehr als 4 GByte RAM. Er räumte allerdings ein, dass dies „eine wichtige Lücke ist, die uns sehr wohl bekannt ist“.

Derzeit wird das Redstone-2-Update für April 2017 erwartet. Erste neue Funktionen sollten schon bald zumindest den Teilnehmern des Windows Insider Program zur Verfügung stehen, die den Fast Ring abonniert haben.

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Mobile, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Redstone 2: Microsoft kündigt neue Funktionen für Windows 10 Mobile an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *