App Preview Messaging: Android kann Nachrichten nicht installierter Messenger anzeigen

Google stellt das neue Feature über Google Play Services bereit. Damit sollen sich leichter Freunde erreichen lassen, die andere Apps nutzen. Die konkrete Umsetzung erfolgt zunächst mit einigen Anbietern von Messenger-Apps.

Android soll künftig mit einem Messenger versandte Nachrichten auch dann anzeigen können, wenn die entsprechende App beim Empfänger nicht installiert ist. Google stellt das neue Feature App Preview Messaging über die Google Play Services bereit. Zunächst ist es aber selbst eine Vorschauversion, um zusammen mit Entwicklern von Messaging-Apps an der konkreten Umsetzung zu arbeiten.

Voraussetzung für die Funktion ist, dass der Empfänger als Kontakt im Telefonbuch des Senders steht. Auf der Entwicklerseite Google APIs for Android wird als weitere Bedingung genannt, dass beide ein Android-Gerät nutzen. Eine begleitende Illustration zeigt aber, dass zumindest auf der Senderseite auch iOS-Geräte vorgesehen sind. Der Empfang ohne die jeweilige installierte Messenger-App ist demnach hingegen nur auf Android möglich, da die Vorschau von Nachrichten über Google Play Services realisiert wird.

Nachrichten kommen auch an, wenn die jeweilige Messenger-App beim Empfänger nicht vorhanden ist (Bild: Google).Nachrichten kommen auch an, wenn die jeweilige Messenger-App beim Empfänger nicht vorhanden ist (Bild: Google).

Was den technischen Hintergrund angeht, hält sich Google noch mit Informationen zurück. Denkbar wäre eine Umsetzung über die im Mai vorgestellten Instant Apps, die Apps eingeschränkt ohne Installation ausführen können. Diese laden nur den für eine bestimmte Funktion benötigten Code herunter. Entwickler sollen dafür keine separate App entwickeln müssen, sondern ihre vorhandene App modularisieren unter Einsatz derselben Android-APIs und desselben Quellcodes.

Google arbeitet zunächst mit einigen Partnern an App Preview Messaging und will das Programm später auf weitere Messenger-Apps ausbauen. Den Endanwendern verspricht es, leichter Freunde erreichen zu können, auch wenn sie eine der vielen anderen Messaging-Apps nutzen. Mit dem neuen Feature mischt der Internetkonzern aber auch noch stärker bei den Messengern mit, bei denen er bislang wenig erfolgreich war.

Mit Duo veröffentlichte Google im letzten Monat eine neue Messaging-App speziell für Videotelefonate, die für Android sowie iOS erhältlich ist und kein Google-Konto, sondern nur eine Mobilfunknummer benötigt. In diesem Monat folgte der „intelligente“ Messenger Allo, der sich durch den Google Assistant abheben soll. Er liefert Chat-Teilnehmern Informationen, ohne dass sie die Anwendung verlassen müssen. Allo bietet – allerdings nur optional – auch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sowie die Löschung von Nachrichten nach einer bestimmten Frist.

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Apps, Google, Kommunikation, Messenger

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu App Preview Messaging: Android kann Nachrichten nicht installierter Messenger anzeigen

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. September 2016 um 12:27 von Termy

    Das funktioniert übrigens sogar schon. Wenn jemand sich den Messenger Allo installiert und dann eine andere Person anschreibt bekommte diese eine Mitteilung in der sie auch antworten kann.

    War ziemlich erstaunt als ich das letzte Woche festgestellt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *