Medion Akoya S3409: 13,3-Zoll-Notebook mit Core i7 ist ab sofort verfügbar

Das Medion Akoya S3409 kommt mit Intels Core i7-7500U-Prozessor der 7. Generation, wahlweise mit Full HD- oder QHD+-Display, 8 GByte RAM und 512 GByte großer SSD im Aluminiumgehäuse. Es ist ab sofort für 999 respektive 1099 Euro erhältlich.

Eine erste Variante seines 13,3-Zoll-Notebooks Akoya S3409, das Medion Ende August zur IFA vorgestellt hat, ist jetzt verfügbar. Das Gerät mit Core i7-CPU der neuesten Prozessor-Generation von Intel kann ab sofort im Shop von Medion bestellt werden. Das S3409 mit Full HD-Display kostet 999 Euro, die Ausführung mit QHD+-Display wird für 1099 Euro angeboten.

Medion Akoya S3409 (Bild: Medion)

Das 33,8 Zentimeter große Full HD-Display bietet eine Auflösung von 1920 mal 1080 Pixel, optional ist das Gerät auch in einer QHD+-Version mit 3200 mal 1800 Pixel erhältlich. Angetrieben wird es von Intels Core i7-7500U-Prozessor der neuesten 7. Generation mit 2,7 bis zu 3,5 GHz Taktfrequenz, dem 8 GByte LPDDR3 Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Für den Zugriff auf Programme und die Sicherung von Daten ist eine 512 GByte große SSD an Bord.

Die Datenkommunikation kann über WLAN nach dem IEEE-Standard 802.11ac (Intel Wireless-AC 8265) und Bluetooth 4.1 erfolgen. Die Hardware selbst unterstützt zwar Bluetooth 4.2, Windows 10 aber bis dato offiziell nur 4.1.

Aus diesem Grund spricht MEDION beim S3409 offiziell nur von 4.1. Auf der MEDION S3409 Produktseite wird das aktuell auf 4.1 korrigiert.
Zudem sind ein USB-Typ-C-Anschluss, zwei USB-3.0-Ports sowie ein HDMI-Ausgang verbaut. Für den Sound sind zwei Dolby-Audio-Premium-zertifizierte Lautsprecher integriert wie auch ein kombinierter Mikrofon-Eingang und Audio-Ausgang. Zur Ausstattung zählen auch ein Multikartenleser für SD-, SDHC-, SDXC-Speicherkarten, eine HD-Webcam sowie ein integriertes Mikrofon. Das Akoya verfügt außerdem über eine hintergrundbeleuchtete Tastatur. Windows 10 Home ist vorinstalliert wie auch eine kostenlose Testversion von Office 365 und eine 30-Tage-Testversion von McAfee LiveSafe.

ANZEIGE

Memory Introspection für den Hypervisor: ein neues Sicherheitsframework für virtualisierte Umgebungen

Von den Mainframes der 1960er-Jahre bis zur gegenwärtigen cloud-orientierten Entwicklung haben sich Rechenzentren enorm gewandelt. Als Anwendungen missionskritisch wurden und Desktop-Server in professionelle Rechenzentren umgezogen wurden, nahm die Anzahl physischer Server in den Rechenzentren exponentiell zu.

Das rund 32,7 mal 22,1 Zentimeter große Medion-Notebook kommt im 16,8 Millimeter dicken silberfarbenen Alugehäuse mit einem Gewicht von 1,5 Kilo inklusive Akku. Dieser ermöglicht laut Hersteller eine Laufzeit von bis zu sieben Stunden.

Medion S3409 (Bild: Medion)

Intel hatte Ende August seine siebte Core-i-Prozessorgeneration „Kaby Lake“ offiziell vorgestellt. Sie soll mit höherer Leistung, Verbesserungen bei der Grafik und optimierter Energieeffizienz gegenüber dem Vorgänger „Skylake“ punkten.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Medion Akoya S3409: 13,3-Zoll-Notebook mit Core i7 ist ab sofort verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *