Bericht: Galaxy S8 kommt ausschließlich mit Edge-Display

Samsung will bei der nächsten Generation seiner Flaggschiff-Smartphones ganz auf flache Displays verzichten. Das kurvige Display soll zum Erkennungszeichen und Alleinstellungsmerkmal seiner Premium-Smartphones werden. Bei der Durchsetzung dieser Strategie kommt es auf die Produktionsausbeute an.

Samsung erwägt, bei der nächsten Generation seiner Flaggschiff-Smartphones ganz auf flache Displays zu verzichten. Das im kommenden Jahr anstehende Galaxy S8 käme demnach ausschließlich mit dem an den Seitenrändern leicht nach hinten gebogenen Edge-Display auf den Markt. Das berichtet der Korea Herald und beruft sich auf Branchenquellen.

Galaxy Note 7 mit Edge-Display (Bild: Samsung)Galaxy Note 7 mit Edge-Display (Bild: Samsung)

Der Schritt soll erfolgen, nachdem das Galaxy S7 Edge das Schwestermodell mit flachem Bildschirm bei den Verkaufszahlen weit übertraf. Der koreanische Hersteller denkt angeblich daran, das kurvige Display zum Erkennungszeichen und Alleinstellungsmerkmal seiner Premium-Smartphones zu machen. Schon das Galaxy Note 7 wurde nur mit einer solchen Version vorgestellt.

Dem Bericht zufolge hat der Elektronikkonzern schon damit begonnen, sich Displaypanels in den beiden Größen 5,1 Zoll und 5,5 Zoll für das Galaxy S8 zu sichern. Er bezieht sie von seiner eigenen Displaysparte Samsung Display, dem weltweit einzigen Hersteller von beidseitig gebogenen Displays.

Produktionsausbeute entscheidend

Noch immer aber komme es auf die Produktionsausbeute an, wenn es um die Durchsetzung dieser Strategie geht. Als Samsung beim Galaxy S6 Edge den neuen Displaytyp anbot und dabei selbst die Nachfrage unterschätzte, kam es es zu Lieferengpässen, die die Verkäufe ausbremsten. „Es war eine herzzerreißende Erfahrung“, zitiert die Zeitung Koh Dong-jin, den Chef von Samsungs Mobilsparte. „Wir haben die Produktqualität so verbessert, dass wir die gebogenen Modelle ausweiten können.“

Der Korea Herald enthüllte auch vor wenigen Tagen, dass Samsung im Smartphone Galaxy Note 7 zumindest vorerst keine hauseigenen Akkus des ebenfalls zum Konzern gehörenden Samsung SDI mehr verwendet. Samsung SDI soll etwa 70 Prozent der Akkus geliefert haben, die zunächst im Galaxy Note 7 zum Einsatz kamen, während das chinesische Unternehmen ATL die verbliebenen 30 Prozent lieferte.

Nach Berichten über explodierende Akkus im Note 7 stoppte Samsung den Verkauf und startete eine kostspielige weltweite Umtauschaktion, die auch in Deutschland bereits anlief. Bis zum Verkaufsstopp sollen 1,5 bis 2 Millionen Geräte ausgeliefert worden sein.

Angesichts der potentiellen Gefährdung sind inzwischen auch US-Behörden aktiv geworden. Die Flugaufsicht FAA warnte Passagiere davor, das Note 7 während des Flugs zu benutzen oder zu laden. Die für Verbrauchersicherheit zuständige U.S. Consumer Product Safety Commission bereitet zusammen mit Samsung einen offiziellen Rückruf vor und fordert die Käufer auf, die Smartphones weder zu nutzen noch zu laden.

Themenseiten: Displays, Galaxy, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

13 Kommentare zu Bericht: Galaxy S8 kommt ausschließlich mit Edge-Display

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. September 2016 um 14:05 von Sib-24.com

    Warten wir spannend auf 2017..

  • Am 10. September 2016 um 15:42 von DoN

    Wäre (sofern sich das bewahrheiten sollte) eine vernünftige Entscheidung, was das Erscheinungsbild betrifft. Drumherum kann man immer noch genug „rumdesignen“. Sollte ein Edge-Display mit der Zeit doch mal signifikante Vorteile gegenüber einem flachen Display haben, ist die Frage wie mit dem Thema dann umgegangen werden würde? Können die Anderen auch derartige Displays ohne elendige Gerichtsverfahren verbauen? Es gibt einen ganzen Stall voll Patente zu dem Thema, aber nur Samsung baut derzeit solche Displays.

  • Am 11. September 2016 um 4:41 von PeerH

    Man sollte die Meldung zum Note 7 wirklich ernst nehmen – und definitiv nicht unbeaufsichtigt laden.
    Nach einem Vorfall in einem Hotelzimmer berichtet Zeit Online über einen ausgebrannten Jeep: „Zuletzt war in den USA ein Jeep ausgebrannt, dessen Besitzer ein Handy mit angeschlossenem Ladekabel im Auto liegenlassen hatten.“
    Zum eigenen Schutz sollte man die Warnung nicht ignorieren.

    • Am 12. September 2016 um 10:43 von DoN

      Ich sehe nur Einen der etwas ignoriert.
      Jeder Mensch auf diesem Planeten, der zur Zielgruppe eines Note 7 und zu den potentiellen Käufern oder bereits Käufern gehört, WEISS um das Akkuproblem.
      Keine Ahnung auf welcher Mission du glaubst Dich begeben zu müssen.
      Es ist ein Produktrückruf, er kam sofort nach Bekanntwerden der Gefahr. Samsung spekuliert nicht und riskiert was zu übersehen, sondern tauscht einfach alle aus. Weiter darüber berichten? Ja klar, aber dein missionarischer Eifer..hmm, strange.
      Falls Du aber einen Narren an gefährlicher Elektronik und sonstigem gefunden hast, kann Dir geholfen werden.
      http://goo.gl/DPtGIE
      Da findest hunderte Produktrückrufe…. allein für Deutschland.
      Hier ein ifs (Institut für Sicherheit) Video zur allgemeinen Gefährlichkeit von Lithium Akkus.: http://goo.gl/aZYFH3
      Viel gefährlicher ist heute aber bspw. dass min. 235 Tonnen Salmonellenverseuchter Sesamsaat aus Uganda in die EU kam. Da sind Bio-Produkte in Reformhäusern von betroffen.
      Gluten in glutenfreien Lebensmitteln etc. pp.
      Damit hast Du ja dann genug für die nächsten Jahre zu tun. Oder bewegt Dich was ganz anderes?

      • Am 12. September 2016 um 11:52 von PeerH

        Wie passend: „Wieso kannst Du nicht endlich mal diese infa(r)men Unterstellungen und Interpretationen lassen?“ – Am 8. September 2016 um 18:55 von Freidenker
        ___
        Ist es wirklich so schwer den Text so aufzufassen wie er da steht? Als Warnung? Weil eben offensichtlich immer schlimmere Dinge passieren – trotz Rückruf über die Medien?
        Zumal ich explizit die verharmlosende Berichterstattung zum Thema kritisiert habe? Offensichtlich zurecht?
        ___
        Nach dem Bericht über einen lichterloh abgebrannten Jeep folgte gestern ein Bericht über ein abgebranntes Haus.

        ___
        Das Thema nimmt bedrohliche Züge an, und es ist nur dem Zufall geschuldet, dass es noch keine Verletzten oder gar Toten gab. Stell Dir vor, auf dem Rücksitz hätte ein Kleinkind gesessen?
        ___
        Und Du willst wirklich behaupten, dass ‚jeder Mensch auf dem Planeten‘ das wüsste?
        Oder meinst Du, dass das alle wissen – aber ignorieren? Warum ignorieren sie das? Weil sie sich der Gefahr ganz offensichtlich nicht bewusst sind. Und damit weiß das nicht jeder Mensch, wie gefährlich das ist.
        Ich denke, dass eben diese Mischung aus Werbebildchen und Rückruf den Leuten ein ‚alles nicht so schlimm‘ signalisiert hat. Die Medien berichten Gigabyteweise über verbogene iPhones, aber wenn es um eine echte Gefahr geht, dass das Samsung betrifft, ist egal, zeigen sie Werbebildchen.
        Ja, gut möglich, dass deswegen die Nutzer die Gefahr ignorieren.
        ___
        PS: Zufällig zeitgleich online, hmm?
        Am 12. September 2016 um 10:43 von DoN
        Am 12. September 2016 um 10:52 von Freidenker
        ___
        Zufällig auch die gleichen Thesen. Beide mit der selben Mischung an Unterstellungen und Halbwahrheiten. Und in diesem Fall seid ihr beide mit der Verharmlosung der Gefahr beschäftigt – alles nicht so schlimm?
        ___
        Warum bleibst Du nicht einfach bei einem einzigen Namen? Ist Dir das peinlich? Oder meinst Du, dass Du dann glaubwürdiger bist? Keine Sorge, Deine Kommentare sprechen alle die selbe Sprache – und die Glaubwürdigkeit bewegt sich ebenfalls auf dem selben Niveau. Da helfen auch keine weiteren Namen.

  • Am 12. September 2016 um 13:12 von DoN

    1. Hier gehts um das Display des zukünftigen S8. Nicht um das Akkuproblem des Note 7. Soweit mal vornweg.
    2. Niemand verharmlost ein Problem. Deine penetrante Panikmache ist aber keineswegs hilfreich. Daher egal wie du den Satz hier formulierst, er ist im Kontext all Deiner Aussagen, Beschuldigungen und Verschwörungstheorien zu sehen.
    „Die Medien berichten Gigabyteweise über verbogene iPhones, aber wenn es um eine echte Gefahr geht, dass das Samsung betrifft, ist egal, zeigen sie Werbebildchen.
    Ja, gut möglich, dass deswegen die Nutzer die Gefahr ignorieren.“ (Genau hier liegt der Hase im Pfeffer vergraben. Es geht eben nicht um das Waren, den Schutz – nur um dein Gefühl, Apple würde medial schlechter behandelt und das ist dein Aufhänger)

    Du hast a.) schon eine ziemlich verschobene Wahrnehmung und b.) bist du völlig ignorant gegenüber den Erläuterungen die auch die Red hier abgab. Solange sie keine Rechte an Bildern haben, können sie auch keine Zeigen. Bilder die frei sind werden doch gezeigt. Und Jedes Medium berichtet über das Akkuproblem des Note7. Um längen mehr und umfangreicher als es jeh um irgendein scheiß verbogenes iPhone je war, und das ist auch richtig.
    3. Jeder Mensch, der… (da kommt noch was..überlesen?)

    Nur glaubt DIR Niemand der dein Geschreibe verfolgt, dass dein Eifer irgendwas mit der „Aufklärung zum Schutz“ zu tun hat. Wie man sieht. Ja, es ist Zufall. Ich bin Der ohne Namen (DoN) und erwider(t)e sonst einen Kommentar mit einem „Betreff“ als Namen, weil ja ohne Namen…

    • Am 12. September 2016 um 14:28 von PeerH

      Zufällig steht in dem Artikel etwas zum Galaxy Note 7 – und darauf bezog ich mich: „Der Korea Herald enthüllte auch vor wenigen Tagen, dass Samsung im Smartphone Galaxy Note 7 zumindest vorerst keine hauseigenen Akkus des ebenfalls zum Konzern gehörenden Samsung SDI mehr verwendet. Samsung SDI soll etwa 70 Prozent der Akkus geliefert haben, die zunächst im Galaxy Note 7 zum Einsatz kamen, während das chinesische Unternehmen ATL die verbliebenen 30 Prozent lieferte.“
      ___
      Und warum hat Giga kein Problem die Rechte zu kriegen? Bei ZdNet wurde verlinkt, bei Spiegel und Zeit Online werden noch immer Werbebildchen gezeigt.
      ___
      Jeder Mensch, der zur Zielgruppe gehört –> offensichtlich falsch, wie ein abgebrannter Jeep und ein abgebranntes Haus eindrucksvoll beweisen.
      ___
      Du bist ganz offensichtlich der Eine mit den vielen Namen. ;-)

      • Am 12. September 2016 um 16:05 von DoN

        Echt mühselig mir Dir.
        – Es steht nicht IM Artikel, sondern am Ende weil bei jedem Artikel hier wird auf zugehörige Infos verwiesen, damit auch die Artikel gelesen werden. Dennoch hat es nichts direkt mit dem Thema zu tun. Ist praktisch Werbung in eigener Sache.
        – Woher willst Du wissen, dass Giga die Rechte hat und nicht nur darauf pfeifft? Und sollten sie sie haben, weisst Du nicht wie sie daran gekommen sind. Bleibt doch der Fakt, dass ZDNet sie nicht hat (Deiner Mutmaßung nach, sollen wir aber annehmen, dass ZDNet sie auch gar nicht will, weil es ja ein Werbekunde ist, richtig?). Und gerade dem Spiegel (mit Kremp, dem Appleschreiberling schlechthin) zu unterstellen sie würden freundlich mit Samsung umgehen, weil sie keine Bilder zeigen und nicht verlinken (weil ja auch die Springerleute dafür bekannt sind da großzügig zu sein…) ist gelinde gesagt ein starkes Stück Unfug. Ist doch ganz einfach, besorg ein Bild an dem DU die Rechte hast, stell es Jedem zur Verfügung und schau was passiert.
        – Das der/die Jeepbesitzer / Haus in Brandstecker nichts davon wussten, beweist du damit, dass er abgebrannt ist? Und dass sie es einfach ignoriererten, weil bspw. bei den 10 Ladevorgängen davor nichts passierte, kannst Du ausschließen weil…? Du kennst die Leute, hast mit ihnen gesprochen? Du weißt es eben nicht, führst es aber als „Beweis“ an.

        Ich bleib dabei, Du willst das Note7 Problem als Anklage gegen vermeindliche appleunfreundliche Medien benutzen. Dein Feldzug gilt nicht der Sorge um die mögliche Gefahr, du siehst eine Möglichkeit den Medien von hinten durch die Brust ins Auge zu schießen um aufzuzeigen, wie böse doch Alle gegenüber Apple sind und wie unfair die Berichterstattung ist.

        • Am 12. September 2016 um 19:43 von PeerH

          Meine Gründe habe ich genannt, und Deine Weichzeichnerei hilft weder den Betroffenenen, noch Samsung. Dass Du ihnen indirekt Leichtsinnigkeit (selber schuld, haben es ignoriert) unterstellst, ist schon ein starkes Stück. Zynisch und erbärmlich.
          __
          Du hast natürlich mit ihnen gesprochen? Nein?
          Noch gilt die Unschuldsvermutung, und wenn Du nichts anderes weißt, haben sie es schlicht und einfach wohl nicht erfahren.
          __
          Du machst Dich schlicht und einfach lächerlich – unter allen Namen, unter denen Du hier Deinen Senf reinstellst. ;-)

  • Am 12. September 2016 um 15:37 von ckOne

    @DoN
    PeerH ist so happy daß das Problem im Moment in aller Munde ist. Kann man prima von den Problemen einer anderen Firma ablenken, der im Moment die Antworten auf die Innovationen der anderen Firmen fehlen.

    • Am 12. September 2016 um 19:44 von PeerH

      Wäre das Problem in aller Munde, dann würde wenigstens nichts passieren. Im Moment sieht das nicht so aus, DoN.

      • Am 14. September 2016 um 3:26 von Judas Ischias

        Oha, PeerH, alias Claus, alias Volker Hau, alias Square Zero, alias Otternase, und viele andere Aliase, ärgert sich, über seiner Ansicht nach, andere Aliase.
        Wie lustig ist das denn? LOL

  • Am 23. September 2016 um 8:30 von Sascha

    Aus Sicht des Marketing macht ein solche USP ja Sinn…
    Aber ich werde mir nach dem S7E das nächste SGS wieder ohne geedgtes Display holen – das Display lässt sich im herkömmlichen Design einfach besser schützen (bspw. mit 9h-Glas). Mein S7E hat trotz vorsichtigem Umgang schon zwei deutliche Kratzer im Display – hatte ich zuvor noch bei keinem. Alle meine (alten) SGS sehen aus wie am ersten Tag. Und ein 9h,welches perfekt auf dem Display sitzt und uneingeschränkte Funktionalität bietet, gibt es nur als Werbeversprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *