Snapdragon VR820: Qualcomm stellt Referenzplattform für VR vor

Qualcomm präsentiert die Referenzplattform für Virtual Reality auf der IFA. Sie kommt im vierten Quartal und basiert auf dem Mobilprozessor Snapdragon 820. Die Plattform soll Herstellern die schnelle Entwicklung von eigenständigen VR-Brillen sowie für VR-Inhalte optimierten Head Mounted Displays erlauben.

Qualcomm präsentiert die Referenzplattform für Virtual Reality auf der IFA. Sie basiert auf dem Mobilprozessor Snapdragon 820 und soll Herstellern die schnelle Entwicklung von VR-Brillen oder für VR-Inhalte und -Anwendungen optimierten Head Mounted Displays (HMDs) erlauben. Darauf basierende Geräte sollen eigenständig nutzbar, also nicht auf PC oder Smartphone als Zuspieler angewiesen sein.

„Die Verbraucher sind allenthalben fasziniert von VR-Erfahrungen, in die sie wirklich tief eintauchen können“, lässt sich Qualcomm-Manager Anthony Murray zitieren. „Durch unsere technischen Möglichkeiten bei Grafik, Displays, Video, Audio, Computervision und Sensoren sind wir in der einzigartigen Lage, Kunden dabei zu unterstützen, solche Erfahrungen ins Leben zu rufen. Snapdragon VR820 integriert Schlüsseltechnologien und Features für eine außergewöhnliche VR-Erfahrung. Die Plattform stellt ein Sprungbrett für OEM-Hersteller sowie Entwickler dar, um mit der nächsten Generation von wirklich tragbaren und nicht angebundenen Geräten zu beginnen, von denen wir glauben, dass sie notwendig sind für eine breite Verbraucherakzeptanz von Virtual Reality.“

VR820 (Bild: Qualcomm)VR820 (Bild: Qualcomm)

Die zusammen mit dem chinesischen Original Design Manufacturer (ODM) Goertek entwickelte Referenzplattform umfasst Eye-Tracking, zwei Frontkameras, vier Mikrofone, Gyroskop, Bewegungsmesser und Magnetometer. Sie basiert auf dem Snapdragon VR Software Development Kit, damit Erstausrüster und Entwickler auf fortgeschrittene VR-Features zugreifen und zugleich die Entwicklung vereinfachen können.

ANZEIGE

Zuverlässiger Schutz vor Ransomware

Ransomware heißt das aktuelle Schreckgespenst in der IT-Welt. Ob Privatanwender, Unternehmen oder öffentliche Institution: Praktisch jeder Internetnutzer hat Angst davor, dass er plötzlich nicht mehr auf seine Daten zugreifen kann, da sie verschlüsselt sind. Dabei bieten aktuelle Sicherheitslösungen wie Bitdefender 2017 zuverlässig Schutz vor dieser Erpressungssoftware.

Der im 14-Nanometer-Verfahren hergestellte Mobilprozessor Snapdragon 820 bietet vier 64-Bit-Rechenkerne, die mit bis zu 2,2 GHz takten. Er kommt in zahlreichen aktuellen Flaggschiff-Smartphones sowie Tablets zum Einsatz. Der Chipdesigner verspricht mit ihm die doppelte Leistung im Vergleich zum Vorgänger Snapdragon 810. Ihm zufolge wurde er auch für die besonderen Anforderungen immersiver VR entwickelt.

Die VR-Performance beflügeln soll außerdem die GPU Adreno 530. Sie erlaubt laut Qualcomm VR-Spiele und -Anwendungen in aktueller Konsolenqualität und arbeitet um 40 Prozent schneller als das Vorgängermodell Adreno 430. Gleichzeitig soll sie um 40 Prozent weniger Strom verbrauchen und zu längerer Akkulebensdauer beitragen.

Snapdragon VR820 wird voraussichtlich im vierten Quartal 2016 verfügbar. Qualcomm erwartet schon kurz danach die Markteinführung erster kommerzieller Produkte, die auf der Referenzplattform basieren.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Prozessoren, Qualcomm, Virtual Reality, Wearable

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Snapdragon VR820: Qualcomm stellt Referenzplattform für VR vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *