Darknet-Marktplatz AlphaBay setzt auf anonyme Kryptowährung Monero

Sie basiert nicht auf Bitcoin, sondern auf einem Protokoll namens CryptoNote. Transaktionsdaten bleiben dabei unter Verschluss. Nach der Ankündigung stieg das Marktvolumen von Monero über Nacht von 40 auf 60 Millionen Dollar.

Der Darknet-Marktplatz AlphaBay hat auf Reddit Unterstützung für eine nach seiner Darstellung besonders anonyme und „sichere“ neue Kryptowährung namens Monero angekündigt. Das berichtet Motherboard, dem zufolge das nur über Tor erreichbare AlphaBay der „größte Online-Marktplatz für Drogen und andere unappetitliche Dinge“ ist.

Monero (Bild: Monero)Monero soll dort am 1. September 2016 Einzug halten. Es basiert nicht auf Bitcoin, sondern auf einem Protokoll namens CryptoNote, das 2012 konzipiert wurde. Anders als bei Bitcoin sind die Transaktionsdaten nicht öffentlich einsehbar. Vielmehr wird dafür ein „Viewkey“ benötigt, über den zunächst nur der Empfänger verfügt, der ihn allerdings weitergeben kann.

Auf einen vorläufigen Nachteil von Monero weist der Sicherheitsforscher Peter Vessenes hin, der auch schon der Bitcoin Foundation eine Zeit lang vorstand: Derzeit gebe es schlicht noch so wenige Monero-Nutzer und ein so geringes Volumen der Währung, dass bei einer großen Zahlung leicht zu erkennen wäre, von wem sie ausgeht. „Wenn Sie zum Beispiel 2 Millionen Dollar in einer solchen Währung bewegen wollen, werden Sie eine Menge Probleme bekommen.“

Ein Drogenhändler etwa werde daher vorerst wohl kaum größere Summen in Monero akzeptieren. Das Volumen verfügbarer Monero müsse erst noch steigen, um die Währung für signifikante anonyme Zahlungen geeignet zu machen. Der Kerntechnik von Monero aber erteilt Vessenes „ordentliche Noten“.

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Die Einführung von Monero bei AlphaBay könnte jedoch zu einer solchen stärkeren Verbreitung führen. AlphaBay weist selbst darauf hin: „Wir erwarten, dass dies für einen Kursanstieg sorgen wird, und wenn Sie ein Investor sind, sollten Sie jetzt Monero ankaufen.“ Tatsächlich ist das Marktvolumen nach der Ankündigung über Nacht erst einmal von 40 auf 60 Millionen Dollar angewachsen.

Eine Garantie für den Erfolg von Monero gibt es aber nicht. Beispielsweise war auch Dash (ursprünglich Darkcoin genannt) 2014 als anonymes Zahlungsmittel von einigen Märkten eingeführt worden. Bisher konnte es sich nicht etablieren. Gerade die Anonymität von Transaktionen birgt für den einzelnen Nutzer ein erhöhtes Risiko.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Open-Source aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Bitcoin, Bitcoin Foundation, Verschlüsselung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Darknet-Marktplatz AlphaBay setzt auf anonyme Kryptowährung Monero

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. August 2016 um 11:51 von Sebastian

    Mit Ring Confidential Transaction (RingCT) welches plangemäß ab Anfang 2017 aktiv gehen soll, ist das oben genannte Problem gelöst.

  • Am 31. August 2016 um 4:57 von Anonym

    Das Argument, dass es zu wenig Nutzer gibt und darum größere Summen wie 2 Mio leicht zurückverfolgen zu sind, ist völlig unwichtig, denn die komplette Summe kann ganz einfach in kleineren Beträgen innerhalb weniger Tage gezahlt werden und keiner weiß wo es her kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *