Bericht: Youtube plant Backstage-Bereich mit Social-Networking-Funktionen

Dort können Channel-Betreiber Umfragen, Fotos, Texte und auch exklusive Zusatzvideos posten. Sie erscheinen in umgekehrter zeitlicher Reihenfolge - wie in einer Facebook-Timeline. Der Navigation dient ein zusätzlicher "Backstage"-Reiter.

Youtube wird nach Informationen von Venturebeat noch vor Jahresende – und möglicherweise schon im Herbst – einen neuen Bereich namens Backstage einrichten. Er ermöglicht Nutzern, den Abonnenten ihrer Channels etwa Fotos, Links, Textbeiträge, Umfragen oder auch weitere Videos bereitzustellen – umfasst also typische Social-Networking-Funktionen.

YouTube (Bild: YouTube)Zum Start soll die Funktion auf einige beliebte Youtuber beschränkt bleiben, und auch die Funktionen werden möglicherweise nicht alle auf einmal zur Verfügung stehen. Das Angebot ist für Zugriffe mit Mobilgeräten ebenso wie mit Desktops optimiert.

Die meisten der genannten Inhaltsformen, etwa Textbeiträge, gibt es bei Youtube bisher nicht. Dass auch Videos im Bereich Backstage gepostet werden können, bedeutet, dass sie exklusiv den Abonnenten eines Channels vorbehalten sind. Die Navigation soll durch einen zusätzlichen Reiter ermöglicht werden. Die Beiträge erscheinen in umgekehrter zeitlicher Reihenfolge – ganz wie bei einer Facebook-Timeline.

Die Konzentration auf Video galt bisher als Youtubes Stärke, weil sie Nutzer anzieht, aber auch als Schwäche, weil Videoproduzenten typischerweise auf Facebook oder Twitter ausweichen, um über Videos hinaus mit ihren Zusehern und Fans zu kommunizieren. Der Versuch einer Integration mit Google+ scheiterte und wurde 2015 aufgegeben, auch wenn eine Verknüpfung optional weiter möglich ist.

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Dem Bericht zufolge hat Youtube aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und will verstärkt dem Anwender die Wahl lassen, welche Wege der Kommunikation er nutzt. So soll es möglich sein, Backstage-Posts aus Youtube heraus auch in anderen Sozialen Netzen zu verbreiten. Das Ziel der Google-Tochter ist es aber, mehr Diskussionen ins eigene Angebot zu holen, wobei als Kommentarformen auch Fotos und Videos möglich sind, was Youtube intern „Rich Replies“ nennt.

In den letzten Monaten hatte Youtube eine für Mobilgeräte optimierte nicht überspringbare Werbung eingeführt. Ein Clip ist auf sechs Sekunden Dauer beschränkt. Außerdem öffnete es seine Live-Streaming-Funktion für jedermann. Ein weiterer technischer Schwerpunkt waren Rundum-Videos, in denen der Anwender selbst seine Blickrichtung festlegt und die sich besonders für die Nutzung mit Virtual-Reality-Brillen eignen.

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Themenseiten: Google, Soziale Netze, Video, YouTube

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Youtube plant Backstage-Bereich mit Social-Networking-Funktionen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *