Office für Mac: Microsoft veröffentlicht finale 64-Bit-Version

Microsoft verspricht insbesondere für die Arbeit mit sehr großen Dateien in Excel, Word und Powerpoint verbesserte Performance und Stabilität. Vor dem Update ist gegebenenfalls zu prüfen, ob eingesetzte Add-ins für Office ebenfalls schon in einer 64-Bit-Version verfügbar sind.

Microsoft hat die bislang nur für Teilnehmer des Office-Insider-Testprogramms verfügbare 64-Bit-Version von Office 2016 für Mac zum Download bereitgestellt. Mit dem Update auf die Version 15.25 erhalten jetzt alle interessierten Anwender Word, Excel, Powerpoint, OneNote und Outlook als aktualisierte Office-Anwendungen, die von bisher üblichen 32-Bit auf 64-Bit umgesetzt wurden. Office für Mac 15.25 ist gleichzeitig ein Sicherheitsupdate, das aus Kompatibilitätsgründen auch in einer 32-Bit-Version verfügbar ist.

Office für Mac (Bild: ZDNet.de)

Der Softwarehersteller folgt damit erst spät der Empfehlung Apples für Entwickler, die 64-Bit-Laufzeitumgebung zu übernehmen. Diese bietet als Vorteile einen größeren Adressraum und bessere Performance, erlaubt außerdem innovative neue Features. Schon seit dem 2011 eingeführten OS X Lion unterstützt Apples Desktop-Betriebssystem 64-Bit-Prozessoren von Intel. Auf allen seither erschienen Versionen sowie dem diesjährigen macOS Sierra blieben jedoch neben 64-Bit- auch 32-Bit–Anwendungen lauffähig.

Vor dem Update ist gegebenenfalls zu prüfen, ob eingesetzte Add-ins für Office ebenfalls schon in einer 64-Bit-Version verfügbar sind. Keinerlei Probleme beim Umstieg auf 64-Bit erfahren sollten laut Microsoft Anwender, die auf den Einsatz von Add-ins verzichten. Wer jedoch Add-ins für Office 2016 für Mac einsetzt oder entwickelt, muss diese eventuell auf 64-Bit aktualisieren, wenn sie nicht kompatibel zur neuen Version sind.

Add-ins müssen für 64-Bit-Betrieb angepasst werden

Die Änderungen wirken sich insbesondere auf kompilierte Add-ins aus, während sie Add-ins nicht betreffen, die JavaScript-basierte APIs nutzen. Wer beispielsweise „Declare“ in VBA für das Laden externer Funktionen in kompilierten dynamischen Bibliotheken einsetzt, muss die 64-Bit-Unterstützung dieser Bibliotheken sicherstellen. Der VBA-Code selbst funktioniert zwar weiterhin, da VBA auf 64-Bit umgestellt ist, aber externe Bibliotheken müssen aktualisiert werden.

Das Update setzt mindestens OS X Yosemite 10.10 voraus. Microsoft empfiehlt die Installation der 64-Bit-Version und verspricht insbesondere für die Arbeit mit sehr großen Dateien in Excel, Word und Powerpoint verbesserte Performance und Stabilität.

Tipp: Kennen Sie die größten Technik-Flops der IT-Geschichte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Business-Software, Microsoft, Microsoft Office 2016, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Office für Mac: Microsoft veröffentlicht finale 64-Bit-Version

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. August 2016 um 7:52 von Mac-Harry

    „Power-Excels“ scrollen stufenlos in High-Speed und können mit zwei Fingern auch stufenlos skaliert werden. Alles TOP, aber das war am Mac auch schon mit der alten Version so. „Fühlen“ kann man die Veränderung eigentlich nicht. Office war gut und ist gut, was Speed betrifft.

  • Am 24. August 2016 um 7:54 von Michael Huber

    Werden Office 365 Anwender automatisch von der neuen 64bit Version profitieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *