TeamViewer veröffentlicht ITbrain Backup für Endpunkt-Datensicherung

Mit der Backup-Erweiterung von ITbrain haben unter anderem auch Managed Service Provider sowie kleine und mittelständische Unternehmen die Möglichkeit, regelmäßig und automatisch Backups von unbegrenzten Endpunkten zu sichern. ITbrain ist in TeamViewer integriert.

TeamViewer hat heute die Verfügbarkeit von ITbrain Backup angekündigt. Die ITbrain-Erweiterung soll eine einfache und zuverlässige Endpunkt-Datensicherung ermöglichen. Mit ITbrain Backup können Nutzer ein Backup ihrer Daten erstellen und im Fall der Fälle ihre Daten remote wiederherstellen. ITbrain und damit auch ITbrain Backup ist bereits in TeamViewer integriert, es ist aber keine TeamViewer-Lizenz erforderlich, um ITbrain nutzen zu können.

ITbrain Backup erfüllt die Anforderung von Managed Service Providern (MSP) sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU), regelmäßig und automatisch Backups von unbegrenzten Endpunkten zu sichern, so dass die lokal gespeicherten Daten geschützt sind. Mit seiner zentralisierten Web-Wiederherstellung erlaubt ITbrain seinen Nutzern über ein Online-Dashboard die Wiederherstellung von extern gesicherten Daten. Die Datenzentren befinden sich TeamViewer zufolge in Deutschland, den USA und Asien.

Mit ITbrain Backup können Nutzer auf sichere Weise ein Backup ihrer Daten erstellen und im Fall der Fälle ihre Daten remote wiederherstellen (Bild: TeamViewer).Mit ITbrain Backup können Nutzer auf sichere Weise ein Backup ihrer Daten erstellen und im Fall der Fälle ihre Daten remote wiederherstellen (Bild: TeamViewer).

„Wegen der aktuellen Datensicherungsbedingungen, sind MSP und KMU ständig auf der Suche nach Tools, die ihre besonderen Bedürfnisse erfüllen, ohne gleichzeitig eine umfangreiche Investition in zusätzliche Ressourcen zu erfordern. Mit ITbrain Backup können interne IT-Abteilungen jetzt ihre Daten mit einer simplen und skalierbaren Lösung sichern“, sagt Kornelius Brunner, Chief Innovation Officer und Senior Vice President Product Management bei TeamViewer. „Wir stellen nicht nur sicher, dass die Daten jederzeit verfügbar sind, sondern folgen dabei auch strengsten Sicherheitsstandards. Unsere Nutzer können sich darauf verlassen, dass ihre Daten sicher sind.“

Durch das Zusammenspiel mit der TeamViewer Infrastruktur kann ITbrain Backup laut Hersteller auch remote aktiviert werden, was örtlich verteilte Endpunkte einfacher erreichbar machen soll. Einmal installiert, können Nutzer von ITbrain Backup auf Basis ihrer Bedürfnisse Backup-Richtlinien auswählen. Außerdem bietet ITbrain Backup automatische Deduplikation, Alerts bei fehlgeschlagenen Backups sowie Skalierbarkeit.

ITbrain-Preise (Screenshot: ZDNet.de)ITbrain-Preise (Screenshot: ZDNet.de)

Die Mindestbestellmenge für ITbrain Backup beträgt 50 GByte. Der Nutzer kann zwischen jährlicher und monatlicher Zahlung wählen. Auf GByte heruntergebrochen belaufen sich die Preise auf 0,13 Euro bei jährlicher Zahlung respektive 0,16 Euro bei monatlicher Zahlung pro GByte im Monat.

Mit dem vor knapp drei Jahren eingeführten Dienst ITbrain können Computer, Server und Software aus der Ferne überwacht und verwaltet werden. ITbrain bietet Systemchecks, die Nachverfolgung von IT-Assets in Unternehmensnetzen sowie Statuswarnungen und E-Mail-Benachrichtigungen zur Sicherstellung der Leistungsfähigkeit der Unternehmens-IT. Die Teamviewer-Softwarelösung übernimmt automatisch die Daten der Online-Monitoringlösung und kann auch deren Verwaltung bedienen.

ANZEIGE

Zuverlässiger Schutz vor Ransomware

Ransomware heißt das aktuelle Schreckgespenst in der IT-Welt. Ob Privatanwender, Unternehmen oder öffentliche Institution: Praktisch jeder Internetnutzer hat Angst davor, dass er plötzlich nicht mehr auf seine Daten zugreifen kann, da sie verschlüsselt sind. Dabei bieten aktuelle Sicherheitslösungen wie Bitdefender 2017 zuverlässig Schutz vor dieser Erpressungssoftware.

Um ITbrain nutzen zu können, muss zunächst TeamViewer auf allen Geräten installiert werden, auf denen ITbrain später aktiviert werden soll. Nachdem ein TeamViewer-Konto erstellt wurde, müssen die Geräte der Computer- und Kontakte-Liste hinzugefügt werden. Die Geräte lassen sich dann einzeln per rechtem Mausklick aktivieren. ITbrain kann über die TeamViewer Management Console auch auf mehreren Geräten gleichzeitig aktiviert werden. Nutzer müssen sich dazu nur mit ihrem TeamViewer-Konto anmelden.

Erst gestern hat TeamViewer seine Remote Support-App QuickSupport Preview auch für Windows 10 Mobile-Endgeräte verfügbar gemacht. QuickSupport arbeitet laut Hersteller im Gegensatz zu anderen Support-Verbindungen für Android und iOS als eine „pure“ Remote-Control-Verbindung. Anwender sind damit in der Lage, den Remote-Bildschirm wie bei einer Verbindung zu einem PC zu sehen und zu bedienen.

Themenseiten: Backup, Security, Sicherheit, TeamViewer

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin ZDNet
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu TeamViewer veröffentlicht ITbrain Backup für Endpunkt-Datensicherung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *