TeamViewer QuickSupport Preview steht ab sofort für Windows 10 Mobile bereit

QuickSupport von TeamViewer erlaubt vollen Remote Support für Windows 10 Mobile Geräte. Die App zur Fernwartung- und steuerung kann ab sofort im Windows Store heruntergeladen werden, funktioniert allerdings erst ab Windows 10 Build 14388.0.

TeamViewer hat heute mit QuickSupport Preview seine Remote Support-App auch für Windows 10 Mobile-Endgeräte verfügbar gemacht. QuickSupport arbeitet laut Hersteller im Gegensatz zu anderen Support-Verbindungen für Android und iOS als eine „pure“ Remote-Control-Verbindung. Anwender sind damit in der Lage, den Remote-Bildschirm wie bei einer Verbindung zu einem PC zu sehen und zu bedienen.

TeamViewer QuickSupport Preview unterstützt die Fernwartung und -steuerung von Windows 10 Mobile-Geräten (Screenshot: ZDNet.de).TeamViewer QuickSupport Preview unterstützt die Fernwartung und -steuerung von Windows 10 Mobile-Geräten (Screenshot: ZDNet.de).Microsoft hat die dafür erforderliche API für Screensharing und Fernsteuerung in enger Kooperation mit TeamViewer bereitgestellt, was TeamViewer die Möglichkeit gab, QuickSupport Preview für Windows 10 Mobile zu entwickeln. TeamViewer ist eigenen Angaben zufolge damit das erste und einzige Unternehmen, das vollen Fernsteuerungs-Zugang zu Windows Smartphones bietet.

Der Zugriff auf das Windows Phone ist von jedem Computer aus möglich (Screenshot: ZDNet.de).Der Zugriff auf das Windows Phone ist von jedem Computer aus möglich (Screenshot: ZDNet.de).

„In unserem Bestreben, TeamViewer auf jeder Plattform verfügbar zu machen, haben wir wieder einen großen Schritt gemacht. Dieser Schritt verschafft uns einen Vorsprung vor all unseren Wettbewerbern und festigt unsere Position im Markt als Innovator. Wir haben auf die Wünsche unserer Kunden gehört, und mit dem Release unserer QuickSupport Preview App für Windows 10 Mobile Endgeräte sind wir jetzt das erste und einzige Unternehmen, das vollen Fernzugriff zu diesen Geräten bietet. Damit erfüllen wir hunderte von Features-Anfragen, die wir erhalten haben. Mit diesem Schritt unterstreichen wir natürlich auch die Tatsache, dass Windows Smartphones nach wie vor im geschäftlichen Umfeld ein relevanter Faktor sind“, erklärt TeamViewer-CEO Andreas König.

QuickSupport Preview funktioniert erst ab Windows 10 Build 14388.0 (Screenshot: ZDNet.de).QuickSupport Preview funktioniert erst ab Windows 10 Build 14388.0 (Screenshot: ZDNet.de).

Die QuickSupport Preview-App steht Nutzern der freien Version genauso wie Nutzern mit einer Premium- oder Corporate-Lizenz, die die volle Version von TeamViewer 11 für Windows/Mac/Linux besitzen, zum Testen zur Verfügung.

QuickSupport Preview kann im Windows Store heruntergeladen werden, funktioniert allerdings erst ab Windows 10 Build 14388.0. Somit bleibt die Nutzung der Anwendung auf Geräte beschränkt, die entweder mit einem Insider-Build oder mit dem jüngsten Anniversary Update betrieben werden.

Mit der Android-App QuickSupport und der Desktop-Anwendung TeamViewer lassen sich inzwischen auch eine Reihe von Android-Smartphones fernwarten. Allerdings klappt das nicht mit jedem Gerät optimal, wie der ZDNet.de-Test zeigt.

HIGHLIGHT

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Tipp: Wie gut kennen Sie GoogleTesten Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Themenseiten: Software, TeamViewer

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin ZDNet
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu TeamViewer QuickSupport Preview steht ab sofort für Windows 10 Mobile bereit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *