Bericht: Macbook-Pro-Neuauflage kommt mit Touchscreen-Streifen

Die berührungsempfindliche OLED-Anzeige wird die bisherigen Funktionstasten ersetzen. Sie erfüllt den gleichen Zweck, ist aber für Poweruser anpassbar. Daneben soll ein Touch-ID-Fingerabdruckscanner Platz finden. Außerdem wird Apple angeblich AMDs Polaris-Grafik als Option anbieten.

Apple bereitet die erste grundlegende Erneuerung seiner Notebook-Reihe Macbook Pro seit vier Jahren vor. Das hat der mittlerweile bei Bloomberg beschäftigte Apple-Kenner Mark Gurman von Quellen erfahren. Die Reihe soll dünner werden und künftig einen Touchscreen-Streifen für Funktionstasten aufweisen.

Apple MacBook Pro 15 2015 (Bild: CNET.com)Apple MacBook Pro 15 2015 (Bild: CNET.com)Diese Touchscreen-Leiste ersetze die Funktionstasten, steht bei Bloomberg. Sie bestehe aus OLEDs und ermögliche es Powerusern, die Funktionstasten an ihre Bedürfnisse anzupassen. Dass Apple dergleichen plant, hat im Mai schon Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities behauptet.

Auch sollen erstmals in einem Apple-Notebook leistungsfähige Grafikprozessoren von AMD als Ausstattung wählbar sein, die das Gerät auch für Videospiele interessant machen. Die Radeon-Reihe Polaris sei endlich so dünn und stromsparend, dass Apple sich entschieden habe, sie als Option anzubieten. Tests laufen einem der Informanten zufolge seit Jahresanfang.

Weiter heißt es, Apple werde einen Typ-C-USB-Anschluss verbauen, der fürs Laden, Datenübertragung und Verbindung zum Display einsetzbar ist. Ebenfalls wie beim 12-Zoll-Macbook, dessen quasi einziger Anschluss ein USB-C-Port ist, wird es auch diverse Gehäusefarben wie Gold, „Spacegrau“ und Silber geben.

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Und schließlich erwartet Bloomberg auch, dass Apple seinen Touch-ID-Fingerabdrucksensor in die Notebooks integriert, wie er von den iOS-Mobilgeräten bekannt ist. Er könnte neben der neuen Funktionstastenleiste Platz finden.

Offen ist, wann Apple die angeblichen neuen Macbooks vorstellen wird. Die mutmaßliche iPhone-Veranstaltung am 7. September werde es wahrscheinlich nicht dafür verwenden, schreibt Gurman auf Bloomberg. Apple lehnte einen Kommentar ab.

Apple hat in letzter Zeit Kritik wegen seiner angeblich veralteten Produktpalette einstecken müssen, die sich dennoch besser als manche Konkurrenzprodukte zu verkaufen scheint. Auf ZDNet.com schreibt beispielsweise Adrian Kingsley-Hughes, nicht nur Macs, fast alle lieferbaren Apple-Produkte seien über ihren Zenit hinaus, selbst das iPad Air 2, das ja nun auch schon zwei Jahre alt sei.

Aufgrund verfügbarer Testversionen steht immerhin fest, dass Apple für den Herbst 2016 ein Update seines Betriebssystems OS X alias macOS plant: Version Sierra wird den Sprachassistenten Siri, neue Messaging-Funktionen, bessere Fotoverwaltung, verstärkte iCloud-Integration und verbesserte Speicheroptionen mitbringen. Apple hatte es auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC im Juni angekündigt.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: AMD, Apple, Grafikchips, Mac OS X, MacBook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Bericht: Macbook-Pro-Neuauflage kommt mit Touchscreen-Streifen

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. August 2016 um 8:18 von ckOne

    Das mit dem touchscreenstreifen wäre ja mal wieder ein bisschen Innovation, und gerade für Grafikanwendungen wirklich auch praktisch.

  • Am 11. August 2016 um 12:34 von Judas Ischias

    Hmmm… Habe ich hier nicht mal was gelesen, dass Touch auf einem Notebook überflüssiger Kram ist, weil man ja eine Maus hat und deshalb vollkommen unnatürlich?
    Außerdem war es seinerzeit auch von Windows, und deshalb sowieso totaler Käse.

  • Am 11. August 2016 um 12:37 von Bernhard Prawer

    Ich gehe mal davon aus, das das MacBook Pro irgendwann im Herbst auf den Markt kommt, wogegen ich mir beim IPad Pro 2 mit 12,9 nicht sicher bin, ob es überhaupt noch in Planung ist.

  • Am 11. August 2016 um 13:14 von ckOne

    Das ist kein Touchscreen sondern im Endeffekt anpassbare F-Tasten. Und das wäre mal was neues, das sehr praktisch ist.

    • Am 11. August 2016 um 19:07 von PeerH

      Du meinst, so etwas wie die unzähligen Gamer Tastaturen, bei denen man die Tasten nach belieben belegen kann? Der einzige Unterschied wäre, dass die Beschriftung sich dadurch anpassen ließe (iCons.

      Interessanter wäre, dass man je nach Anwendung komplette Aktionen definieren könnte. Man könnte sich gar duch Menüs durchhangeln.

      Aber mal sehen. Erst schauen, ob es wirklich einen Touch Screen auf dem Keyboard gibt, und wie das umgesetzt wäre.

      Im Moment ist es nur ein Gerücht von vielen.

  • Am 11. August 2016 um 14:50 von René

    lieber sollte Apple mal wieder das „Pro“ in den Vordergrund stellen – statt immer so ein Kinkerlitzchen für die Fanboys zu integrieren. Sie bekommen es ja noch nicht einmal hin, dass Display damit auszustatten! Und was soll dieser Müll mit dem „einen“ USB-C-Stecker?!?!
    Die Preise werden leider auch immer lächerlicher und man sollte fast schon glauben, dass nur weil mal wieder Apple so etwas auf den Markt kickt – ist es eine Innovation!

    Sorry Apple – aber so bekommt Ihr, meine Euros nicht!

    • Am 11. August 2016 um 18:47 von PeerH

      Deine wollen sie ja nicht, die hatten sie janauch nie vorher gekriegt. Warum also der Ärger? ;-)

      Es gibt fenügend andere, die sich darüber freuen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *