Bericht: Google Maps hilft künftig bei der Parkplatzsuche

Die Funktion findet sich in einer noch nicht veröffentlichten Vorabversion von Google Maps für Android. Sie zeigt an, wie schwierig es ist, in einem bestimmten Gebiet einen Parkplatz zu finden. Außerdem kann Maps künftig Karten während der Navigation automatisch nach Norden ausrichten.

Android Police hat die Installationsdatei von Google Maps für Android Version 9.34 analysiert und Hinweise auf neue Funktionen gefunden. Demnach könnte die App Nutzern künftig bei der Suche nach einem Parkplatz helfen, indem sie errechnet, wie schwierig es wird, im Zielgebiet der Route einen freien Stellplatz für das eigene Auto zu finden.

Google Maps (Bild: Google)Die Parksituation stuft Google Maps demnach in drei Kategorien ein: einfach, mittel und eingeschränkt. Welche Kriterien für die Einstufung herangezogen werden, ist jedoch unklar. Möglicherweise bezieht Google Erfahrungswerte wie die Auslastung von Parkhäusern zu bestimmten Tageszeiten oder auch Großveranstaltungen in der Nähe ein. Android Police schließt aber auch nicht aus, dass die Schätzung nur auf der Zahl der insgesamt verfügbaren Parkplätze basiert.

Eine weitere Neuerung findet sich offenbar in den Navigationseinstellungen. Sie erlaubt es, die Karte grundsätzlich nach Norden auszurichten, sobald die App den Navigationsmodus startet. Die Funktion soll verhindern, dass durch Wischgesten während der Navigation die Ausrichtung der Karte versehentlich verändert wird.

Vor allem durch die Zoom-Geste mit zwei Fingern kann die Karte leicht ungewollt gedreht werden. Ist die Funktion aktiviert, kehrt die Karte nach Abschluss des Zoomvorgangs künftig automatisch in die Nordausrichtung zurück. Derzeit muss dafür das Kompass-Symbol angetippt werden.

HIGHLIGHT

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Bei der von Android Police untersuchten Version 9.34 handelt es sich um eine Vorabversion von Google Maps. Ob und wann diese Funktionen allen Nutzern zur Verfügung stehen, ist nicht bekannt.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Themenseiten: Android, Apps, Google, Navigation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Google Maps hilft künftig bei der Parkplatzsuche

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *