Android informiert Nutzer über mögliche Konto-Hacks

Eine Benachrichtigung informiert künftig über Anmeldungen mit unbekannten Geräten. Nutzer haben so die Möglichkeit, mit wenigen Klicks ihr Konto zu sichern. Benachrichtigungen erhalten laut Google mehr Aufmerksamkeit von Nutzern als E-Mails mit Details zu ungewöhnlichen Kontoaktivitäten.

Google hat sein Mobilbetriebssystem Android um eine neue Sicherheitsfunktion erweitert. Es informiert Nutzer nun mit einer Benachrichtigung über bestimmte Kontoaktivitäten. Dazu zählen Anmeldungen mit bisher bei Google nicht hinterlegten Geräten.

Die Benachrichtigung fragt den Nutzer, ob er sich gerade bei seinem Google-Konto angemeldet hat. Zudem wird er aufgefordert, sich auf dem Google bekannten Gerät anzumelden und seine Kontoaktivitäten zu prüfen. Die Sicherheitsmeldung kann aber wie jede andere Benachrichtigung auch gelöscht werden.

Android zeigt künftig Benachrichtigungen zu möglicherweise verdächtigen Kontoaktivitäten an (Screenshot: Google).Android zeigt künftig Benachrichtigungen zu möglicherweise verdächtigen Kontoaktivitäten an (Screenshot: Google).Der Kontoaktivitätsbericht wiederum liefert in der Regel nicht nur eine Bezeichnung für das unbekannte Gerät, sondern auch einen ungefähren Standort. Zudem ist es möglich, die Anmeldung mit dem unbekannten Gerät zu beenden und Maßnahmen zum Schutz des eigenen Kontos zu ergreifen.

Bisher informierte Google seine Nutzer auf Wunsch nur per E-Mail über ungewöhnliche Kontoaktivitäten sowie – falls abonniert – im Rahmen eines wöchentlichen Berichts. Google geht davon aus, dass Nutzer einer Meldung im Benachrichtigungscenter deutlich mehr Aufmerksamkeit schenken werden als einer E-Mail.

ANZEIGE

Memory Introspection für den Hypervisor: ein neues Sicherheitsframework für virtualisierte Umgebungen

Von den Mainframes der 1960er-Jahre bis zur gegenwärtigen cloud-orientierten Entwicklung haben sich Rechenzentren enorm gewandelt. Als Anwendungen missionskritisch wurden und Desktop-Server in professionelle Rechenzentren umgezogen wurden, nahm die Anzahl physischer Server in den Rechenzentren exponentiell zu.

„Google bietet nützliche und einfach zu bedienende Sicherheitsfunktionen wie eine Anmeldung in zwei Schritten und Single Sign-on, um Nutzer zu schützen, die sich auf mehreren Geräten mit ihrem Konto verbinden“, heißt es im Apps-Updates-Blog. „Eine gleichermaßen wichtige Komponente ist es, Nutzer in Echtzeit zu informieren, was mit ihren Konten geschieht.“

Das Update wird nun schrittweise als Rapid und Scheduled Release ausgeliefert. Das Unternehmen weist jedoch darauf hin, dass es mehr als 14 Tage dauern kann, bis Anwender die neue Funktion erhalten haben.

[mit Material von Dong Ngo, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Android informiert Nutzer über mögliche Konto-Hacks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *