AVM Fritzbox 6490 Cable ab sofort für 249 Euro erhältlich

Rechtzeitig zur Routerfreiheit macht AVM die Fritzbox 6490 Cable für die Nutzung am Kabelanschluss allgemein verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt laut Hersteller bei 249 Euro.

AVMs aktuelles Flaggschiff für den Kabelanschluss, die Fritzbox 6490 Cable, ist ab sofort als erster Kabel-Router frei im Handel verfügbar. Der unverbindliche Verkaufspreis liegt bei 249 Euro.

Wenn am 1. August 2016 der Startschuss für die neue Routerfreiheit fällt, können Anwender frei über den Router an ihrem Internetanschluss entscheiden. Die freie Endgerätewahl gilt dabei für alle Anschlussarten.

AVM Fritzbox 6490 Cable (Bild: AVM)AVM Fritzbox 6490 Cable (Bild: AVM)

Pünktlich zu diesem Termin ist dann auch die Fritzbox 6490 Cable, die bislang ausschließlich von Providern im Rahmen eines Vertrags vertrieben wurde, frei verfügbar. Sie verfügt über ein umfangreiches Angebot an Features und ist weitgehend vergleichbar mit AVMs DSL-Flaggschiff Fritzbox 7490.

HIGHLIGHT

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Sie bietet 24 x 8-Kanalbündelung, schnelles WLAN AC mit bis zu 1300 MBit/s im 5- und WLAN N mit 450 MBit/s im 2,4-GHz-Band. Zur weiteren Ausstattung zählen vier Gigabit-Anschlüsse für die Heimvernetzung per LAN-Kabel und zwei USB-Anschlüsse. Smartphones und Tablets können mit der neuen Fritzbox direkt per WLAN das TV-Programm des Kabelanschlusses empfangen.

Zudem ist eine Telefonanlage für Analog-, ISDN-, DECT- und IP-Telefone integriert. Unterstützung für Smart-Home-Anwendungen und FritzApps runden das Portfolio ab. Der Hersteller gibt auf die Fritzbox 6490 Cable fünf Jahre Garantie.

Der Nachfolger der Fritzbox 6490 Cable, die Fritzbox 6590 Cable wurde bereits Mitte letzten Jahres vorgestellt, einen konkreten Verfügbarkeitstermin gibt es jedoch noch nicht.

Bei DSL-Anschlüssen erhalten die Anwender in der Regel schon seit einigen Wochen von allen Anbietern die Anschlussdaten mitgeteilt, bei Kabelanschlüssen stellen die Provider zum 1. August um.

Tipp: Was wissen Sie über Mobile Apps? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: AVM, Fritzbox, Router

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin ZDNet
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu AVM Fritzbox 6490 Cable ab sofort für 249 Euro erhältlich

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. August 2016 um 10:36 von Thotti22

    Und die Fritzbox 7580, die eigentlich schon im 2. Quartal 2016 erscheinen sollte, verspätet sich weiterhin. Komisch ist nur, dass 1&1 die 7580 schon seit dem 1. Juli 2016 als 1&1 BusinessServer mit den Geschäftskundentarifen vertreibt…?!

  • Am 2. August 2016 um 18:51 von ckOne

    Im Artikel ist aber von der Fritzbox 6590 die Rede, die hat ein Kabelmodem und das würde bei 1&1 nicht soviel Sinn machen, da es kein Kabelprovider ist.

    • Am 2. August 2016 um 23:41 von Thotti22

      Es geht um den Fall des Routerzwangs … und die 7580 war zusammen mit 6490 Cable bereits für das zweite Quartal 2016 angekündigt.

      Wahrscheinlich spielt AVM auf Zeit, damit sie etwas zur IFA 2016 präsentieren können oder noch die Altbestände der 7490 an den Mann/die Frau bringen können.

      Die 7580 ist bereits als Business Server bei 1&1 am 1. Juli 2016 erschienen – AVM verkündet aber munter weiter, es würden noch letzte Tests laufen. Oder die 1&1 Business Kunden sind die freiwilligen Betatester?

  • Am 3. August 2016 um 7:33 von ckOne

    Das ist richtig, doch da die Kabelanbieter immer erstmal die Firmware umschreiben, dauert es sehr lange, zumindestens bei KabelBW (Unitymedia) bis so ein Router auf den Markt kommt. Da die Kabelprovider keine Fremdrouter zugelassen haben, lag der Focus auch ganz gewiss nicht auf den Kabelroutern. Und nicht zu vergessen dürfte 1&1 der größte Kunde von AVM sein, und es gibt bei 1&1 seit langem keinen Routerzwang mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *